April 2020 ist sehr trocken

Wetter in NRW: Sonne satt und kein langer Regen in Sicht - Angst vor erneuter Dürre im Westen nimmt zu

Viel Sonne erwartet die Menschen in NRW in den kommenden Tagen - was vielen Bauern nicht gefallen dürfte. Es ist wieder viel zu trocken im Westen.

  • Das Wetter zeigt sich in NRW am Wochenende sehr sonnig.
  • Die Temperaturen erreichen erneut bis zu 24 Grad.
  • Allerdings bleibt auch die Intensität von Pollen in der Luft hoch.

Update, Freitag (17. April), 8.14 Uhr: So ganz verabschiedet sich der Bodenfrost bei Tiefstwerten bis ein Grad noch nicht aus NRW, insgesamt bleibt das Wetter aber freundlich. Am Vormittag wird es bei 16 bis 24 Grad heiter bis sonnig, nur ein paar Wolken ziehen am Nachmittag über den Himmel. 

Auch in der Nacht auf Samstag (18. April) ist kein Regen in Sicht - was die ersten Bauern so langsam wieder zu denken gibt. Erste Städte - etwa Viersen oder Recklinghausen - rufen zudem ihre Bürger dazu auf, Bäume und Pflanzen am Straßenrand zu gießen. Der April zeigt sich in 2020 von seiner extremst trockenen Seite.

Im Tagesverlauf des Samstags könnte es allerdings zu einzelnen Schauern und sogar Gewittern kommen, der Deutsche Wetterdienst schätzt dieses Risiko allerdings als eher gering ein. Und: Sollte es Gewittern, wäre die Regenmenge für die derzeit trockenen Böden in NRW zu gering.

Mit 17 bis maximal 23 Grad wird es am Samstag außerdem etwas milder als an den Vortagen, dazu kommt schwacher Wind aus dem Osten. Auch am Sonntag sind einzelne Regenschauer möglich - allerdings auch nur vereinzelt und in geringem Maße.

Wetter in NRW: Allergiker sollten sich auf hohe Pollenintensität einstellen

Update, Donnerstag (16. April), 7.09 Uhr: Am Morgen tritt der Frost nur noch vereinzelt auf - der Frühling kehrt langsam aber sicher in NRW wieder ein. Mit Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad wird es am Nachmittag sonnig mit wenigen Schleierwolken.

Auch in der Nacht zu Freitag bleibt es trocken und gering bewölkt, während die Temperaturen auf drei bis neun Grad fallen. Damit bleibt es weitestgehend frostfrei, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt.

Für Allergiker ist das sonnige Wetter allerdings nicht nur ein Grund zur Freude: Mit den milden Temperaturen schätzt der DWD auch das Risiko für die Pollenintensität höher ein. Demnach bleibt die Belastung durch Pollen wie etwa von Hasel, Erle, Esche, Birke, Süßgräser, Roggen, Beifuß und Ambrosia heute hoch.

NRW: Wetter und Temperaturen wechseln stark

Update, Mittwoch (15. April), 7.10 Uhr: Der Tag startet mit bis zu minus zwei Grad noch frostig, doch im Laufe des Vormittags wird es heiter bis sonnig. Das zieht sich über den gesamten Tagesverlauf durch, wobei Höchsttemperaturen von 16 bis 19 Grad möglich sind, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt.

Allerdings: Auch in der Nacht zum Donnerstag kann der Frost wieder zuschlagen, mit fünf bis null Grad bleibt die Temperatur allerdings vergleichsweise mild und die Nacht insgesamt bewölkt, aber trocken. Der kurze Einbruch des Frühlings hält nicht lange stand: Tagsüber sind am Donnerstag bis zu 24 Grad drin. Temperaturen über 20 Grad sind dann mindestens bis zum Wochenanfang drin.

Das Wetter in NRW wird nach kurzer Durststrecke wieder deutlich besser.

Erstmeldung, Dienstag (14. April): Ruhrgebiet/NRW - Obwohl das Osterfest für die meisten aufgrund des Coronavirus* wohl anders verlief, als geplant, konnten die Tage mit Sonne und Temperaturen um die 20 Grad punkten. Das sommerliche Osterwochenende ließ bereits am Ostermontag (13. April) milderes Wetter in (Nordrhein-Westfalen) NRW zurück. Das könnte heute (14. April) und im Laufe der Woche noch einmal um ein paar Grad fallen.

Wetter in NRW: Deutscher Wetterdienst warnt vor Frost

Vor allem am Morgen und in bergigen Regionen ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) mit Frost zu rechnen. Das Wetter in NRW bleibt wechselhaft, aber insgesamt kühl. Nur am Nachmittag soll es heute (14. April) mit Temperaturen zwischen neun bis 11 Grad etwas freundlicher werden, wie RUHR24.de* berichtet.

Der Vormittag dagegen bleibt stark bewölkt, teilweise sei auch mit Regen und Niederschlägen mit schwachem Wind zu rechnen. Die Temperaturen liegen dabei noch bis minus drei Grad, in Tallagen sogar bei ungemütlichen bis zu minus sieben Grad. Wer das Osterwochenende für Gartenarbeit genutzt hat, sollte also besser noch einmal den Zustand der Pflanzen überprüfen.

Wetter in NRW: Kühle Temperaturen halten nicht lange an

Doch schon am Mittwoch (15. April) soll das Wetter in NRW sich wieder etwas stabilisieren: In der Nacht wird es bei Tiefstwerten von ein bis minus zwei Grad noch eher kühl, doch die Wolken ziehen sich weitestgehend zurück. Dabei bleibt es trocken.

Nach dem sonnigen Wetter in NRW am Osterwochenende wird es in dieser Woche nachts vor allem frostig.

Am Mittwochnachmittag rechnet der DWD dagegen wieder mit angenehmem Frühlingswetter. Bei 16 bis 19 Grad bleibt es dann sonnig und trocken, bei einer leichten Brise aus unterschiedlichen Richtungen. Auch die Nacht zum Donnerstag (16. April) bleibt beinahe wolkenlos und trocken, der Frost verbreitet sich allerdings zumindest am Boden weiterhin. Danach stellt der Deutsche Wetterdienst wieder wärmere Temperaturen in Aussicht.

lez

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema