Bild: Maurizio Gambarini/dpa

Eine Gruppe Teenager hat in Großbritannien einen deutschen Austauschschüler angegriffen und schwer verletzt. Derzeit liegt der 17-Jährige laut dem britischen Guardian in einem Londoner Krankenhaus im Koma.

  • mehrere Jugendliche in England greifen deutschen Austauschschüler an
  • 17-Jähriger mit schweren Verletzungen nach London gebracht
  • Rassismus als mögliches Tat-Motiv

Zu dem Zwischenfall gekommen war es in Canterbury im Südosten Englands. Der 17-Jährige habe durch den Angriff schwere Kopfverletzungen erlitten, berichtet der Guardian. Mit einem Helikopter wurde der Junge in ein Londoner Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Derzeit liege er noch im Koma.

Nach Angriff auf Austauschschüler: Sieben Jugendliche festgenommen

Sieben Jugendliche wurden nach dem Zwischenfall in Großbritannien festgenommen. Derzeit sucht die Polizei in nach Zeugen. Ein rassistisches Motiv gegen den libanesisch-stämmigen Jungen schließt sie nicht aus.

Sechs der Jugendlichen und ein 44-Jähriger, der in die Tat verwickelt gewesen sein soll, wurden mittlerweile gegen Kaution entlassen. Ein weiterer 17-jähriger ist derzeit noch in Gewahrsam.

Britischer Innenminister greift ein

Währenddessen konnte die Mutter des Austauschschülers nach London reisen. Der britische Innenminister Sajid Javid hatte ihr zu einem „Notfall-Visum“ verholfen. Dieses benötigte die Frau, da sie keine EU-Staatsbürgerin ist. Ohne Visum durfte sie deshalb nicht von Deutschland nach Großbritannien reisen.

Aktuelle Top-Themen:

Auch im Ruhrgebiet kommt es immer wieder zu rassistischen und antisemitischen Übergriffen. Dagegen setzt sich unter anderem der BVB ein.