In mehreren Städten

NRW: Winter-Wetter im Anflug - Temperatursturz und Glatteis-Gefahr

Der November neigt sich dem Ende entgegen und bringt langsam das Winter-Wetter nach NRW. Im Ruhrgebiet drohen Frost und Glätte auf den Straßen.

NRW – Kaum haben die meisten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet eröffnet, werden auch die Temperaturen allmählich winterlicher. In einigen NRW-Städten rutschen die Werte auf minus 4 Grad. Dazu gibt es Frost und das erste Mal in diesem Herbst droht auch Glätte. Besonders auf den Straßen ist also Vorsicht geboten.

BundeslandNRW
WetterdienstDWD
Warnung vor Frost und Glätteab Montag (22. November)

Wetter: Kaltfront bringt deutlich kühlere Temperaturen nach NRW

Während das Wetter am vergangenen Wochenende noch recht mild daherkam, erwarten uns in NRW in den kommenden Tagen deutlich kühlere Temperaturen. Denn laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) hat eine Kaltfront das Bundesland überquert. Die Meeresluft polaren Ursprungs lässt die Werte – vor allem nachts – sinken und bringt zum Teil auch feuchte Luft mit sich.

Während sich der Himmel am Montag (22. November) überwiegend sonnig und wolkenfrei präsentiert, könnte es laut den Experten am Abend stellenweise zu Nebel kommen, auch dichtere Wolken ziehen auf. In der Nacht sollen die Temperaturen nur noch zwischen 0 und minus 4 Grad liegen, auch Sprühregen sei möglich (weitere Wetter-News bei RUHR24 lesen).

Frost-Warnung für NRW: Auf den Straßen droht in mehreren Ruhrgebiets-Städten Glätte

Die Folge: Bereits in den Abendstunden macht sich Frost in Nordrhein-Westfalen breit. Im Zuge dessen warnt der DWD außerdem vor Glätte, die sich durch „überfrierende Restnässe“ bilden könnte. Für gleich mehrere Städte im Ruhrgebiet haben die Wetter-Experten eine amtliche Warnung vor Frost (Stufe 1 von 2) und Glätte (Stufe 1 von 3) herausgegeben:

  • Duisburg
  • Herne
  • Essen
  • Hamm
  • Gelsenkirchen
  • Dortmund
  • Bochum

Die Warnung vor Glätte bezieht sich auf die Nacht zu Dienstag (23. November) und gilt voraussichtlich bis 7 Uhr morgens. Im Bergland könne es durch gefrierenden Regen sogar zu Glatteis auf den Straßen kommen – Autofahrer sollten aufpassen.

Frostiges Wetter in NRW: der erste Schnee am Wochenende?

Das frostige Wetter soll die Menschen auch am Dienstag noch begleiten. Insgesamt sei es dann weniger sonnig, dafür stärker bewölkt bis bedeckt. Auch tagsüber könne es laut dem DWD zu Regen kommen. Dabei gibt es Temperaturen zwischen 4 und 8 Grad. Bei Werten um die 0 Grad können die Experten in der Nacht örtliche Glätte nicht ganz ausschließen.

Ähnlich sieht es am Mittwoch (24. November) aus. Zwischen dichten Wolken sowie vereinzeltem Sprühregen soll sich hin und wieder auch die Sonne zeigen. Mit Temperaturen bis zu 8 Grad ist es dabei tagsüber auch recht mild. In der Nacht rutschen die Werte dann aber wieder deutlich in den Minusbereich, stellenweise müsse wieder mit Glätte gerechnet werden.

Übrigens: Ein erster Blick auf das kommende Wochenende (27./28. November) verrät, dass in NRW womöglich schon der erste Schnee fallen könnte. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt könnte es laut DWD zu leichten Schneeschauern bzw. Schneeregen kommen. Von einem „massiven Wintereinbruch“ kann aber wohl vorerst nicht die Rede sein, wie die Experten erklären.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/DPA; Collage: RUHR24