50-Kilo-Hund bringt sich in Wuppertal in Notlage - Feuerwehr und Stadtwerke rücken aus

Brand, Feuer, Feuerwehr, Brandstiftung. Foto: dpa
+
Brand, Feuer, Feuerwehr, Brandstiftung. Foto: dpa

Kurioser Einsatz in Wuppertal: Dort musste die Feuerwehr in der Nacht zu Donnerstag einen ziemlich schweren Hund retten. Hier mehr erfahren!

Kurioser Einsatz in Wuppertal: Dort musste die Feuerwehr in der Nacht zu Donnerstag einen ziemlich schweren Hund retten.

  • Der Hund hatte sich auf einem Sims in eine missliche Lage gebracht.
  • Die Feuerwehr musste das Tier mit einem Hubsteiger retten.

Tierischer Einsatz: Die Feuerwehr in Wuppertal hat in der Nacht zu Donnerstag (1. August) einen 50 Kilo schweren Hund von einem fünf Meter hohen Sims gerettet.

Wie die Einsatzkräfte mitteilten, hatte das Tier keine Chance, sich umzudrehen und zurückzukommen. Der Sims - das Vordach eines Wohnhauses in Wuppertal - war einfach zu schmal für den 50-Kilo-Koloss.

Hund in Wuppertal mit Hubsteiger von Sims geholt

Wie das Tier auf den Sims gekommen war, konnte ein Sprecher am Donnerstag zunächst nicht sagen. Möglicherweise könnte er über ein Fenster in die missliche Lage geraten sein.

Immer wieder kommt es in NRW zu tierischen Einsätzen. So auch bei der Feuerwehr in Essen, die einen Hund von einer Markise retten musste. Die Feuerwehr konnte das Tier mit einer Frikadelle locken.

In Dortmund kam es pünktlich zum Herbstanfang zum Unwetter "Mortimer". Durch Starkregen wurde eine Weide mit bis zu 300 Schafen überflutet - die Feuerwehr war die ganze Nacht im Großeinsatz und versuchte, die Tiere zu retten.

Die Feuerwehr in Wuppertal stattdessen rettete den in Notlage geratenen schweren Vierbeiner über einen Hubsteiger der Wuppertaler Stadtwerke.

Nicht so glücklich endete ein anderer Vorfall im Ruhrgebiet. In Bochum erfasste ein SUV-Fahrer einen kleinen Hund. Der Vierbeiner starb kurze Zeit später.