Bundestagswahl 2021

Wahl-O-Mat 2021: Warum einige NRW-Wähler enttäuscht sein werden

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 geht am 2. September auch für NRW an den Start. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Und erklären, was User bedenken sollten.

Dortmund – Sehnsüchtig wird er bereits von vielen Menschen in NRW* erwartet: Der Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl 2021 am 26. September. Doch während Berliner und Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern ihn bereits vor dem 2. September nutzen konnten, standen NRW-Wähler bis dato auf dem Trockenen. Warum ist das so? RUHR24* beantwortet die wichtigsten Fragen und verrät, warum man das Ergebnis mit Vorsicht genießen sollte.

Tool zur Bundestagswahl 2021Wahl-O-Mat
Erste Erscheinung2002
Betreiber Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Wahl-O-Mat 2021: NRW hat keinen eigenen Fragebogen zur Bundestagswahl

Dass Menschen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern den Wahl-O-Mat schon vor dem 2. September nutzen konnten*, liegt schlicht daran, dass es in jenen Ländern parallel zur Bundestagswahl weitere Wahlen gibt. In Berlin wird am 26. September das 19. Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen gewählt. In „Meck-Pomm“ sind die Bürger zur Landtagswahl aufgerufen. Zu den landesspezifischen Wahlen gibt es daher eigene Wahl-O-Maten.

NRW als Land hat in diesem Jahr schlicht keine weitere Wahl neben der Bundestagswahl. Der letzte Landtag wurde 2017 gewählt, was bedeutet, dass die nächsten Wahlen erst wieder 2022 stattfinden.

Wahl-O-Mat 2021: NRW-Wähler können das Tool für die Bundestagswahl 2021 ab dem 2. September nutzen

Und so mussten sich die Menschen in NRW bis zum 2. September (11 Uhr) gedulden. Erst an diesem Donnerstag wurde der von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) betriebene Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl 2021 veröffentlicht. Er ist für alle Menschen in Deutschland gleich.

Zu 38 Thesen können alle User beim Wahl-O-Maten Stellung beziehen. Am Ende können sie ihre Antworten mit den Antworten der zur Bundestagswahl zugelassenen Parteien abgleichen. Aus NRW sind es übrigens 27 Parteien. Und zwar:

Partei (Langbezeichnung)Partei (Kurzbezeichnung)
Christlich Demokratische Union DeutschlandsCDU
Sozialdemokratische Partei DeutschlandsSPD
Freie Demokratische ParteiFDP
Alternative für DeutschlandAfD
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNENGRÜNE
DIE LINKEDIE LINKE
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische InitiativeDie PARTEI
PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZTierschutzpartei
Piratenpartei DeutschlandPIRATEN
FREIE WÄHLERFREIE WÄHLER
Nationaldemokratische Partei DeutschlandsNPD
Ökologisch-Demokratische ParteiÖDP
V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und VeganerV-Partei³
Partei für GesundheitsforschungGesundheitsforschung
Marxistisch-Leninistische Partei DeutschlandsMLPD
Partei der HumanistenDie Humanisten
Deutsche Kommunistische ParteiDKP
Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte InternationaleSGP
Basisdemokratische Partei DeutschlanddieBasis
Bündnis C - Christen für DeutschlandBündnis C
Die Urbane. Eine HipHop Parteidu.
Europäische Partei LIEBELIEBE
Liberal-Konservative ReformerLKR
Partei des FortschrittsPdF
>> Partei für Kinder, Jugendliche und Familien << – Lobbyisten für Kinder –LfK
Team Todenhöfer - Die GerechtigkeitsparteiTeam Todenhöfer
Volt DeutschlandVolt

Wer sich darüber informieren will, was die Direktkandidaten aus den NRW-Wahlkreisen im Detail für Standpunkte haben, wird beim Wahl-O-Maten allerdings enttäuscht. Denn: Die Wahl-O-Mat-Thesen werden zur Beantwortung an die Vorstände oder Geschäftsführungen der Parteien geschickt.

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 geht auch in NRW am 2. September online.

Es kann also durchaus sein, dass ein Direktkandidat für den Bundestag aus NRW* eine leicht abweichende Meinung zu jener der Bundespartei hat. Der Wahl-O-Mat taugt am Ende also eher was für das zweite Kreuz auf dem Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021. Wer sich näher mit den Direktkandidaten auseinandersetzen will (erstes Kreuz), sollte also die Lokalpresse oder entsprechende Homepages der Kandidaten konsultieren. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa, bpb; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema