Aussage gegen Aussage

Willi Herren: Ereignisse vor seinem Tod – aufschlussreiche Fotos aufgetaucht

Was geschah wirklich in der Todesnacht von Willi Herren? Managements dementieren vehement eine Party. Doch nun sind Fotos aufgetaucht, die etwas anderes beweisen sollen.

Köln – Der Tod von Willi Herren (†45) kam plötzlich und unerwartet. Ein riesiger Schock für Familie und Fans des Schauspielers. Immer mehr mysteriöse Details kommen nun an das Tageslicht und zeigen, was für zwei Seiten der 45-Jährige scheinbar wirklich hatte.

SchauspielerWilli Herren
Geboren17. Juni 1975 in Köln
Gestorben20. April 2021 in Köln-Mülheim
EhepartnerinJasmin Herren (verh. 2018-2021)

Willi Herren: Letzte Bilder vor seinem Tod zeigen einen fröhlichen Schauspieler

Ein lautes, fröhliches Lachen und die Hoffnung auf eine tolle Zukunft. So sehen die letzten Bilder von Willi Herren aus, aufgenommen für eine TV-Reportage für den TV-Sender Kabel Eins. Die Dokumentation zeigt den Schauspieler wenige Tage vor seinem Tod bei der Eröffnung seines Reibekuchenstandes in Frechen bei Köln (mehr Promis aus NRW bei RUHR24).

Ab da sollte alles anders werden, betonte Herren noch. Er wolle mit dem Stand seine Schulden zurückzahlen, freue sich daher auf die Zukunft. Nicht mal vier Tage später dann der Schock: Willi Herren wird am 20. April tot in seiner Wohnung in Köln-Mülheim aufgefunden. Ein vorläufiger Obduktionsbericht schloss bereits ein Fremdverschulden aus.

Willi Herren: Gab es eine Party vor seinem Tod? Obduktionsergebnisse stehen noch aus

Doch auch drei Wochen nach seinem Tod steht die genaue Todesursache noch nicht fest. Die Ergebnisse einer chemisch-toxikologischen Untersuchung sollen noch ausstehen, erklärt vip.de. Währenddessen halten sich immer mehr Gerüchte, dass Willi Herren in der Nacht seines Todes eine heftige Party gefeiert haben soll.

Das soll auch eine Ex-Geliebte von Willi Herren gegenüber RTL erklärt haben. Herren soll dieser Frau kurz vor dem Tod noch eine Nachricht geschrieben haben, dass er „high“ sei, also Drogen konsumiert habe. Mit Drogen hatte der Schlagersänger in der Vergangenheit schon öfter zu kämpfen gehabt.

Tod von Willi Herren: Partyfotos aus der Wohnung in Köln-Mülheim aufgetaucht

Nach RTL-Informationen soll in der Wohnung in Köln-Mühlheim Kokain festgestellt worden sein. Dagegen steht die Aussage des Managements, die weiterhin dementieren, dass es eine Party gegeben habe. Es steht Aussage gegen Aussage. Nun gibt es jedoch neue Beweise, die zumindest eine Seite kräftig stärken.

Schauspieler Willi Herren und seine Geschäftspartnerin wenige Tage vor seinem Tod vor seinem Foodtruck in Frechen bei Köln.

Es sind Fotos aus der Wohnung von Willi Herren aufgetaucht. Diese zeigen ein verwüstetes Zuhause. Auf dem Sofa im Wohnzimmer liegt eine Jacke und eine Tüte Chips, darunter dreckige Socken. Auf dem Couchtisch lassen sich mehrere Joints erahnen, sowie einige Flaschen Bier, Energydrinks und Wasser. Unter dem Sofa finden sich leere Packungen Zigaretten.

Nach Tod von Willi Herren: Wohnung in Köln-Mülheim von Witwe Jasmin gekündigt

Und auch das Bad scheint verwüstet zu sein. Besonders interessant: Auf dem Toilettendeckel liegen eine Karte und mehrere zusammen gerollte Geldscheine. Ein Hinweis auf den Gebrauch von Kokain?

All diese Fotos sollen nach dem Tod des Sängers aufgenommen worden sein. Woher diese Fotos stammen und ob sie wirklich post mortem aufgenommen worden sind, konnte bisher nicht bestätigt werden. Die Bilder liegen jedoch RTL vor. Auch unklar ist: Selbst wenn in der Nacht vor dem Tod von Willi Herren eine Party stattgefunden habe – Drogen und Alkohol muss der Schauspieler selbst nicht unbedingt konsumiert haben.

Mittlerweile sei die Wohnung schon gereinigt worden. Der Grund: Witwe Jasmin soll die Kündigung eingereicht haben. Die Hausverwaltung hat sich dazu jedoch noch nicht äußern wollen. Auch das Management von Jasmin Herren dementiert weiter die Gerüchte um eine wilde Party. Zu den Fotos wolle man sich nicht äußern, erklärt RTL. Doch egal, ob eine Party oder nicht – das bringt Willi Herren auch nicht zu seiner trauernden Familie zurück.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema