Bild: dpa

Stefan Pinnow moderiert ab kommendem Jahr nicht mehr die WDR-Sendungen „Hier und Heute“ und „Wunderschön„. Das hat nichts mit seinem Alter von 51 Jahren zu tun, teilt der WDR mit.

  • Der WDR richtet die beiden Formate „Hier und Heute“ und „Wunderschön“ neu aus.
  • Stefan Pinnow wurde durch die Moderation der beiden Formate „Disney Club“ und „Tigerenten Club“ bekannt.
  • Der Fall erinnert an „Tiere suchen ein Zuhause“-Moderatorin Claudia Ludwig.

Update, Montag (5. August), 14:41 Uhr: Pinnow reagierte auf Instagram auf die neuen Pläne des WDR. Aus dem Urlaub an der Nordsee postete er eine Botschaft in die Instagram-Story: „Was wirklich zählt…“, fängt seine Bilderreihe an. Es folgen Fotos seiner Frau und seinen frei Kindern. Das Privatleben ist ihm wichtiger als sein Karriereknick.

Stefan Pinnows Weggang bei „Wunderschön“ hat konzeptionelle Gründe, weil das Format zukünftig von drei statt von sechs Moderatoren präsentiert werden soll. Ähnlich bei „Hier und Heute“, wo zurzeit ein neues Sendekonzept entwickelt wird“, bestätigt der WDR gegenüber der Rheinischen Post.

Stefan Pinnow zählt zu den beliebtesten Moderatoren

„Der WDR schätzt die Arbeit von Stefan Pinnow und ist daher mit ihm im Gespräch“, heißt es von Seiten des Senders.

+++ WDR zieht nach journalistischer Manipulation die Konsequenzen +++

Bei den Zuschauern zählt der Moderator zu den beliebtesten Moderatoren beim WDR. Größere Bekanntheit erreichte Pinnow durch die Moderation der Sendungen „Disney Club“ und „Tigerenten Club„. Seit 2003 moderierte er das Magazin „Hier und Heute„, seit 2009 das Reiseformat „Wunderschön„.

Stefan Pinnow (r.) moderiert ab kommendem Jahr nicht mehr die WDR-Sendungen „Wunderschön“ und „Hier und Heute“.

Der Fall erinnert an die Absetzung der „Tiere suchen ein Zuhause“-Moderatorin Claudia Ludwig im Jahr 2012. Der WDR setzte die damals 51-Jährige überraschend ab. Die Sendung solle moderner werden, so die offizielle Begründung damals. mit dpa-Material