12 Tatverdächtige festgenommen

NRW: Illegale Zigarettenfabrik aufgetaucht - Zoll macht riesigen Fund

Im Kreis Kleve (NRW) wurde in Kranenburg eine illegale Zigarettenfabrik entdeckt. Der Schaden geht in die Millionen Euro.
+
Im Kreis Kleve (NRW) wurde in Kranenburg eine illegale Zigarettenfabrik entdeckt. Der Schaden geht in die Millionen Euro.

Der Zoll im Ruhrgebiet hat in NRW eine äußerst große und illegale Zigarettenfabrik ausgehoben. Die Dimensionen sind enorm. 

  • In NRW hat der Zoll nun eine illegale Zigarettenfabrik aufgedeckt.
  • Zwölf Männer wurden in der Folge festgenommen.
  • Einen solchen Coup habe es in Deutschland selten gegeben, berichtet der Zoll.

Essen - Die Zollfahndung Essen und die Staatsanwaltschaft Kleve haben in Nordrhein-Westfalen eine illegale Zigarettenfabrik entdeckt. Zwölf Tatverdächtige wurden in der Folge festgenommen.

Name

Zolfahndungsamt Essen

Adresse

Weiglestraße 11

Ort

45128 Essen

NRW: Zoll deckt große illegale Zigarettenfabrik auf

Bei der Aushebung der Zigarettenfabrik stieß der Zoll Essen auf Millionen gefälschter Zigaretten und circa sechs Tonnen Tabak. Damit wurde ein Steuerschaden in Millionenhöhe aufgedeckt.

Professionell lief die illegale Produktion der Zigaretten im Kreis Kleve ab - wie dieses Bilder zeigen.

Mit der Aufdeckung der illegalen Zigarettenfabrik gelang dem Zoll ein echter Coup. Die Beteiligten sprechen von einer "der größten, gesetzwidrig betriebenen Herstellungsanlagen für illegale Zigaretten in Deutschland."

Immer wieder gelingen dem Zollfahndungsamt Essen große Schläge gegen illegale Machenschaften: 

NRW: 200 Personen an Aufdeckung illegaler Zigarettenfabrik beteiligt

Um die Zigarettenfabrik aufzudecken, benötigte der Zoll in Essen Unterstützung weiterer Dienststellen. Die Staatsanwaltschaft in Kleve hatte deshalb auch die Hauptzollämter Münster und Duisburg sowie Spezialeinsatzkräfte des Zolls und der Bundespolizei mit dem Fall beauftragt. Am Ende waren rund 200 Personen beteiligt. Sogar das THW, das beim Abbau und Abtransport der Maschinen und Materialien beteiligt war, half mit.

Vor Ort fanden die Behörden unfassbares:

  • große Maschinen in professionellen Produktionsstraßen, 
  • zahlreiche Vorprodukte wie circa sechs Tonnen Tabak, Filter- und Zigarettenpapier, Umverpackungen und
  • etwa 11 Millionen Stück dort produzierter, gefälschter Zigaretten der Marke "Richmond" sowie 
  • drei Fahrzeuge.

Die Halle sei laut Zoll "hochprofessionell und sehr aufwändig" für die kriminellen Zwecke der Täter um- und ausgebaut worden - auch um das Entdeckungsrisiko zu minimieren.

Illegale Zigarettenfabrik liegt in NRW an der Grenze zu Holland

Die illegale Fabrik befindet sich in Kranenburg im Kreis Kleve, direkt an der niederländischen Grenze. Duisburg liegt etwa 50 Kilometer südöstlich. Die Täter im Alter von 28 bis 59 Jahren seien vom Zoll auf frischer Tat erwischt worden, berichtet der Zoll in Essen

Gegen alle zwölf erging Haftbefehl durch das Amtsgericht Kleve wegen des Verdachtes der bandenmäßigen Steuerhinterziehung durch die illegale Herstellung von unversteuerten Zigaretten.

Zoll Essen erhielt Hinweis auf illegale Zigarettenfabrik in NRW von Europol

Der Zoll in Essen erhielt den Hinweis auf die illegale Zigarettenfabrik in NRW von Europol, der europäischen Koordinierungsbehörde. Außerdem half auch die polnische Polizeieinheit CBS. Hinter der illegalen Aktion stecken Männer aus Polen und der Ukraine.

Unter anderem Filter- und Zigarettenpapier fand der Zoll in der illegalen Zigarettenfabrik im Kreis Kleve.

Zunächst hatten die Ermittler Objekte in den Niederlanden ins Auge gefasst. Auf einer ehemaligen Pilz-Farm hatten die Fahnder große Menge an Vormaterialien wie Filter und Verpackungen entdeckt. Möglicherweise waren diese für die illegale Zigarettenproduktion in NRW gedacht.

Illegale Zigarettenfabrik in NRW: Ausmaße gigantisch

Die Ausmaße der Produktion im Kreis Kleve sind gigantisch. Der Zoll vermutet nach ersten Hochrechnungen, dass die Kriminellen in ihrer illegalen Fabrik zehn Millionen Zigaretten pro Woche herstellten. Produziert wurden folgende Marken:

  • Richmond,
  • Regal,
  • Richman,
  • Mayfair.
Im Kreis Kleve (NRW) wurde in Kranenburg eine illegale Zigarettenfabrik entdeckt. Der Schaden geht in die Millionen Euro.

Die Zigaretten seien laut Angaben des Zolls in Essen wahrscheinlich hauptsächlich für den britischen Schwarzmarkt gedacht gewesen. Dort sind die Steuern auf Zigaretten doppelt so hoch wie in Deutschland. Den wöchentlichen Steuerschaden schätzt der Zoll auf rund 1,5 Millionen Euro.

Da die Ermittler vermuten, die illegale Produktion in NRW könne bereits Ende 2016 gestartet sein, würde sich der geschätzte deutsche Steuerschaden im dreistelligen Millionenbereich befinden.

Video: Giftige Schmuggel-Zigaretten

Für die Ermittler ist der Fund ein echter Erfolg. Es handle sich bei der Fabrik in Kranenburg erst um die vierte industrielle Produktionsanlage für illegale Zigaretten, die in Deutschland sichergestellt werden konnte.

Zuvor waren 2003 und 2005 in Oberhausen sowie in Köln/Koblenz drei Anlagen ausgehoben worden. "Bei dieser hochprofessionellen Anlage handelt es sich um eine der größten bislang entdeckten Anlagen zur Herstellung illegaler Zigaretten in Deutschland", sagt Torsten Elskamp, Vertreter der Leitung des Zollfahndungsamtes Essen.

Mehr zum Thema