Sommer-Comeback?

Wetter-Wende in NRW: Nach Dauerregen gibt es endlich Hoffnung

Das Wetter in Nordrhein-Westfalen zeigte sich zuletzt von seiner miesesten Seite. Damit soll in der neuen Woche endlich Schluss sein.

Dortmund – Wer am Mittwoch (1. September) in Nordrhein-Westfalen aus dem Fenster schaut, sollte sich nicht erschrecken. Am Himmel ist möglicherweise ein runder gelber Ball zu erkennen. Dabei handelt es sich nicht um ein spektakuläres Wetter-Phänomen, sondern um die Rückkehr eines lange vermissten Himmelskörpers: der Sonne.

BehördeDeutscher Wetterdienst
HauptsitzOffenbach am Main
Gründung1952
AufsichtsbehördeBundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Wetter in NRW: Sonne feiert nach tagelangem Dauerregen Comeback – und sie bleibt sogar

In NRW war die Sonne zuletzt lange nicht zu sehen. Tagelang regnete es im Westen der Republik: mal mehr, mal weniger, mal mit Gewitter, mal ohne Gewitter. Der Dauerregen sorgte für einen weiteren negativen Höhepunkt in einem trostlosen Sommer. Doch damit soll jetzt tatsächlich Schluss sein.

Wie der Deutscher Wetterdienst (DWD) vorhersagt, soll es am Mittwoch nach einem teils neblig-trübem Start einen Mix aus Sonne und Wolken am nordrhein-westfälischen Himmel geben. Dabei bleibt es niederschlagsfrei und die Werte steigen auf 19 bis 23 Grad (mehr News zu Wetter und Klima bei RUHR24).

Für das Freibad reicht es vielleicht noch nicht – doch die Sonne lässt sich in NRW endlich mal wieder blicken.

Wetter-Wende in NRW: Temperaturen mit bis zu 25 Grad am Donnerstag fast sommerlich

Kommt der Sommer im September doch noch einmal zurück? Zumindest soll das Wetter in NRW auch am Donnerstag überwiegend heiter und niederschlagsfrei werden. Mit Höchstwerten von 22 bis 25 Grad wird es dabei sogar fast schon sommerlich warm.

Bis dahin gilt es aber noch zwei Tage durchzuhalten. Denn der Start in die neue Woche begann wechselnd bis stark bewölkt und mit örtlichen Schauern. Und dabei bleibt es am Montag (30. August) auch im Tagesverlauf weitgehend. Längere Abschnitte ohne Regen und vereinzelte Auflockerungen gibt es einzig in der Nordwesthälfte.

Am Dienstag (31. August) sieht es dann zumindest schon etwas besser aus. Zwar startet der Tag ebenfalls wechselnd bewölkt und mit Sprühregen. Es bleibt danach aber meist niederschlagsfrei und zeitweise gibt es sogar heitere Abschnitte. Die Höchstwerte liegen – genau wie am Montag – bei 19 bis 23 Grad.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP

Mehr zum Thema