Überblick

Skisaison in Winterberg startet mit Mini-Betrieb – Neuerungen und höhere Ticketpreise

Wann geht es los in der Wintersport-Arena Sauerland? Für die Saison 2022 haben die Betreiber einige Neuerungen in Winterberg und Co. angekündigt. Ein Überblick.

Winterberg (NRW) - Der erste Schnee ist bereits gefallen. Beim Winter-Einbruch in NRW am Wochenende des 19. und 20. November konnten sich unter anderem die Sauerländer über die weiße Pracht freuen - wenngleich die wenigen Zentimeter Neuschnee nur in den höheren Lagen liegen geblieben sind. Trotzdem: Die Vorfreude auf die Skisaison 2022 steigt. Doch wann öffnen die Pisten und Lifte in Winterberg und den anderen Skigebieten im Sauerland?

Skisaison im Sauerland: Wann geht es los? Neuerungen in Winterberg

Der Dämpfer für alle Skifahrer und Rodler vorweg: Einen allgemeinen Starttermin für die Saison 2022/23 gibt es nicht. Doch wie eine Sprecherin der Wintersport-Arena Sauerland im Gespräch mit sauerlandkurier.de, bereits in der zweiten November-Hälfte eine gute Grundlage da gewesen. Ihr Prognose seinerzeit: „Vielleicht geht es Anfang Dezember wieder in Richtung Winter.“ In den vergangenen Jahren hätten die ersten Lifte zu dieser Zeit geöffnet – und so kommt es auch diesmal – anders als zu Saisonstart Ende Ende November 2021, als es noch strenge Corona-Regeln gegeben hatte.

Am Freitag, 2. Dezember, startete in Winterberg der Mini-Betrieb auf einigen beschneiten Pisten, die weiß zwischen grünen Wiesen liegen. Und für besagten Freitag war auch Schnee angekündigt. „Ein richtiger Saisonstart ist das noch nicht, aber ein kleines, erstes Angebot für diejenigen, die es kaum abwarten können, endlich wieder auf Skiern oder Snowboard zu stehen“, sagte der Geschäftsführer des Skiliftkarussells, Christoph Klante.

Zum Start der Skisaison 2022 können sich Skifahrer und Rodler auf einige Neuerungen freuen, um „den Wintersport für die Gäste noch angenehmer und erlebnisreicher machen“, heißt es seitens der Betreiber. Allerdings werden auch die Preise angehoben.

Skisaison 2022/23 im Sauerland: Ticketpreise steigen

Auch die Betreiber der Skigebiete im Sauerland sind in diesem Jahr mit steigenden Kosten konfrontiert. Die Rede ist von einer Mehrbelastung von 20 bis 30 Prozent. Trotzdem sollen die Ticketpreise nur moderat steigen, teilt die Wintersport-Arena Sauerland mit. „In den größeren Gebieten ist mit Preissteigerungen von 5 bis 10 Prozent zu rechnen. In den kleinen Skigebieten bekommt der Gast nach wie vor Tagestickets für um die 20 Euro.“

Skisaison im Sauerland: Mehr Rodel-Spaß im Skiliftkarussell Winterberg

Auf der Winterberger Kappe entsteht ein neuer Rodelbereich. Nach Angaben der Betreiber wird dafür ein Teil des Käppchenhangs genutzt. „Das dortige Förderband ist jetzt ausschließlich für Rodler da“, heißt es in der Ankündigung. An der Ruhrquelle soll die gesamte Piste zu einem großen Rodelland werden, sobald genügend Schnee liegt.

Neuerungen für Skianfänger und Snowboarder in Winterberg

Das Gelände der Skischule Altastenberg wird neu gestaltet. Und auch Snowboarder kommen in der Wintersport-Saison 2022/23 im Sauerland auf ihre Kosten und können sich über eine Neuerung freuen: Im Postwiesen Park in Neuastenberg soll es neue Obstacles und Lines von leicht bis schwer geben.

Skiliftkarussell Winterberg: Gastronomie an der St. Georg Schanze komplett erneut

Die Gastronomie unterhalb der Anlaufspur an der St. Georg Schanze in Winterberg ist nach Angaben der Wintersport-Arena „komplett erneuert“ worden. „Gäste genießen heiße Getränke und Speisen im Street-Food-Style im modernen Ambiente mit rustikalem Touch zwischen historischen Bildern und mit Panoramablick über das Skigebiet“, lautet die Beschreibung.

Auch die Nordhang Jause am Nordhangparkplatz (P5) ist frisch renoviert worden. Zudem hat die Gastronomie einen neuen Betreiber.

Neuer Pendelbus im Skiliftkarussell Winterberg

In der Winter-Saison 2020/21 stürmten Touristen den Ski-Ort Winterberg. Es war ein schneereicher Winter - und die Menschen befanden sich im Lockdown. Da war ein Ausflug ins weiße Sauerland eine willkommene Abwechslung. Ein solcher Ansturm ist wohl in der kommenden Saison nicht zu erwarten. Trotzdem haben sich die Betreiber des Skiliftkarussells Winterberg vorbereitet: An stark frequentierten Tagen sollen Gäste in weniger überlaufene Gebiete gelenkt werden. Die kleineren Skigebiete im Sauerland sind teils echte Geheimtipps.

Ansturm auf Winterberg: Der viele Schnee lockte nach Weihnachten 2020 zu viele Besucher.

Es soll einen Pendelbus zwischen Altastenberg, Sahnehang, Nordhang und Neuastenberg geben. In der Hochsaison soll ein zweiter Bus zum Einsatz kommen. Inhaber des Skiliftkarussell+ Tickets können ihn gratis nutzen.

Energiesparmaßnahmen in den Skigebieten

Auch die Wintersport-Arena hat für diese Saison einige Energiesparmaßnahmen umgesetzt. So wurde etwa in Winterberg eine neue Pistenwalze angeschafft, die durch ein Schneehöhenmess-System den Bedarf an Kunstschnee besser einschätzen kann. „Dies spart durchschnittlich zehn Prozent der Beschneiungsenergie“, so die Betreiber. Auch ältere Schneekanonen wurden gegen energieeffizientere ausgetauscht.

Der Einsatz regenerativer Energien sei in den Skigebieten schon seit vielen Jahren ein großes Thema, heißt es weiter. So werde etwa mit Hackschnitzeln geheizt und der Bau weiterer Photovoltaikanlagen sei geplant. Außerdem werde an einigen Gebäuden die Wärmedämmung optimiert.

Die Umstellung auf LED beim Flutlicht an den Skihängen soll am Köhlerhagen im Skigebiet Willingen getestet werden.

Rubriklistenbild: © Wintersport-Arena Sauerland