Der absolute Horror: Ein mit Clown-Maske verkleideter Mann kommt mit einer Waffe in der Hand auf dich zugestürmt. So geschehen in Wesel und am gestrigen Montag, 17. Oktober, in Gelsenkirchen. Das macht richtig Angst! In Dortmund ist glücklicherweise noch nichts passiert. Die Polizei ist gewarnt. 

Am gestrigen Montag, 17. Oktober, hat sich ein Zeuge bei der Gelsenkirchener Polizei gemeldet. An einer Schule, abends gegen 20 Uhr, ist eine unbekannte Person mit einer Clowns-Maske verkleidet, auf eine Gruppe von Jugendlichen zugerannt. Dabei hat er mit Drohgebärden einen Baseballschläger geschwenkt.

Auf der Flucht an der Hand verletzt

Zwei der Jugendlichen traten die Flucht an. Sie kletterten über einen Zaun. Dabei verletzte sich einer der beiden schwer an der Hand. Die Polizei hofft jetzt auf Mithilfe der Bevölkerung und hat deshalb diese Person zur Fahndung ausgeschrieben:

  • ca. 180 cm groß,
  • bekleidet mit einem zweiteiligen blauen Arbeitsanzug und weißen Adidas-Turnschuhen des Typs „Superstar“ mit schwarzen Streifen.
  • vor dem Gesicht trug er eine Clownsmaske mit einem zweigeteilten Gesicht und roten Haaren.
  • Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-7512 oder – 8240.

UPDATE, Mittwoch, 19. Oktober 2016, 14:55 Uhr: Die Person, die in Gelsenkirchen als Clown verkleidet Menschen erschreckt hat, hat sich inzwischen bei der Polizei gemeldet. Es ist ein 16-jähriger Junge, der nur seine Bekannten erschrecken wollte. Über die Folgen seiner Tat hatte er sich vorher aber keine Gedanken gemacht. Das Strafverfahren gegen den 16-Jährigen läuft weiter.

Erster Clown-Vorfall in Wesel

Auch in Wesel wurden am Sonntag zwei junge Männer zum Opfer einer Clown-Attacke. Der Täter war bewaffnet. Der Maskierte habe mit einer Pistole hantiert und ein Messer dabei gehabt, berichtete die Polizei am Wochenende. Als die beiden 17 und 22 Jahre alten Männer sich näherten, bedrohte der Clown sie auf Deutsch und Englisch. Dann türmte der etwa 1,85 Meter große Unbekannte. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag.

Das Verkleiden an sich ist dabei auch nicht das Schlimme. Es sind die Waffen, die ins Spiel kommen, egal ob sie echt oder fake sind. In Dortmund habe man „bis dato noch keine Kenntnisse von so einem Fall“, so Dana Seketa, Pressesprecherin der Polizei.

„Man sollte die Täter auf keinen Fall provozieren“, so Seketa, „Am besten hält man die Person auf Distanz und ruft dann so schnell wie möglich die Polizei an.“ Dabei müsse man keine Angst haben, dass die Beamten in der Leitstelle die Anrufer nicht Ernst nehmen. „Wir kriegen das ja hier auch mit, wenn so etwas passiert“, sagt die Pressesprecherin.

Diese Clowns sind nicht lustig!

Wie zum Beispiel bei dem „Pokémon Go“-Hype, der für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt hat. „Die Clowns sind bei uns jetzt aber kein Intensivthema“, erklärt Dana Seketa. Vor allem stellt sie klar: „Das ist nicht lustig! Niemand will nachts irgendwo langlaufen und so jemanden hinter sich haben!“

Seit etwa zwei Jahren machen unheimliche Clowns in den Vereinigten Staaten die Straßen unsicher. Die Maskierten machen sich einen schlechten Spaß daraus, anderen Menschen aufzulauern und sie zu erschrecken. Als Videos tauchen die unheimlichen Streiche dann oft im Internet auf. Warum sie das tun, ist völlig unklar.