Bild: dpa

Rund 250 Polizisten haben am Sonntag (27. Januar) Lkw-Fahrer entlang der Autobahnen in Gießen (Hessen) auf Alkoholkonsum geprüft. Das Ergebnis: Von rund 1200 Kontrollierten standen 190 Fahrer unter Alkoholeinfluss.

79 Fahrer waren gar so betrunken, dass die Polizei ihnen den Fahrtantritt untersagte. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelhessen.

Demnach setzen die Lkw-Fahrer ihre Fahrt erfahrungsgemäß am Sonntag gegen 22 Uhr fort, nach Ende des Sonntagsfahrverbotes. Die Beamten würden immer wieder die Erfahrung machen, dass einige der Fahrer dabei unter dem Einfluss berauschender Mittel, vor allem unter Alkoholeinfluss, stehen.

Ihre Kontrollen begannen um 18 Uhr, bevor die Fahrer ihre Weiterfahrt antraten, und dauerten bis Mitternacht an.

79 Fahrer hatten mehr als 0,5 Promille intus

Die meisten Lkw-Fahrer waren bereit, einen Atemalkoholtest zu machen. Bei 79 von ihnen zeigte der Test einen Wert von über 0,5 Promille an, sodass die Polizei ihnen untersagte, zu fahren.

Die Fahrer, bei denen der Atemalkoholwert nur geringfügig über dem erlaubten Wert lag, konnten ihre Weiterfahrt nach überbrückter Wartezeit fortsetzen. Bei etlichen Fahrern lag der Wert jedoch bei weit über ein Promille. Ihnen wurde die Fahrt lange über die Kontrolle hinaus untersagt.

Um sicherzustellen, dass sie sich an das Verbot halten, legten die Polizisten bei den Fahrzeugen Parkkrallen an oder stellten Dokumente und Fahrzeugschlüssel sicher.

19 betrunkene Fahrer in Mittelhessen

In Mittelhessen untersagte die Polizei 19 Fahrzeugführern wegen Alkoholeinflusses die Weiterfahrt. In Südhessen bekamen elf Lkw-Fahrer ein Fahrverbot verhängt, in Nordhessen waren es sieben Fahrer.

Bei einem Lkw-Fahrer aus Polen zeigte der Atemalkoholtest zunächst laut Polizei einen erschreckend hohen Wert von 5 Promille an. Wie sich herausstellte, hatte der Fahrer erst kurz zuvor Alkohol zu sich genommen, wodurch der Test beeinträchtigt wurde. Eine halbe Stunde später habe sich der Wert bei 2,7 Promille eingependelt – was zum Fahren jedoch immer noch deutlich zu hoch war.

Aktuelle Top-Themen:

Einen ähnlich hohen Wert hatte ein Lkw-Fahrer mit 2,29 Promille. Er musste länger Pausieren, als geplant. Bei Kontrollen in Frankfurt lag der Spitzenreiter bei 2,23 Promille. 160 Fahrzeugführer wurden dort kontrolliert, elf Fahrern untersagte die Polizei auch hier die Weiterfahrt.