Neue Gerüchte

Laura Müller: Kryptisches Bauch-Foto auf Instagram lässt Oliver Pocher spekulieren

Laura Müller hat sich auf Instagram zurückgemeldet – mit mehreren kryptischen Foto-Aufnahmen, die die Gerüchteküche anheizen. Oliver Pocher reagiert spöttisch.

Deutschland – Laura Müller (20), Wendler-Ehefrau und ehemals erfolgreiche Beauty-Influencerin, hat sich nach dem Corona-Schwurbel-Ausbruch ihres Ehemannes Michael Wendler (48) fast gänzlich aus Instagram zurückgezogen. Jetzt hat sich die ehemalige Influencerin in einer neuen Story zurückgemeldet – und die Gerüchteküche angeheizt.

InfluencerinLaura Müller
Geboren30. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Tangermünde
Ehepartner Michael Wendler (verh. seit 2020)

Michael Wendler: Laura Müller meldet sich mit kryptischen Fotos auf Instagram zurück

Lange war es still um Laura Müller. Bis auf eine fragwürdige Werbe-Kampagne mit dem Kopp Verlag, ist die Instagram-Aktivität der ehemaligen Influencerin lahmgelegt. Nachdem Ehemann Michael Wendler Verschwörungstheorien über die Corona-Pandemie geteilt hatte, hat auch die 20-Jährige fast sämtliche Einnahmequellen und Geschäftspartner verloren.

Jetzt hat sich Laura Müller auf Instagram in einer Story zurückgemeldet – mit mehr oder weniger kryptischen Fotos. Die Influencerin teilte vier Aufnahmen: Ein Selfie, ein Ganzkörperfoto, ein Foto ihrer Schlüsselbeine – und ein Foto ihres bloßen Bauchs. Auf jedem Foto verlinkte die in Ungnade gefallene Influencerin ihren Ehemann Michael Wendler – und fügte außerdem ein Herz hinzu.

Oliver Pocher vermutet: Laura Müller und Michael Wendler könnten schwanger sein

Dass Laura Müller nun ausgerechnet ein Foto ihres Bauches, mit passender Verlinkung von Michael Wendler inklusive Herz gepostet hat, hat in den Medien zahlreiche Spekulationen hervorgerufen: Erwarten die Wendlers etwa Nachwuchs? Angeheizt wurden die Gerüchte außerdem von Comedian Oliver Pocher (42).

Der Entertainer teilte das Foto von Laura Müller in seiner Instagram-Story und schrieb dazu: „Und wenn keiner mehr sich für dich interessiert, mit der Schwangerschaft kokettieren.“ Will heißen: Oliver Pocher vermutet eher den ausgefeilten Plan Laura Müllers, sich mit den kryptischen Posts wieder ins Gespräch zu bringen – als eine tatsächliche Schwangerschaft.

Die beiden Familien werden wohl keine Freunde mehr. Seit Monaten streiten sich Laura Müller und Michael Wendler öffentlich mit Oliver und Amira Pocher.

Laura Müller und Michael Wendler: RTL hätte für eine Schwangerschaft viel Geld bezahlt

Zwar haben Laura Müller und Michael Wendler in ihrer ehemaligen TVNOW-Doku stets von einem Kinderwunsch gesprochen und in einer Folge sogar bereits über mögliche Babynamen diskutiert – von einem Babybauch ist bei Laura Müller derzeit aber weit und breit nichts zu sehen, die ehemalige Influencerin präsentiert sich in Topform.

Brisant: Bevor Michael Wendler sich mit seinen Aussagen zur Corona-Pandemie bei sämtlichen Geschäftspartnern ins Aus geschossen hat, hatte der Schlagerbarde in seiner TVNOW-Doku-Soap noch gönnerhaft darüber gesprochen, RTL zum „Patenonkel“ seines erstgeborenen Kindes zu machen.

Tatsächlich hätte das Duo laut eines Berichts von bild.de vor den Corona-Schwurbel-Ausbrüchen des Wendlers sogar eine große Summe Geld für eine exklusiv von RTL begleitete Schwangerschaft kassiert. Im Gespräch seien knapp 50.000 Euro gewesen. Den Baby-Bonus von RTL haben sich Michael Wendler und Laura Müller jedoch verspielt, der Sender hat inzwischen alle Verträge mit dem Paar aufgelöst.

Michael Wendler: Frau Laura postet kryptisches Foto auf Instagram – was wollte sie ausdrücken?

Was Laura Müller aber nun eigentlich mit den kryptischen Aufnahmen und den Verlinkungen auf den Wendler ausdrücken wollte, weiß wohl nur sie selbst. Nach wie vor schweigt das Model zu allen Gerüchten und Anschuldigungen – und hat sich auch bislang nicht wirklich zu den Aussagen ihres Mannes positioniert.

Im Zweifel wollte die junge Frau aber auch einfach nur die Zeit totschlagen – denn davon hat Michael Wendlers Ehefrau gerade ziemlich viel.

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa, Rolf Vennenbernd/dpa, Collage: Ruhr24