Bild: dpa

Fast ein ganzes Jahrhundert lebte die Frau. Dann kam sie auf tragische Weise ums Leben: Bei lebendigem Leib verbrannte eine Frau in Erding bei München – fünf Tage, bevor sie ihren 100. Geburtstag hätte feiern können.

Die 99-Jährige hatte sich zum Rauchen auf den Balkon eines Altenheims in Erding bei München zurückgezogen. Die starke Raucherin war von Pflegern im ihrem Rollstuhl hinaus geschoben worden, berichtet münchen.tv mit Verweis auf den
Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Im Rollstuhl verbrannt

Der Münchener Merkur berichtete zuerst über den Fall. „Die Frau saß in Flammen im Rollstuhl“, zitiert der Merkur Stadtbrandinspektor Manfred Kordick.

Aktuelle Top-Themen:

Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es bislang nicht. Bislang sieht es so aus, als ob das Feuer von der Zigarette, die die Seniorin rauchte, entfacht wurde. Möglicherweise entzündeten sich beim Rauchen die Kleidung und eine Decke der Frau, als Glut darauf fiel.