Bild: Sandra Schaftner/Dortmund24

Nachdem am Wochenende wärmere Temperaturen und Regen vorherrschten, kommt nächste Woche der Winter zurück nach NRW. Mit im Gepäck hat er Schnee und Glätte.

Ungemütliches Wetter sorgte am Wochenende für trübe Laune. Wärmere Temperaturen über dem Gefrierpunkt und dazu viel Regen. Nach Winter sah das Wetter ganz und gar nicht aus. Doch damit ist in der kommenden Woche Schluss. Die kalte Jahreszeit kehrt zurück nach NRW und bringt vielerorts Schnee und Glätte mit sich.

Niederschläge und deutlich kühler

Für die anstehende Nacht zu Montag (28. Januar) kündigt der Deutsche Wetterdienst viele Niederschläge an – teilweise sogar mit Gewittern. In tiefen Lagen im Rheinland können die Niederschläge zu Schneeregen oder Schnee werden. Im Bergland verbreitet Glätte durch Schnee. Dazu Tiefstwerte zwischen 0 und 3 Grad. Vereinzelt sind stürmische Böen möglich.

Der Montag bleibt wechselhaft und teilweise stark bewölkt. Dabei kann es immer wieder zu schauerartigen Niederfällen kommen, die teilweise auch Gewitter mit sich bringen. Im Bergland werden die Niederschläge dabei zu Schnee. In Tieflagen ist Schnee nur bei besonders starkem Niederschlag möglich. Die Höchsttemperaturen betragen 3 bis 6 Grad, im Bergland nur 1 Grad.

Schnee und Glätte in den Tieflagen

In der Nacht zu Dienstag (29. Januar) bleibt es weiter bewölkt. Vor allem im Bergland sind weiter Schauer möglich. Im Laufe der Nacht kommt es aber zu Auflockerungen, die auch zu einem Nachlass des Niederschlags führen. Die nächtlichen Tiefstwerte liegen zwischen +1 und -2 Grad. Dazu örtlich Glättegefahr.

Im Tagesverlauf bleibt es wolkig, dazu leichte Niederschläge. Die kommen in Tieflagen als Schnee oder Schneeregen runter und im Bergland als Schnee. Höchsttemperaturen zwischen 2 und 5 Grad.

In der Nacht zu Mittwoch (30. Januar) bleibt es bewölkt, wobei die Niederschläge wieder zunehmen. Laut DWD kommt es dabei vor allem in der Südwesthälfte des Landes zu erneutem Schneefall. Die Temperaturen sinken dabei weiter und erreichen Tiefstwerte zwischen 0 und -3 Grad. Im Bergland sind bis zu -5 Grad möglich. Dazu erneut Glättegefahr.

Zur Wochenmitte fällt der Schnee im Westen

Im Tagesverlauf ist im Westen von NRW mit einem stark bewölkten Himmel zu rechnen. Dazu aufkommender leichter Schneefall. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 4 Grad, im Bergland um die 0 Grad.

Aktuelle Top-Themen:

In der Nacht zu Donnerstag (31. Januar) bleibt es teilweise stark bewölkt, wobei es in Teilen NRWs auch zu Auflockerungen kommen kann. Die Schneefälle lassen nach. Allerdings sinken die Temperaturen weiter unter den Gefrierpunkt. Die Tiefstwerte liegen laut DWD zwischen -1 und -4 Grad.