Täter noch immer unbekannt

„Aktenzeichen XY“ will 20 Jahre alte Fälle von Kindesmissbrauch in NRW aufklären

Am Mittwoch werden zwei Fälle aus dem Ruhrgebiet bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF vorgestellt. Die Polizei erhofft sich damit Hinweise auf den oder die Täter.

Ruhrgebiet – Bei den zwei Fällen aus NRW geht es um Stefanie M. (Name zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert) und um Marijana Krajina. Sie beide wurden in den frühen 90er Jahren Opfer von Kindesmissbrauch in Essen. Jetzt werden die Fälle aus dem Ruhrgebiet bei „Aktenzeichen XY“ untersucht.

SendungAktenzeichen XY
SenderZDF
Datum und UhrzeitMittwoch, der 3. August um 20:15 Uhr

„Aktenzeichen XY“ soll neue Hinweise zum Missbrauch der damals neunjährigen Stefanie M. bringen

Stefanie M. war zum Zeitpunkt des Missbrauchs neun Jahre alt, als ein unbekannter Täter sie in Essen-Altenessen in sein Auto gelockt und missbraucht haben soll. Das Unglück trug sich am 9. Februar 1992 zu, als Stefanie M. auf dem Heimweg des Geburtstags ihres Cousins gewesen sein soll.

Um 17:20 Uhr soll sie zunächst mit zwei anderen Kindern losgegangen sein. Nach einer gewissen Zeit verabschiedeten sich die beiden und es ging für Stefanie M. alleine weiter. In der Nähe ihres Wohnhauses soll sie dann auf einen Mann mit einem weißen Kastenwagen getroffen sein, der sie davon überzeugt haben soll, einzusteigen.

Eine Frau soll Stefanie M. etwa zehn Stunden nach dem Vorfall schwer verletzt an einer Landstraße in Düsseldorf-Kaiserswerth gefunden haben. Im Krankenhaus seien bei der 9-Jährigen dann sexueller Missbrauch und lebensgefährliche Verletzungen festgestellt worden.

Zweiter Fall bei „Aktenzeichen XY“ dreht sich um Marijana aus Kroatien

Die neunjährige Marijana aus Kroatien besuchte während der Sommerferien 1993, anderthalb Jahre nach dem Vorfall von Stefanie M., mit ihrer Mutter ihren Vater in Deutschland. Er arbeitete damals als Straßenbauarbeiter (mehr News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Schon drei Wochen vor ihrer Entführung habe Marijana den Täter auf einem Markt in Essen-Altenessen getroffen – er habe versucht, sich mit ihr zu verabreden. Am 31. August schlug er schließlich zu, als die Neunjährige in die Stadt ging, um sich mit ihrer Mutter zu treffen.

„Aktenzeichen XY“ soll neuen Schwung in Ermittlungen aus dem Ruhrgebiet bringen

Offenbar verpassten sich die beiden, denn die Mutter kam ohne ihre Tochter nach Hause. Marijana kam an dem Tag nicht mehr nach Hause und blieb auch die darauffolgenden Tage vermisst. Am 3. September 1993 wurde sie schließlich an der B75 zwischen Bremen und Hamburg, nordöstlich der Ortschaft Scheeßel, tot aufgefunden. Bei der Obduktion wurde ein schwerer sexueller Missbrauch festgestellt.

Zwei Fälle aus dem Ruhrgebiet sind am Mittwoch beim Aktenzeichen XY dabei.

Die Mordkommission der Polizei Essen kümmert sich unter der Nummer 0201/829-0 um Hinweise und erhofft sich weitere Hinweise durch die Sendung „Aktenzeichen XY“ am 3. August um 20:15 Uhr im ZDF. Auch ein Mann aus Dortmund ist beim Aktenzeichen XY und wird für TV-Preis nominiert.

Rubriklistenbild: © Müller-Stauffenberg/Eibner/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema