Bild: Henning Kaiser/dpa

Poptitan Dieter Bohlen spricht im Interview über Schlagersängerin Helene Fischer. Dabei verrät er ein Geheimnis.

  • Helene Fischer besuchte Dieter Bohlen zuhause.
  • Die Musikgiganten sind privat befreundet.
  • Der Poptitan spricht eine Warnung für Helene Fischer aus.

Aus der Popmusik ist der 65-jährige Produzent ebenso wenig wegzudenken wie die 1,57 Meter große Sängerin aus der Schlagerwelt. Doch mit ihrem neuen Titelsong zum Film „Traumfabrik“ muss Helene Fischer nun einen Dämpfer einstecken.

Dieter Bohlen: Helene Fischer besuchte den Poptitan in Tötensen

Gegenüber Radio Hamburg findet Dieter Bohlen eine Erklärung dafür und spricht über den privaten Besuch von Helene Fischer in seinem Heimatort Tötensen.

Vor zwei Jahren (2017) reiste die Schlagersängerin zum Poptitan. Von ihrer äußeren Erscheinung war der 65-Jährige anfangs überrascht. „Die ist ja relativ klein, aber die ist wirklich süß und die sieht auch ungeschminkt echt gut aus“.

Dieter Bohlen spricht im Interview über Helene Fischer und lüftet ein Geheimnis. Foto: Matthias Balk
Helene Fischer besuchte Poptitan Dieter Bohlen in Tötensen. Foto: Matthias Balk

Neuer Song der Schlagerkönigin ist ein Flop

Allerdings floppt der neue Song „See you again“ aktuell. Klar darf da ein typischer Bohlen-Kommentar nicht fehlen. Demnach höre sich das Lied ein wenig „wie der moldawische Grand-Prix-Beitrag“ an.

Das Problem dabei sei vor allem, dass die Schlagerqueen den Song auf Englisch singt. Bislang hat die 34-Jährige auf Deutsch gesungen.

Doch dass die Schlagersängerin nun in der Fremdsprache singe, kommt nicht von ungefähr, erzählt Dieter Bohlen und lüftet dabei ein Geheimnis.

Helene Fischer wollte englische Popsongs singen

Denn laut dem Poptitan kam die Blondine nur auf Umwegen zur deutschen Musik. „Helene wollte ja eigentlich englischsprachige Popsängerin sein, ist dann überall angeboten worden bei jeder Schallplattenfirma in Deutschland und alle haben sie abgelehnt.“ So sei sie zur deutschen Musik gekommen.

„Und als dann nichts mehr übrig blieb, haben sie gesagt ‚Komm, dann lass‘ doch Deutsch machen'“, erklärt der 65-Jährige.

Dieter Bohlen spricht Warnung an die Schlagersängerin aus

Nach dem Reinfall des Titelsongs hat der Produzent noch mahnende Worte für die 34-Jährige übrig. „Ich glaube, wenn sie ein englischsprachiges Album rausbringen würde in Amerika, dann würden das vielleicht sechs Leute kaufen“.

Denn sie singe besser auf Deutsch. Deshalb rät er Helene Fischer, sie solle bloß bei der Sprache bleiben, in der sie erfolgreich ihre Schlagersongs präsentiert.