Bild: dpa

Ein aus Berlin kommender ICE ist am Sonntag kurz vor dem Bahnhof Basel SBB entgleist. Der Triebkopf und ein Waggon waren davon betroffen.

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. „Verletzte gab es nicht. Der ICE wurde noch am späten Sonntagabend evakuiert“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen (18. Februar) gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Am Montagmorgen twitterte die Medienstelle der Schweizer Bundesbahn, die Strecke bleibe vorerst unterbrochen. Ein Prognose, wie lange das dauere, sei aktuell nicht möglich.

Nach ICE-Entgleisung: Vorbereitungen für Reparatur laufen

„Die Vorbereitungsarbeiten für die Aufgleisung laufen, ein Schadensbild wird erstellt“, heißt es in dem Tweet.

Der Triebkopf und ein Waggon seien bei der Zufahrt zum Bahnhof SBB am Sonntagabend aus den Schienen gesprungen, teilte die Deutschen Bahn mit.

Der ICE 373 sei auf dem Weg von Berlin-Ostbahnhof nach Interlaken Ost gewesen. Details zu dem Unfall oder zur Ursache gab es zunächst nicht.

Der entgleiste ICE 373 steht kurz vor dem Bahnhof SBB. Foto: dpa
Der Triebkopf und ein Waggon sind betroffen. Foto: dpa
240 Menschen waren an Bord. Foto: dpa

Reisende müssen nun mit Beeinträchtigungen rechnen: Wegen des Unfalls wurde die Strecke zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB bis mindestens Dienstag gesperrt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen sagte.

Reisende müssen auf Bus oder Straßenbahn umsteigen

Reisende müssen auf die Straßenbahn oder den Bus umsteigen. Das betreffe etwa Zugfahrende, die von Deutschland über Basel in Richtung Zürich oder Bern fahren wollten.

Wie und wann der entgleiste Zug geborgen werden sollte, war zunächst nicht bekannt.

Aktuelle Top-Themen:

Bereits im November 2017 war ein ICE in Basel entgleist – allerdings an dem anderen der beiden großen Bahnhöfe der Stadt. Damals waren mehrere Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere waren in dem Zug, niemand wurde verletzt. mit dpa-Material