Bild: Screenshot/Polizei Sarasota

Im US-Bundesstaat Florida hat ein Mann versucht, sein sieben Monate altes Baby bei einem Pfandleiher zu verkaufen. Wie der Miami Herald berichtet, war der Mann am Dienstag in den Laden gekommen, und hatte das Kind dort angeboten.

Der 43-jährige allein-erziehende Vater stellte das Kind in einer Baby-Schale auf den Tresen. Doch der Angestellte in dem Pfandleihhaus fand das alles andere als witzig – und meldete den Vorfall der Polizei.

Vater will Baby verkaufen: „Was denken sie ist er wert?“

„Das ist was ich habe“, soll der Vater bei dem versuchten Verkauf gesagt haben. „Er ist kaum gebraucht, etwa siebeneinhalb Monate alt. Was denken sie ist er wert?“

Ein Video der Polizei in Sarasota (Florida) zeigt den Vorfall. Doch wer dabei an Kinderhandel oder gar Missbrauch denkt, liegt falsch: Der Vater des Babys wollte sich nur einen Scherz erlauben – und ein Video davon auf Snapchat posten.

Durch das Video konnte die Polizei den 43-jährigen vermeintlichen Kinderhändler identifizieren. Der bekam daraufhin Besuch von den Beamten, die sich versicherten, dass es dem Kind gut geht.