Neue Corona-Lockerungen

Zoos in NRW wieder offen: Termine und Tickets – viele Tierparks machen mit

Viele Zoos und Tierparks in NRW sind dank der jüngsten Corona-Lockerungen wieder geöffnet. Wir verraten, wo offen ist und was Besucher sonst noch wissen müssen.

Dortmund - NRW hat wieder seine Zoos und Tierparks geöffnet - jedenfalls da, wo die Corona-Zahlen es zulassen. RUHR24.de* verrät in einer Übersicht, wo seit dem 8. März wieder Tiere aus aller Welt beobachtet werden können.

LandNRW
Einwohner17.932.000 (Juni 2020)
MininsterpräsidentArmin Laschet (CDU)

Zoos und Tierparks in NRW wieder geöffnet - Inzidenz ist entscheidend

Mit der Öffnung der Zoos und Tierparks in NRW kehrt in der Corona-Pandemie so etwas wie Normalität ins Freizeitverhalten vieler Familien zurück. Unter freiem Himmel ist der Besuch der Anlagen in der Regel nicht ganz so anfällig für eine Corona-Infektion. Doch es gibt dennoch strikte Maßnahmen - wie eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske* in den meisten Bereichen.

Außerdem muss man vor einem Besuch in einem Zoo oder einem Tierpark in NRW einen Termin buchen. Besucher müssen dann Daten hinterlassen, damit die Betreiber der Parks bei Corona-Ausbrüchen die Besucher zurückverfolgen können.

Zoos und Tierparks in NRW geöffnet aber nur mit begrenzter Besucherzahl

Die Anzahl der Besucher in den Zoos und Tierparks von NRW wird zusätzlich begrenzt. Für Tropenhäuser oder andere geschlossene Gebäude in Zoos gilt zudem laut Coronaschutzverordnung: „Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf in geschlossenen Räumen eine Person pro zwanzig Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.“ (Hier weitere Corona-News aus NRW* auf RUHR24.de lesen)

In NRW gibt es im Wesentlichen 15 bedeutende Zoos und Tierparks, für die jetzt diese Corona-Regeln gelten:

  • Zoo Köln: Ab dem 12. März geöffnet; Maske unter freiem Himmel empfohlen, in Häusern Pflicht (ab 6 Jahren); Aquarium noch geschlossen, Eintritt nur mit Online-Reservierungs-Ticket.
  • Zoo Duisburg: Seit 10. März geöffnet; Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP2) auf dem gesamten Zoo-Gelände (außer für Kinder bis zum Schuleintritt); Aquarium geöffnet; Eintritt nur mit Online-Reservierung, Ticketkauf nur vor Ort an der Kasse.
  • Zoo Wuppertal: Seit 8. März geöffnet; Ticket nur mit Online-Termin; Einbahnstraßensysteme oder Absperrungen; die meisten Tierhäuser bleiben geschlossen; Maskenpflicht im Gang der Pinguinanlage sowie im Elefantenhaus; Maske auf dem Außengelände wird empfohlen.
  • Tierpark Bochum: Seit 10. März geöffnet; Ticket- und Terminreservierung telefonisch immer nur zwei Tage im Voraus; Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, außen nur Empfehlung; Aquarien- und Terrarienhaus geöffnet, Streichelzoo, Bienenhaus, Märchenwald und Kea-Höhle nicht geöffnet.
  • Zoo Dortmund: Seit 10. März geöffnet; Eintrittskartenreservierung durch einen „Voucher“ in Form eines QR-Codes; alle Tierhäuser und begehbaren Tiergehege bleiben geschlossen; generelle Maskenpflicht (für Kinder ab Schuleintritt) auf gesamten Zoogelände.
  • Zoo Gelsenkirchen (Zoom Erlebniswelt): Ab 12. März geöffnet; Ticket ausschließlich im Online-Shop mit einem fest reservierten Termin; medizinische Masken auf dem gesamten Gelände; Tierhäuser, Picknickplätze sowie die Spielplätze geöffnet; Lemureninsel am Wochenende geöffnet: Die Bootstour African Queen, das Alaska Ice Adventure sowie der Zoom-Shop sind bis auf Weiteres geschlossen.
  • Zoo Münster (Allwetterzoo): Seit 8. März geöffnet; Maskenpflicht auf gesamten Gelände und auf dem Parkplatz; Ticket- und Terminbuchung nur online; Tierhäuser bleiben bis auf Weiteres geschlossen, tierische Programm kann aktuell nicht stattfinden.
  • Zoo Krefeld: Seit 8. März geöffnet; Maskenpflicht für Besucher ab 6 Jahren auf gesamten Gelände; Zoobesuch ausschließlich online und nur fünf Tage im Voraus buchbar; öffentliche Fütterungen finden aktuell nicht statt.
  • Sealife Oberhausen: Derzeit noch geschlossen (Stand 11. März).
  • Tierpark Hamm: Seit dem 10. März geöffnet; Online-Ticketing; begehbare Tiergehege bleiben zunächst geschlossen; keine kommentierten Fütterungen; Verweilen an einem Ort nur kurzzeitig gestattet; Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, im Eingangsbereich an der Gastronomie und in den zu erwartenden Warteschlangen.
  • Naturzoo Rheine: Seit 9. März wieder geöffnet; Termin- und Ticketbuchung nur online; Buchung (gleichzeitig Registrierung) nur am Besuchstag selbst; keine vorgeschriebenen Einlasszeiten; auf gesamten Gelände ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht; Tierhäuser geschlossen; Vorführung der Seehunde sowie kommentierte Fütterungen und Führungen finden nicht statt.
  • Heimat-Tierpark Olderissen (Bielefeld): Ab 15. März geöffnet; Ticket- und Terminbuchung nur online; Eintritt frei.
  • Zoo Rheinberg (Terrazoo): Seit 9. März geöffnet; Eintritt nur nach telefonischer Anmeldung möglich; Zutritt nur mit einer medizinischen Maske; Führungen aller Art nicht möglich;
  • Aquazoo Düsseldorf: Seit 10. März wieder geöffnet; Besuch ist nur mit Online-Buchung eines Zeitfensters; im Gebäude Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske; der gesamte Ausstellungsbereich wie auch die Dauerausstellung „Meer und Mensch“ ist für die Gäste zugänglich.
  • Tierpark Aachen (Euregiozoo): Seit 10. März geöffnet; Buchung ausschließlich online; in einigen Bereichen des Tierparks ist das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht.

Wichtig: Die Öffnung der Zoos und Tierparks ist von der jeweiligen örtlichen 7-Tage-Inzidenz abhängig. Laut Beschluss der jüngsten Bund-Länder-Konferenz* ist die Öffnung unter einer stabilen Inzidenz von 50 ohne Terminbuchung und Dokumentation möglich. Steigt der Wert über mehrere Tage, müssen Termine vergeben und Daten gesammelt werden. Steigt die Inzidenz in der Stadt, in der sich ein Zoo befindet, über 100, darf nicht mehr geöffnet werden. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN-MEDIA.

 

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema