Bild: Vigili del Fuoco/dpa

Es hätte schlimm ausgehen können – sowohl für die Touristen, als auch für die Welterbe-Stadt Venedig. Ein riesiges Kreuzfahrtschiff hat dort scheinbar unkontrolliert eine Anlegestelle gerammt. Der Unfall befeuert die Debatte über die Schiffskolosse in der Lagunenstadt.

  • Kreuzfahrtschiff rammt ein Ausflugsschiff
  • Mindestens fünf Verletzte
  • Schiffskolosse in Venedig stehen in der Kritik

Ein riesiges Kreuzfahrtschiff hat in der italienischen Lagunenstadt Venedig eine Anlegestelle gerammt. Dabei ist mit einem Touristenboot zusammengestoßen.

+++ Schiff auf der Ruhr lässt sich nicht mehr steuern und prallt ins Ufer – Drei Verletzte! +++

Laut übereinstimmender Medienberichte verletzten sich mehrere Menschen. Das Unglück ereignete sich am Sonntagmorgen (2. Juni) im zentralen Kanal von Giudecca an der Haltestelle San Basilio, wie die Feuerwehr mitteilte. 

Menschen brachen in Panik aus

Der Kreuzfahrt-Gigant sei gegen das geparkte Ausflugsschiff gestoßen, berichtete die Zeitung „La Repubblica„. Einige Passagiere des kleineren Schiffs seien aus Angst ins Wasser gesprungen, heißt es von anderen Medien. Mindestens fünf Menschen verletzten sich. Die Situation sei unter Kontrolle, twitterte die italienische Feuerwehr.

+++ Niederländisches Frachtschiff droht auf dem Rhein bei Wesel zu sinken +++ 

Auf einem Video ist zu sehen, wie das Kreuzfahrtschiff mit lautem Sirenengeheul Richtung Anlegestelle fährt. Menschen liefen in Panik davon.

Quelle: Youtube/ Flat News

An Bord des Ausflugsschiffs sollen rund 130 Menschen gewesen sein. Die Ursache des Unglücks war zunächst unklar. Spekuliert wurde, dass das Tau des Schleppers gerissen sei oder dieser die Kontrolle über das Kreuzfahrtschiff verloren habe. 

Kreuzfahrtschiffe stehen in scharfer Kritik

Seit Jahren wird über die Schiffskolosse in der Unesco-Welterbestadt gestritten. Kritiker wollen die großen Kreuzfahrtschiffe komplett aus Venedig verbannen.

+++ Tödliches Unglück auf Kreuzfahrtschiff: Deutsche Touristin stirbt nach Sturz von Bord +++

Geplant ist, dass die besonders großen Kreuzfahrtschiffe eine weniger spektakuläre Route um die Stadt fahren und in der Industriegegend Marghera anlegen. Über dieses Projekt wird allerdings auch seit Jahren debattiert.

Die Unesco hat Venedig bereits gewarnt, dass die Riesenschiffe das Welterbe gefährdeten. Umweltschützer mahnen wegen der Risiken für das besondere Ökosystem der Lagune. Unternehmer sehen dagegen ihr Geschäft in Gefahr. Mit dpa-Material.

Erst vor wenigen Tagen stießen zwei Schiffe auf der Donau zusammen. Sieben Menschen starben.

Auch in Bremerhaven rammt ein Segelschiff einen Transporter. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt.