Unwetter: Warnung vor Starkregen - auch Hurrikan "Lorenzo" sorgt für mieses Wetter in NRW

Der DWD warnt vor Starkregen.
+
Der DWD warnt vor Starkregen.

Regen ist kein ungewöhnliches Wetter für Oktober. Der DWD warnt dennoch heute vor Dauerregen. Aber auch der Ex-Hurrikan "Lorenzo" zieht Richtung Europa.

Regen ist kein ungewöhnliches Wetter für Oktober. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt dennoch heute (1. Oktober) vor Dauerregen. Aber auch der Ex-Hurrikan "Lorenzo" zieht Richtung Europa.

  • Deutscher Wetterdienst warnt vor Starkregen und Gewitter.
  • Polizei warnt vor Starkwinden auf der Autobahn.
  • Ex-Hurrikan "Lorenzo" bringt Kälte nach Deutschland.

Wetter in NRW: Offizielle Warnung vor Starkregen, Gewitter und Starkwinden

Die Wetter-Warnung des DWD wurde auf Stufe zwei von vier für ganz NRW festgelegt. Diese gilt zunächst bis Mittwoch (2. Oktober) 8 Uhr. Bis zu 30 Liter Wasser pro Quadratmeter können vom Himmel fallen.

Es besteht sogar Gewittergefahr für den Dienstagvormittag. Auch hier wurde die Warnstufe zwei von vier herausgegeben. Es besteht die Gefahr von Blitzschlag.

Obwohl Sturmtief "Nils" nicht ganz so stark ausfallen soll wie "Mortimer", warnt die Polizei vor Starkwinden auf der Autobahn. Die Beamten rufen Autofahrer dazu auf, langsamer und vorsichtiger als sonst zu fahren. Lkws könnten von den Fahrspuren abkommen und sogar umkippen. Das Wetter im Herbst darf man also nicht unterschätzen.

Ex-Hurrikan "Lorenzo" sorgt für kühles Wetter in NRW

Aber auch der Hurrikan "Lorenzo" nimmt zurzeit Kurs auf Portugal. Der Hurrikan hat sich über dem Atlantik gebildet und zieht mit einer Windgeschwindigkeit von rund 200 km/h Richtung Küste.

Ob der Hurrikan auch als Sturm nach Deutschland zieht, bleibt noch abzuwarten. Am Donnerstag (3. Oktober) lenkt der Hurrikan laut Prognosen sehr kalte Luftmassen nach Deutschland und sorgt für schlechtes Wetter. Die Temperaturen kühlen sich ab, die Höchstwerte liegen dann bei 15 Grad.