Bild: Wolfgang Becker/dpa

Bei einem Feuer in Arnsberg sind drei Menschen ums Leben gekommen. Das betroffene Gebäude befindet sich in der Nähe des Bahnhofs – und ist nach dem Brand unbewohnbar.

Update, Mittwoch (14. Februar), 10.20 Uhr: Auch wenn das Feuer mittlerweile gelöscht ist, gibt des Brand in Arnsberg den Ermittlern weiter Rätsel auf. Wie die Polizei noch am Mittwochabend (13. Februar) mitteilte, ist die Identität der drei Menschen, die bei dem Unglück ums Leben gekommen sind, noch ungeklärt.

Fest steht bisher nur, dass es sich um drei Männer handelt. Um diese zu identifizieren hat die Staatsanwaltschaft Arnsberg eine Obduktion der Leichen angeordnet.

Und auch die Ursache des Brands ist noch unklar. Die Ermittler wissen aber bereits, dass das Feuer in dem Haus in der Straße „Zu den Werkstätten“ zwischen 12 und 12.30 Uhr Uhr im Obergeschoss des Hauses ausbrach. Von dort breitete es sich auf das Dach aus.

Löscharbeiten bis in die Nacht

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten noch bis in die Nacht an. Wegen der starken Rauchentwicklung waren die Anwohner gebeten worden, Türen und Fenster zu schließen. Diese Rauchwarnung wurde am Mittwochabend wieder aufgehoben.

Update, Mittwoch (13. Februar), 14.45 Uhr: Wie die dpa berichtet, geht die Polizei davon aus, dass sich keine Personen mehr in dem brennenden Gebäude befinden. Ausgebrochen sei das Feuer im Obergeschoss, von wo aus es schnell auf das Dach übergegriffen hätte.

Angaben zu den drei Todesopfern machte die Polizei bisher noch nicht. „Wir wissen noch gar nicht, um wen es sich handelt“, sagte ein Polizeisprecher. Der Einsatz in der Nähe des Bahnhofs ist derzeit noch in vollem Gange und wird sich wohl auch noch einige Zeit hinziehen.

Erstmeldung, Mittwoch (13. Februar):Die Polizei bittet Anwohner ihre Fenster aufgrund der Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Das Feuer habe aus dem ersten Obergeschoss des Wohnhauses mittlerweile auf das Dach übergriffen, sagte ein Sprecher der Polizei der dpa.

Erst vor wenigen Tagen sind bei einem Feuern in Rheinland-Pfalz fünf Menschen ums Leben gekommen. Dennoch gelten Wohnhausbrände mit derart verheerenden Folgen in Deutschland als sehr selten. So kamen beispielsweise 2015 bei einem Brand in Baden-Württemberg vier Menschen ums Leben, vermutlich durch den falschen Umgang mit einem Heizstrahler.

Aktuelle Top-Themen:

Im März 2013 starben bei einem Wohnungsbrand in Backnang, ebenfalls Baden-Württemberg, eine Frau und sieben ihrer Kinder im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren. Auch in dem Fall verursachten die Bewohner das Feuer nach Ansicht der Ermittler versehentlich selbst. mit dpa-Material