Düstere Prognose

Wetter in Deutschland und NRW: Gewitter-Warnung ab heute – Regen droht am Wochenende

Der Sommer 2021 ist eher durchwachsen. Regen und Gewitter bestimmen das Wetter. Und das könnte in den nächsten Tagen so weitergehen.

Dortmund – Nach den schweren Unwettern in NRW* kehrt noch immer kein Sommer ein. Im Gegenteil: In den nächsten Tagen müssen sich die Menschen vor allem auf Gewitter einstellen, berichtet RUHR24*. Und das bei relativ sommerlichen Temperaturen.

BehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)
Gründung1952
HauptsitzOffenbach am Main

Wetter in Deutschland und NRW: Erneut Regen und Gewitter im Sommer 2021

Laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bahnt sich das Gewitter bereits am Dienstagnachmittag (27. Juli) an. Dann sollen die ersten dunkeln Wolken über NRW aus dem Westen heranziehen. Lokal kann es dabei auch zu Starkregen kommen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt etwa vor einer durchschnittlichen Wassermenge von 20 Litern pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Bei den Unwettern in der Eifel waren es bis zu 180 Liter pro Quadratmeter. Ist das eigene Haus trotzdem potenziell vom Hochwasser bedroht? Das zeigt eine Unwetter-Karte* an.

Auch Hagel und Sturmböen seien am Dienstag nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen fallen allerdings nicht ab, sondern bleiben sommerlich. Die Höchstwerte liegen in NRW zwischen 22 und 26 Grad. Im höheren Bergland immerhin noch bei 20 Grad.

Wetter in Deutschland: Weiterer Regen in NRW erwartet

Auch in der Nacht zu Mittwoch (28. Juli) wird es nicht schlagartig trocken. Gebietsweise kommt es hier in NRW auch weiterhin zu Schauern. Die Temperaturen sinken dabei auf 13 bis 17 Grad. Tagsüber kann es am Mittwoch zu weiteren Schauern kommen, auch einzelne Gewitter sind weiterhin möglich. Die Temperaturen steigen dann wieder auf 22 bis 25 Grad.

Am Donnerstag (29. Juli) bleibt es in NRW stärker bewölkt, bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Schauer kommen laut dem DWD aber vor allem am Alpenrand und der Ostsee vor. Bleibt NRW erstmal vom Regen verschont? Der Ausblick aufs Wochenende ist weiterhin nicht unbedingt sommerlich.

In der Nacht zum Freitag (30. Juli) lockern die Wolken über NRW zwar zunächst auf und es bleibt trocken. Ein „Bewölkungsaufzug und einsetzender schauerartiger Regen“ sei im Verlauf der Nacht laut dem Deutschen Wetterdienst aber nicht ausgeschlossen. Die Tiefstwerte fallen dabei auf 9 bis 16 Grad (mehr News zu Wetter und Klima* bei RUHR24 lesen).

Wetter in Deutschland und NRW: Aussicht für das Wochenende

Und wie sieht es am Wochenende selbst aus? Je weiter Wetter-Prognosen in der Zukunft liegen, desto ungenauer werden sie bekanntlich. Ein plötzlicher Hochsommer scheint aber wohl auch ab Samstag (31. Juli) nicht wahrscheinlich. Die Temperaturen bleiben stabil bei 19 bis 25 Grad. Es sind aber nach wie vor geringe Schauer möglich.

In der Nacht zum Sonntag (1. August) werden diese wieder stärker: In NRW kann es zu nordwärts ziehenden Schauern und Gewittern kommen. Diese Wetterlage zieht sich auch am Nachmittag fort, wo sich lokal starke Sturmböen und heftiger Regen entwickeln kann. Die Temperaturen bleiben mit 19 bis zu 24 Grad relativ hoch. Vielleicht wird es ja in der ersten Augustwoche etwas mit dem Hochsommer. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Collage: RUHR24