Vorhersage für die Woche

Wetter-Warnung für NRW: Experten rechnen mit teils stürmischem Wind

Windböen, Regenschauer und Temperaturen um die 20 Grad: Das Wetter in NRW ist alles andere als sommerlich. Jetzt warnen Wetter-Experten erneut vor schweren Gewittern.

Update, Dienstag (17. August), 6.54 Uhr: NRW – Die Gewitter haben sich in NRW zwar verzogen, eine Wetter-Warnung gibt es von den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes dennoch. In der Nordhälfte Nordrhein-Westfalens wird es windig – Windböen mit bis zu 60 Km/h sausen durch das Land. „In exponierten Lagen stürmische Böen bis 70 km/h nicht völlig ausgeschlossen“, heißt es. Im Ruhrgebiet sind unter anderem die Städte Dortmund, Bochum, Herne, Teile von Essen und Gelsenkirchen betroffen.

Update, Montag (16. August), 19.28 Uhr: NRW – Die dritte Augustwoche startet wechselhaft: Am Montag (16. August) erwarten die Experten des DWD für NRW niedrige Temperaturen, Starkregen und Gewitter. Hinzu kommt nun noch eine Warnung vor Windböen.

Wetter in NRW: Experten warnen am Dienstag vor Sturm und Wind

Für Dienstag (17. August) zwischen 8 und 20 Uhr warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die Städte Hamm, Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Essen und Herne vor Windböen der Stufe 1. Dabei können Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus westlicher Richtung auftreten.

Erstmeldung, Montag (16. August), 13.11 Uhr: Der Sommer in Nordrhein-Westfalen ist längst da. Am Wetter allein ist das bislang jedoch kaum zu merken. Experten warnen auch in dieser Woche vor neuen Unwettern, Windböen und Regen in NRW*. Immerhin soll es bald wärmer werden, berichtet RUHR24*. Die 7-Tage-Vorhersage.

Wetter-Vorhersage7 Tage
BundeslandNordrhein-Westfalen
BehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter-Warnung für NRW: Experten erwarten Gewitter und Starkregen am Montag

Nach vereinzelten Gewittern am Wochenende wird auch der Start in die Woche eher ungemütlich. Am Montag (16. August) erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für NRW wechselhaftes und windiges Wetter bei Temperaturen von höchstens 18 und 21 Grad.

Schuld daran ist der Einfluss eines Tiefs über Skandinavien. Dieser soll auch am Montagabend vereinzelt Gewitter und Starkregen (15 Liter pro Stunde) bringen, vor allem im Norden und Nordwesten des Landes. Außerdem wird es windig: Stürmische Böen bis 70 Kilometer in der Stunde (Windstärke 8) sind laut DWD im ganzen Bundesland möglich.

Wetter-Vorhersage für NRW: Dienstag regnerisch und deutlich kühler mit Böen

Bereits in der Nacht zu Dienstag (17. August) regnet es in NRW* wieder. Tagsüber bleibt es laut den Wetterexperten stark bewölkt, ab dem Nachmittag gibt es dann zeitweise Regen oder Schauer.

Die Temperaturen kühlen sich weiter ab, wärmer als 17 bis 20 Grad Celsius wird es in NRW nicht. Mittags werden teils starke Böen erwartet, die am Abend abnehmen.

NRW: Wetter wird am Mittwoch etwas wärmer, aber teils regnerisch

Auch am Mittwoch (18. August) bleibt das Wetter im Westen trüb bei etwas wärmeren 19 bis 22 Grad. Teilweise lockern die Wolken sich auf, längere Trockenphasen wechseln sich jedoch mit Regen oder Schauern ab.

Der Wind bleibt mäßig, im Bergland kann es einzelne starke Böen geben. Die Nacht zu Donnerstag wird voraussichtlich trocken (alle News zu Wetter und Klima auf RUHR24*)

Lichtblick am Donnerstag (19. August): Die zunächst dichten Wolken verziehen sich teilweise und sorgen gelegentlich sogar für etwas Sonnenschein in NRW. Höchsttemperaturen: 19 bis 23 Grad.

Wetter-Experten erwarten Gewitter im Ruhrgebiet.

Der Freitag (20. August) wird laut der Wetter-Prognose ähnlich trocken. Hier steigt bereits das Risiko für Gewitter, warnen die Experten.

Wetter-Vorhersage für NRW: Phänomen bringt am Wochenende warme Luft nach Deutschland

Zum Ende der Woche soll es deutlich wärmer werden. Mit dem Saharastaub weht auch ein neues Wetterphänomen nach Deutschland und NRW* herüber. Dieser wird von warmer Wüstenluft getragen und trübt immer wieder den Himmel ein.

Demnach könnte am Samstag (21. August) bereits die Marke von 25 Grad Celsius geknackt werden. Das sorgt ab dem Abend jedoch auch für ein „steigendes Gewitterrisiko“ im Westen, warnt der DWD.

Unwetter mit Hagel, heftigem Starkregen und schweren Sturmböen sind dann „gering wahrscheinlich“, meldet der Wetterdienst.

7-Tage-Vorhersage für NRW: Wochenende wird wärmer, aber mit Gewitter-Warnung

Am Sonntag (22. August) können die Gewitter mit Unwetterpotential sich auch auf den Süden und Osten von NRW ausweiten, erwarten die Experten. Erst dann sind auch Temperaturen von mehr als 25 Grad möglich.

Damit bleibt das Sommerwetter im Westen von Deutschland weiter wechselhaft. Wer ihm entfliehen möchte, sollte sich jedoch vorher über die Waldbrände in Urlaubsländern wie Italien, Türkei und Spanien* informieren. Und wegen der extremen Hitzewelle auf Mallorca* dürfte es auch dort aktuell kaum erträglicher sein. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa