Nach Tod

Willi Herren: Tochter Alessia hat genug von ihren Hatern und macht heftige Ansage

Seit einem Monat ist Willi Herren tot. Doch statt zu trauern, musste sich seine Tochter Alessia Hass-Kommentare aussetzen. Jetzt platzte ihr der Kragen.

NRW – Es ist wohl einer der schlimmsten Tage eines Kindes. Der Tag, an dem ein Elternteil stirbt. Der Tod von ihrem Vater Willi Herren (†45) kam für Tochter Alessia plötzlich und unerwartet. Die Zeit der Trauer wird ihr jetzt sogar noch erschwert.

PersonAlessia Herren
Geboren14. Januar 2002 (19 Jahre), Köln
GeschwisterStefano Herren
ElternWilli Herren, Mirella Fazzi

Nach Tod von Willi Herren: Tochter Alessia platzt der Kragen – Familie im Fokus

Am Donnerstag (20. Mai) ist der TV-Promi schon seit einem Monat verstorben. Doch die Nachrichten um ihn nahmen keinen Abbruch. Die Todesursache ist auch nach der Beerdigung von Willi Herren nicht endgültig geklärt.

Aber nicht nur der ungeklärte Tod des Reality-Stars bewegt seine Fans. Auch seine Familie um seine Tochter Alessia, die als Reality-Star bei Promi-Big-Brother teilgenommen hat, Sohn Stefano und Frau Jasmin rückt immer mehr in den Fokus.

Tochter von Willi Herren hat Krach mit Ehefrau: Alessia zerstört Grabschmuck

Da vor allem der Zoff zwischen Ehefrau Jasmin Herren und der Tochter. Alessia soll nach der Beerdigung von Willi Herren den Grabschmuck der Gattin zerstört haben. Der Grund für den Familienstreit: Jasmin und Willi Herren sollen vor Trennung gestanden haben.

Das könnte auch ein Grund dafür gewesen sein, warum, Jasmin von Alessia nicht zu Beerdigung von Willi Herren eingeladen wurde. Die Tochter ist der Meinung, das Verhalten der Ehefrau, sei inszeniert. Zu der Grabschmuck-Zerstörung räumte sie später in einer Instagram-Story ein, sie habe „nicht so gut gehandelt, aber das hat mein Herz nicht mitgemacht.“

Alessia Herren möchte das Werk ihres Vaters weiterführen und auch die nächsten Jahre noch im TV zu sehen sein.

Alessia Herren: Jetzt reicht es dem Reality-Star – Tochter von Willi Herren attackiert Hater

Besonders für die Kranz-Aktion erntete die 19-Jährige einen Shitstorm, wurde „kindisch“ und „peinlich“ genannt. Das Drama nimmt kein Ende. Dabei ist es gerade nach dem Tod eines geliebten Menschen wichtig, angemessen zu trauern. Das lässt jetzt auch bei Alessia Herren den Kragen platzen (mehr News von Promis aus NRW auf RUHR24).

Auf Instagram macht sie den Hatern eine Ansage. In einer Story auf schwarzem Grund schreibt sie in weißer Schrift: „Ihr hingegen handelt ohne jeglichen Respekt, ohne Achtung vor dem eigentlichen Geschehen. Ihr beschuldigt, beleidigt, verurteilt, ihr Hater seid die Schwachen.“

„Schämt euch“: Alessia Herren hat genug von Hatern nach dem Tod von Willi Herren

Ihr reicht es offenbar. Sie fordert die Menschen auf: „Hört endlich auf über Menschen so derartig böse zu urteilen, anzugreifen, anzufeinden, die ihr persönlich nicht kennt.“

Alessia Herren scheint in den vergangenen Tagen regelrecht gelitten zu haben – am Tod von Vater Willi Herren und an den Hasskommentaren im Netz. Sie fragt die Hater: „Seid ihr in eurem Leben so unzufrieden, dass ihr so einen Spaß dabei habt, andere Menschen auf das Übelste fertigzumachen?“ Und resümiert: „Nicht ich sollte mich schämen. Nein, ihr Hater solltet euch schämen!“

Willi Herren verstorben: Tochter Alessia will sich nicht mehr äußern

Alessia Herren hat richtig Dampf abgelassen und will sich in ihrer Trauer um ihren Papa offensichtlich nicht weiter mit den Hatern befassen. Sie endet ihre Instagram-Story mit den Worten: „Lasst uns in Ruhe, damit mein Vater in Ruhe seinen Frieden finden kann“. Es sei das letzte Mal, dass sie sich zu dem Thema geäußert habe.

„Menschen, die ausgeglichen sind und im Reinen mit sich selbst, würden niemals aber auch nicht im entferntesten Sinne so handeln, wie ihr es tut. Das ist ein Zeichen von Unzufriedenheit und Schwäche.“

Nach dem Todesfall meldete sich neben Alessia auch schon ihr Bruder Stefano zum Tod von Papa Willi Herren zu Wort. Er rief damals die Rettungskräfte, als sein Vater ihm die Tür nicht öffnete.

Rubriklistenbild: © Sat.1; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema