Bild: Julian Stratenschulte/dpa

Bislang unbekannte Täter haben am Montagabend (13. Mai) Gegenstände auf die Gleise zwischen Brügge und Hagen gelegt. Ein Zug rammte die Gegenstände.

Die Unbekannten haben einen Betonblock und einen Baumstamm – jeweils mit einer Länge von 40 Zentimetern – auf die Gleise gelegt. Die Täter haben die Gegenstände etwa 600 Meter entfernt vom Bahnhof Brügge in Richtung Schalksmühle abgelegt.

Zug rammte Gegenstände und konnte nicht weiterfahren

Der Lokführer einer Regionalbahn hat den Baumstamm und Betonblock zu spät erkannt und rammte die Gegenstände. Die Kollision beschädigte den Zug so schwer, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Die Bahn musste mit geringer Geschwindigkeit zurück nach Brügge gezogen werden. Laut Polizei kam keiner der Fahrgäste zu Schaden.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können. Zeugen, die verdächtige Personen im Gleisbereich von Brügge gesehen haben, aber auch Personen, die sich bei dem Aufprall doch verletzt haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 0800/6888 000.

Täter haben sich und Unbeteiligte in Lebensgefahr gebracht

Die Polizei weist darauf hin, dass bei solchen Taten Lebensgefahr besteht. Nicht nur die Täter haben sich in Lebensgefahr gebracht, auch haben sie unbeteiligten Menschen gefährdet.

Aktuelle Top-Themen:

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Den entstandenen Schaden am Zug kann die Polizei noch nicht beziffern.