Bild: dpa/RUHR24

Das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) und Madonna – das passt einfach wie Topf und Deckel. Die Künstlerin ist am Mittwoch für ihren Auftritt bei der Show am 18. Mai in Israel gelandet. Auf einem Bild, das die Künstlerin bei Instagram gepostet hat, wird klar: so frisch haben wir Madonna lange nicht gesehen.

Hohe Wangenknochen, volle Lippen, dazu eine Augenklappe mit einem „X“ darauf, das auf ihr neues Album „Madame X“ aufmerksam machen soll – Madonna hat sich mal wieder neu erfunden. Aber mit ihrem neuen Bühnenoutfit schafft sie auch den Weg zurück zu ihren Wurzeln.

ESC-Finale: Auftritt von Madonna

Denn für die Show beim ESC-Finale wurde sie von Designer John Paul Gaultier ausgestattet. Und wieder hat der ihr ein Oberteil mit spitzen BH-Cups geschneidert. Das legendäre Outfit trug sie 1990 bei der Blond Ambition-Tour. Mit Gaultier arbeitete sie seitdem häufiger zusammen.

Auf diesem Foto, das 1990 in Dortmund aufgenommen wurde, ist ihr ikonisches Bustier zu sehen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Und es wirkt, als sei Madonna kaum gealtert. Das liegt zu einem großen Teil aber natürlich auch daran, dass sie sich unters Messer eines Schönheitschirugen gelegt hat. Das brachte ihr auch zahlreiche Kritik ein. An der Ausnahmekünstlerin scheint das abzuprallen. In Würde altern – warum sollte sie, wenn es doch so viel mehr Spaß macht?

Und das wird wohl auch die Fans des Eurovision Song Contest freuen. Denn der Auftritt der Queen of Pop wird von einer wahren Materialschlacht begleitet. Sie reiste mit einem Team von mehr als 130 Personen und rund 30 Tonnen Ausrüstung an.

Deutsche Teilnehmerinnen wurden für den ESC gecastet

Das Finale des ESC am Samstag (18. Mai) wird in diesem Jahr in Israel ausgetragen, weil im vergangenen Jahr Netta Barzilai gewann. Mit ihrer quietschbunten Show begeisterte sie am Ende die meisten Zuschauer. Überraschenderweise konnte der deutsche Teilnehmer Michael Schulte auf Platz Vier landen.

Aktuelle Top-Themen:

Ob das in diesem Jahr wieder gelingen wird, dürfte von vielen stark angezweifelt werden. Denn Deutschland wird vertreten von dem Duo „Sisters“. Die beiden Künstlerinnen, die dahinter stecken, sind allerdings alles andere als Schwestern. Sie wurden für den ESC gecastet.

Das ESC-Finale wird am 18. Mai von der ARD live übertragen.