Warnung vor Glättegefahr

Wetter in NRW: Temperatur-Tiefschlag zum Frühlingsanfang schockiert

Auf frostig folgt frühlingshaft: In den kommenden Tagen ist nachts weiter mit Temperaturen unter Null zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glättegefahr.

NRW – Am Samstag (20. März) ist kalendarischer Frühlingsanfang. Doch ausgerechnet in der Nacht auf Samstag wird es nochmal so richtig kalt. Meteorologen warnen vor Glätte durch überfrierende Nässe und leichtem Schneefall. Und auch in der kommenden Woche lässt der Frühling zunächst auf sich warten (mehr News zu Wetter und Klima auf RUHR24.de).

Deutsche Wetterdienst Bundesoberbehörde
SitzOffenbach am Main
Gründung1952

Frostige Aussichten und Glättewarnung – das NRW-Wetter von Freitag (19. März)

Zwar startet der Freitag in weiten Teilen NRWs sonnig, es bleibt aber weiterhin kalt. Am Morgen gibt es laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gebietsweise leichten Frost zwischen 0 und -2 Grad – im Bergland sogar bis -4 Grad. Der DWD spricht außerdem eine Glättewarnung aus: „Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe sowie geringfügigen Schneefall gerechnet werden.“

Ab dem Mittag ziehen vermehrt Quellwolken auf – bei Höchstwerten zwischen 4 und 9 Grad. Im Bergland kann es bereits am Nachmittag zu leichtem Schneefall kommen. In der Nacht zum Samstag erwarten Meteorologen dann verbreitet leichten Frost bei Temperaturen bis -4 Grad. Im Hochsauerland kann es sich bis auf -10 Grad abkühlen. Weiterhin ist streckenweise mit Glätte zu rechnen.

Sonnig und kalt: Das Wetter am Samstag (20. März)

Der Samstag (20. März) startet wieder sonnig. Nachmittags zieht es sich dann immer weiter zu. Mit vereinzeltem Regen ist zu rechnen – im Bergland auch mit leichtem Schneefall.

Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 4 und 8 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind. In der Nacht zum Sonntag ziehen mehr Wolken auf. Es kann gebietsweise zu Regen kommen, der im Bergland auch gefrierend sein kann. Die Tiefstwerte liegen zwischen 3 Grad und -3 Grad im Bergland. Es wird streckenweise vor Nebel sowie vor Glätte gewarnt. So erwartet uns zum Frühlingsanfang ein regelrechter Märzwinter.

Bewölkt um unbeständig – so startet das Wetter in der nächsten Woche

Mit den Sonnenstunden ist es bereits am Sonntag weitgehend vorbei. Es wird überwiegend stark bewölkt mit gelegentlichem Regen – im Bergland auch Schnee. Die Temperaturen steigen gleichzeitig etwas an: Die Höchsttemperaturen liegen laut Vorhersage des DWD zwischen 6 und 10 Grad.

Nachts bleibt es aber weiter kalt: In der Nacht zum Montag ist es zunächst stark bewölkt mit vereinzelt etwas Regen – später niederschlagsfrei. Die Tiefsttemperaturen liegen bei 2 bis -1 Grad, im Bergland bis -4 Grad. Es besteht weiterhin Glättegefahr. Am Montag bleibt es bewölkt – nur im Süden sind sonnige Stunden möglich. Es bleibt aber vielfach niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 und 10 Grad. Die Nacht zum Dienstag wird dann bei Tiefsttemperaturen zwischen
2 und -1 Grad wieder frostig.

Frühling in NRW: Wann wir mit der Wetter-Wende rechnen können

Der Frühling wird zwar aktuell noch ausgebremst, aber bereits im Laufe der nächsten Woche wird es milder. Ab Dienstag (23. März) steigen die Temperaturen zwar zunächst nur langsam an. Es wird aber bereits wieder freundlicher.

Laut dem Portal 14-Tage-Wettervorhersage.de klettern die Temperaturen dann ab Freitag (26. März) bereits auf 15 Grad und klettern zum Wochenende weiter nach oben. Zum nächsten Wochenende (vom 27. bis 28. März) rechnen Meteorologen mit Temperaturen um 16 Grad. Bis Anfang April könnte somit endlich das von vielen Menschen so lang ersehnte milde Frühlingswetter kommen.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema