Wettervorhersage

Bibber-Wetter in NRW mit Schnee und Eis – So wird das Wetter in der neuen Woche

Wie wird das Wetter in NRW? Bleiben Schnee und Frost an Rhein und Ruhr? Der Deutsche Wetterdienst gibt Antworten.

Dortmund – Manch ein Autofahrer staunte am Sonntagmorgen (20. November) nicht schlecht, als er sein Auto mit einer dicken Frostschicht vorfand. Nordrhein-Westfalen erlebte am Wochenende den ersten richtigen Wintereinbruch in diesem Herbst. Temperaturen um den Gefrierpunkt und der erste Schnee prägten NRW. Bleibt das Bibber-Wetter an Rhein und Ruhr?

Wettervorhersage für NRW in der Woche vor dem ersten Advent

Wie der Deutsche Wetterdienst gegenüber RUHR24 mitteilte, erlebte das Ruhrgebiet den ersten „Mini-Winter“ in diesem Herbst. Zwar blieb der große Schneefall aus, jedoch war es zum ersten Mal richtig kalt. Ob der kommende Winter richtig kalt wird, bezweifelt der Deutsche Wetterdienst jedoch – die Prognosen deuten auf einen ganz anderen Trend hin.

Auch der „Mini-Winter“ im Ruhrgebiet ist spätestens am Montag (21. November) wieder Geschichte. In der Nacht regnet es örtlich, im Norden und Osten sowie im Hochsauerland kann es auch noch schneien. Die Tiefstwerte liegen im Rheinland bei fünf bis drei Grad und in Ostwestfalen zwei bis minus zwei Grad. Im Hochsauerland kann es örtlich leichten Frost geben.

Schmuddelwetter zieht über NRW – Starke Böen pusten „Mini-Winter“ weg

Die neue Woche wird laut DWD-Meteorologe Bernd Hussing „schmuddelig“. Ein Mix aus Wolken und Regen setzt ein, in höheren Lagen pusten starke Böen über das Land. Die Höchstwerte liegen am Montag bei sechs bis neun Grad, in Hochlagen bis vier Grad. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen leicht an – das kurze Bibber-Wetter scheint also erst einmal vorbei zu sein. Mit DPA-Material

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema