Tägliches Wetter im Juli

Wetter in NRW: Bringt warme Meeresluft den Sommer?

Das Juli-Wetter in NRW ist - bisher - bescheiden. Vom Sommer war immer noch nicht viel zu sehen. Das soll sich jetzt ändern!

  • Das Wetter im Juli in NRW ist wechselhaft.
  • Warme Meeresluft verspricht jetzt einen schöneren Sommer.
  • Mit den "Hundstage" soll Hitze nach Nordrhein-Westfalen kommen.

Update, 11. Juli, 8.40 Uhr: Der Samstag bleibt bewölkt. Aber gute Nachrichten für NRW: Das Wetter nimmt Fahrt auf. In den nächsten Tag soll es wärmer werden. Und trocken bleiben. Schon am Samstag ist nach dem Tief und der Kaltfront mäßig warme Meeresluft zu erwarten teilt der DWD mit. 

Update, 10. Juli, 6.32 Uhr: Auch am Wochenendanfang bleibt das Wetter in NRW erstmal kalt und verregnet. DieKaltfront eines Tiefs, das den Kern in Norddeutschland hat, überquert von Nordwesten kommend Nordrhein-Westfalen am Freitag, geht aus Informationen des DWD hervor. Heute Morgen soll es erst stark bewölkt sein, im Laufe des Tages soll aber einFlickenteppich aus der Wolkendecke werden. Höchsttemperaturen zwischen 18 und 22 Grad. 

Juli

Tage

31

Klima 

wechselhaft bis warm/heiß

Besonderheiten

"Hundstage" vom 22.7. bis 22.8.

Wetter in NRW: So sieht die Lage heute aus

Update, 12. Juli, 9.43 Uhr: Heute am Sonntag wird es schön: Endlich mal wieder ein Tag ohne Regen.  Die Höchsttemperatur liegen bei 20 bis 23 Grad. Nordrhein-Westfalen gerät zunehmend unter Hochdruckeinfluss. Die zuvor eingeflossene mäßig warme Meeresluft wird dabei allmählich erwärmt.

Update, 9. Juli, 7.10 Uhr: Für den heutigen Donnerstag erwarten die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst wieder einmal Regen. Doch ein Hoffnungsschimmer ist in Sicht. Bei Höchsttemperaturen zwischen 19 und 23 Grad sollte es in der Südwesthälfte von NRW im Laufe des Tages Auflockerungen geben.

Update, 8. Juli, 9.15 Uhr: Regen, Regen, Regen: An diesem Mittwoch bleibt es nass in NRW15 bis 20 Liter Regen können in NRW fallen, prognostizieren die Experten von wetter.de. Wie ein Band ziehen sich die Niederschläge über die Mitte Deutschlands. Die Sonne lässt sich in NRW so gut wie gar nicht blicken. Temperaturen um17 Grad erwarten die Meteorologen von kachelmannwetter.de

Wetter in NRW: Das sieht nicht nach Hochsommer aus

Update, 7. Juli, 7.38 Uhr: Das Gute vorab: Es gibt heute keine Wetterwarnungen für NRW, doch nach richtigem Hochsommer sieht das nicht aus. Laut Deutschem Wetterdienst bleibt es zwar heiter bis wolkig, aber richtige Sommer-Temperaturen erreicht das Wetter heute nicht. So sind für NRW 18 bis 22 Grad angesagt. Zwischendurch sind leichte Schauer möglich. In der Nacht wird es dann deutlich kälter (13 bis 11 Grad), die starke Bewölkung kommt wieder und es soll regnen.

Update, 6. Juli, 9.20 Uhr: Die neue Woche startet in NRW mit einer Kaltfront und kühler Meeresluft, so ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am frühen Montagmorgen. Im Tagesverlauf sollten sich am Montag bei Temperaturen von 18 bis 22 Grad Schauer und Gewitter ausbreiten.

Für die Jahreszeit sei es zudem "ungewöhnlich windig", so der DWD-Experte. Stürmische Böen seien möglich. In der Nacht sei es demnach mit neun bis 14 Grad kühl. 

Der Dienstag wird laut DWD dann freundlicher - allerdings mit dichten Wolkenfeldern. Es bleibe aber überwiegend trocken mit Temperaturen bis 21 Grad. Zeitweise gebe es heitere Abschnitte. Im Wochenverlauf sei dann am Mittwoch und Donnerstag wieder mit wenig Sonne und Regen zu rechnen.

Wetter in NRW: Es wird ungemütlich

Update, 5. Juli, 8.45 Uhr: Heute wird es recht ungemütlich in NRW. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet, dass es windig wird - im Norden sogar stürmisch. Am Abend lassen die Böen dann aber nach. Dazu gibt es viele Wolken und immer wieder stellenweise etwas Regen.

Die Höchsttemperaturen liegen am Sonntag zwischen 22 und 26 Grad. In der Nacht zu Montag gibt es noch zwischen 13 und 9 Grad. Dann wird die Bevölkung teils stärker, teils aber auch aufgelokcert. Die Nacht bleibt meist regenfrei.

Update, 4. Juli, 8.40 Uhr: Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) wird es heute tagsüber windig, dabei nimmt die Bewölkung zu und es gibt zeitweise Regen. In der Nacht zum Sonntag lässt der Wind nach, sonst wenig Wetteränderung.

Am Samstagvormittag und im weiteren Tagesverlauf ist es stark bewölkt oder bedeckt und es gibt zeitweise leichteren teils schauerartigen Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 Grad im Norden sowie in den Hochlagen und bis 24 Grad im Rheinland. Ab dem späten Vormittag gibt es vor allem im Aachener Raum und in der Eifel sowie in freien Lagen einzelne starke Böen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest. Am Abend lässt der Wind wieder nach.

Wetter in NRW: Wolken im Juli

Update, 3. Juli, 7.50 Uhr: Das Wetter am Wochenende in NRW hält sich bedeckt. Zwar bleibt es am Freitag zumeist trocken, aber während des Samstags soll sich die Wolkendecke am Himmel verdichten, geht aus Angaben des Deutschen Wetterdienstes DWD hervor. Die Höchsttemperaturen betragen zwischen 21 Grad im Nordwesten und 25 Grad. In der Nacht zum Sonntag kühlt es demnach auf bis zu 14 Grad ab. Im Laufe des Tages bleibe es bedeckt. Bei Temperaturen zwischen 21 und 25 Grad kann es laut DWD auch immer wieder regnen.

Update, 2. Juli, 8.14 Uhr: Stark bewölkt, vereinzelt Regen, steigende Temperaturen: Das Wetter in NRW bleibt weiter wechselhaft. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zeigt sich hin und wieder die Sonne. Am Donnerstag regnet es ab und zu mal, allerdings nicht mehr so viel wie am Mittwoch. Es ist teilweise stark bewölkt und auch Gewitter wie am Mittwoch sind bei Temperaturen von 20 bis 23 Grad nicht ausgeschlossen.

Wetter in NRW: Stürmischer Start in den Juli

Update, 1. Juli, 8.38 Uhr: Der Juli beginnt stürmisch. Ein Tiefausläufer zieht heute mit Regen und Gewitter über Nordrhein-Westfalen hinweg, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Insbesondere in einem Streifen vom Niederrhein über das Ruhrgebiet und das südliche Münsterland bis nach Ostwestfalen sowie im Bergischen Land sind bis Regenmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter möglich.

In den südlichen Landesteilen von NRW erwartet der DWD am Nachmittag auch einzelne, kräftigere Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 26 Grad.

Wetter in NRW: Der Juli kann sich nicht entscheiden

Das Wetter im Juli kann sich noch nicht so recht entscheiden. Von extremer Hitze mit möglichen rekordfähigen Temperaturen bis hin zum Unwetter und Kälteschauern kann alles dabei sein. Bevor wir in die Zukunft blicken, ein kleines Resümee zum Juniwetter: Bei einer Durchschnittstemperatur von 15,4 Grad (Mittelt von 1961 bis 1990) war der diesjährige Juni 2020 etwas wärmer. Die Durchschnittstemperatur: 16,9 Grad.  In NRW fängt der Juli an, wie der Juni geendet hat: Mit Wolken und kühlem Wind. 

Allerdings beginnt das Wetter am 1. Juli etwas schlechter: Nicht nur Wolken hängen am Himmel, auch soll es nass werden, berichtet wa.de*. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in NRW vor Gewittern, vor allem im Süden bestehe am Nachmittag Gefahr durch teils kräftige Gewitter - dort seien auch Sturmböen und schwere Sturmböen möglich.

Wetter im Juli in NRW: Sonne nach Wolkenfront? Sommer kommt zurück

Doch der Achterbahnsommer geht weiter: Nachdem der Tag schlecht beginnt, nimmt das Wetter im Laufe des Tages in NRW Fahrt auf. Nach Regen und Sturmböen erreicht der erste Tag im Juli warme Temperaturen von 21 bis zu 26 Grad. Doch Hoffnung ist in Sicht: Das Wetter in Nordrhein-Westfalen wird langsam besser.

In der Nacht zu Donnerstag ist laut den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes mit abziehenden Niederschlägen in NRW zu rechnen außerdem kann es gebietsweise zu Auflockerungen kommen. Das Wetter wird schon Anfang Juli besser, die Sonne ist in den Startlöchern.

Urlaub zuhause: Angesichts der Temperaturen im Juli 2020 könnte die Aussicht gar nicht so verekhrt sein. Das Wetter spielt- zumindest teilweise - mit.

Laut der Langzeitprognose des amerikanischen Wetterinstituts National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) könnte das Wetter im Juli 2020 sogar noch Rekorde brechen: Eine Hitzewelle soll über das Land heranbrausen. Besonders an den Hundstagen vom 22. Juli bis 22. August können hohe Temperaturen erreicht werden. Auch in NRW wird es heiß. Allerdings ist ein Rekordsommer nicht wirklich wünschenswert.

Rubriklistenbild: © dpa