Fast zwei Wochen lang war der argentinische Fußballstar Emiliano Sala vermisst. Der 28-Jährige war auf dem Weg von Nantes (Frankreich) nach Cardiff (Wales), als sein Flugzeug plötzlich vom Radar verschwand. Jetzt wurde das Flugzeug wohl gefunden.

Update, Montag (4. Februar), 8.30 Uhr:Britische Ermittler haben wohl das Kleinflugzeug gefunden, mit dem Emiliano Sala unterwegs war. Das sagte ein Sprecher der britischen Behörde für die Untersuchung von Luftfahrunglücken der Nachrichtenagentur AFP.

Update, Donnerstag (24. Januar), 16.29 Uhr: Für Aufregung in den Sozialen Medien sorge ein Tweet von Cristiano Ronaldo, das der Fußballstar einen Tag nach dem vermuteten Absturz von Emiliano Sala auf Twitter postete. 9000 Twitter-User kommentierten den Post, 18.000 User retweeteten ihn.

Auf dem Foto grinst Ronaldo in die Handykamera. Es sieht aus, als würde er ein Selfie machen. Im Hintergrund ist das Flugzeug von innen zu sehen. Der Fußballer postete dazu einen lachenden Smiley, ein Flugzeug-Emoji und einen Daumen nach oben. Unpassender könnte der Post nicht sein, findet die Twitter-Gemeinde.

Gary Lineker, ehemaliger erfolgreicher Fußballspieler aus England, kommentiert den Tweet mit den Worten: „Nicht der richtige Tag für einen solchen Tweet. Wirklich nicht.“

Not the day for this tweet. It really isn’t. https://t.co/61y6cgEzm0— Gary Lineker (@GaryLineker) 22. Januar 2019

User Ben Spicer reagiert ähnlich:

Incredible levels of insensitivity and selfishness here.— Ben Spicer (@spicer81) 22. Januar 2019

Der Bruder von Emiliano Sala, Wissam Ben Yedder, widmete sein Tor zum 2:0 beim Pokal-Viertelfinale des FC Sevilla gegen den FC Barcelona dem vermissten Fußballer. Nach dem Treffer enthüllt er ein T-Shirt mit der Aufschrift: „An meinen Bruder, halte durch, E. Sala“.

Wissam Ben Yedder bejubelt sein Tor zum 2:0 und zeigt sein T-Shirt mit der Aufschrift „Para mi hermano – Fuerza – E. Sala/Für meinen Bruder, bleib stark, E. Sala“. Foto: dpa

Erstmeldung, Mittwoch (23. Januar):

Emiliano Sala war am Montagabend (21. Januar) auf dem Weg vom FC Nantes zu seinem neuen Club Cardiff City in Wales unterwegs, als seine Maschine mitten über dem Ärmelkanal, 20 Kilometer nördlich der Insel Guernsey vom Radar verschwand. Kurz bevor das passierte, verschickte der Fußballer eine dramatische Sprachnachricht an seine Freunde, das berichtet die Bild.

„Ich habe solche Angst“

Darin würde es heißen: „Ich bin hier oben im Flugzeug, das anscheinend gleich in seine Einzelteile zerfällt, und bin auf dem Weg nach Cardiff. Wenn ihr in eineinhalb Stunden keine Neuigkeiten von mir hört: Ich weiß gar nicht, ob die überhaupt jemanden schicken, um nach mir zu suchen, weil sie mich sowieso nicht finden werden. Dann wisst ihr schon Bescheid. Papa, ich habe solche Angst.“

Der Vater des Fußballspielers, Horacio Sala, bestätigte gegenüber der argentinischen Zeitung die Authentizität der rund einminütigen Aufnahme. Berenice Schkair, die Ex-Freundin des Mittelstürmers wandte sich mit einem aufrüttelnden Appell an die Öffentlichkeit: „Bitte ermitteln Sie, hören Sie nicht auf zu suchen!!! Denn ich glaube nicht, dass es ein Unfall ist…“

Steckt die Mafia dahinter?

In den Medien kommt an vielen Stellen die Vermutung auf, dass die Mafia dahinter stecken könnte. Diese Vermutung äußerte seine Ex-Freundin auf Twitter. Der Wechsel Salas vom FC Nantes zu Cardiff City ist erst vor wenigen Tagen bekannt geworden und kostete dem Verein laut N-TV 17 Millionen Euro. Am Dienstag hätte sein erster Tag bei Cardiff City sein sollen. Das Training wurde abgebrochen.

Rettungskräfte suchten bereits am Montagabend mit Hubschraubern nach Emiliano Sala und dem verschollenen Flugzeug. Um zwei Uhr nachts mussten sie die Suche wegen zunehmenden Windes und hohen Wellen unterbrechen. Salas Ex-Freundin hatte dafür kein Verständnis. „Es zerstört mich, dass sie die Suche bis morgen aufschieben und die Stunden vorbeiziehen“, schrieb sie auf Instagram.

„Ich gehe nicht davon aus, dass jemand am Leben ist“

John Fitzgerald, der die Suche nach nach dem Flugzeug leitet, gibt laut der Bild eine düstere Prognose ab: „Ich gehe nicht davon aus, dass jemand am Leben ist. Ich glaube auch nicht, dass die Küstenwache das tut. Wir wissen noch nicht, wie das Flugzeug verschwunden ist.“

Derzeit ist die Suche wieder in vollem Gange. Im Einsatz seien drei Flugzeuge und ein Hubschrauber, teilte die Polizei am Mittwochmittag mit. Auch Satelliten- und Mobiltelefondaten würden ausgewertet. Noch sei jedoch nichts entdeckt worden, was einen Hinweis auf das vermisste Flugzeug liefern könnte.

Rettungskräfte suchen nach einem Floß

Die Rettungskräfte würden sich nun auf ein Rettungsfloß im Ärmelkanal konzentrieren, das an Bord der Maschine war. Sie könnten sich vorstellen, dass sich Emiliano Sala und sein Pilot darauf gerettet haben könnten. Bislang gibt es jedoch noch keine neue Spur.

Aktuelle Top-Themen:

Am Dienstagabend hatten sich bereits hunderte Anhänger des westfranzösischen Vereins in der Innenstadt von Nantes versammelt, um Blumen niederzulegen, wie der Radiosender Franceinfo berichtete. Mit dpa-Material

Wir halten euch auf dem Laufenden.