Das ist entscheidend

Corona in NRW: Diese Regeln gelten 2021 an Weihnachten

Das zweite Weihnachten während der Corona-Pandemie: Welche Regeln gelten trotz Impfung in NRW? Was ist nicht erlaubt?

Dortmund – Obwohl die Corona-Lage im Sommer 2021 noch besänftigt schien, verzeichnet das Infektionsgeschehen seit einigen Wochen wieder Rekordwerte. An Weihnachten ist daher teilweise wieder Zurückhaltung angesagt. Welche Regeln zum Fest genau in NRW gelten, weiß RUHR24*.

FeiertagWeihnachten
Datum25. und 26. Dezember
AnlassFeier der Geburt Jesu Christi

Weihnachten 2021: Diese Corona-Regeln gelten in NRW

Nachdem an Weihnachten 2020 wegen der Corona-Pandemie* strenge Kontaktbeschränkungen gegolten hatten, hatten viele wohl die Hoffnung auf ein entspannteres Fest 2021. Doch trotz breiter Impf-Möglichkeiten und dem Corona-Booster* herrschen auch in diesem Jahr ein paar strengere Regeln.

Grundsätzlich fallen die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene aber milder aus, als für Ungeimpfte. Aber wie viele immunisierte Personen dürfen sich maximal an Weihnachten treffen?

Familienfeier an Weihnachten möglich? Corona-Regeln in NRW

Das entscheidet aktuell vor allem die Inzidenz des entsprechenden Kreises oder der Kommune. Überschreitet die Inzidenz den Wert von 350, dürfen in Innenräumen maximal 50 Personen zusammenkommen. Im Außenbereich sind mit 100 Menschen noch doppelt so viele erlaubt. Ein familiäres Weihnachten sollten diese Beschränkungen nicht aufhalten.

Zur Orientierung: Die Corona-Inzidenz in Dortmund* liegt am 24. Dezember bei 229,4. Hier gelten also gar keine Kontaktbeschränkungen, weil der Wert unter 350 liegt.

Ungeimpft an Weihnachten: Gelten Corona-Kontaktbeschränkungen?

Ganz anders kann das Weihnachtsfest ausfallen, wenn sich mindestens eine ungeimpfte Person auf der Feier befindet. In dem Fall gelten für alle Teilnehmer strenge Regeln. Das gilt: Treffen sind nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt sowie zwei anderen Personen aus einem anderen Haushalt möglich.

Die Kirchen sind zum christlichen Fest in NRW übrigens nicht geschlossen. Doch während der Zutritt zum gesamten Kultur- und Freizeitbereich nur noch für Geimpfte und Genesene möglich ist, dürfen an Weihnachten auch Ungeimpfte in die Kirche*. Darauf haben sich die Bistümer der katholischen Kirche in NRW verständigt.

Auch an Weihnachten 2021 gelten Corona-Regeln in NRW.

Ab sofort ist zudem das Tragen einer medizinischen Maske beim gemeinsamen Singen ein Muss. Die Regel gilt dementsprechend auch für Gottesdienste. Einzig für Sänger und Mitglieder in Chören, die geimpft oder genesen sind, gilt diese Regel nicht.

Eine wichtige Corona-Regel an Weihnachten in NRW ist das umfassende Verbot von Tanzveranstaltungen jeglicher Art: Clubs und Diskotheken sind bereits geschlossen, aber auch private „Tanz- und Discoveranstaltungen“ sind laut aktueller Coronaschutzverordnung untersagt. Party nach dem Weihnachtsessen bei der Verwandtschaft ist 2021 also nicht drin.

Restaurantbesuche sind an Weihnachten in NRW dagegen weiterhin erlaubt. Es gilt allerdings die 2G-Regel – nur Geimpfte oder Genesene kommen hinein. Abholen dürfen das Essen aber auch Ungeimpfte.

Neue Corona-Regeln in NRW ab dem 28. Dezember

An Silvester sehen die Regeln übrigens wieder anders aus. Bereits am Dienstag (21. Dezember) wurden neue Kontaktbeschränkungen nach Weihnachten* beschlossen, bei denen auch Geimpfte und Genesene nicht ausgeschlossen sind. Sie gelten ab dem 28. Dezember. Sollte sich die Omikron-Variante des Coronavirus weiter massiv ausbreiten, schließt Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auch einen Lockdown für alle nicht mehr aus. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/DPA

Mehr zum Thema