Schwester äußert sich bei Facebook

Tote am Baldeneysee in Essen: Polizei bestätigt schlimmen Verdacht

Symbolfoto vom Baldeneysee in Essen
+
Am Baldeneysee wurde eine Leiche nahe der Ruhr gefunden.

In Essen wurde an einer Ruhrbrücke am Baldeneysee eine Leiche gefunden. Jetzt haben die Ermittler sie identifiziert.

Update, Montag (30. Mai), 15.55 Uhr: Am vergangenen Donnerstag (26. Mai) konnte die Polizei Essen noch nicht bestätigen, ob es sich bei der gefundenen Leiche am Baldeneysee um die vermisste Kathrin J. handelt. Am Montag (30. Mai) herrscht allerdings Gewissheit: Die Identität der Toten kann eindeutig der Vermissten zugeordnet werden.

Es liegen keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen vor. Da die Todesursache bislang noch unklar ist, stünden seitens der Rechtsmedizin Essen weitere Untersuchungen an, so die Polizei.

Essen: Leiche am Baldeneysee gefunden – ist es die vermisste Kathrin J.?

Update, Donnerstag (26. Mai), 12.36 Uhr: Bei der an der Ruhr in der Nähe des Baldeneysees gefundenen Leiche handelt es sich offenbar um die seit dem 11. Mai vermissten Kathrin J. Obwohl es von der Polizei Essen diesbezüglich noch keine Bestätigung gibt (siehe Erstmeldung), veröffentlichte die Schwester der Vermissten in einem öffentlichen Facebook-Post am frühen Donnerstagmorgen (26. Mai) folgende Worte:

„Leider haben wir die Gewissheit, dass unsere zauberhafte Schwester, unsere geliebte Tante, liebevolle Mama und wundervolle Tochter nicht mehr zurückkommen wird.“ Zuerst hatte die Bild-Zeitung über den Facebook-Beitrag der Schwester der Vermissten berichtet.

In dem Facebook-Post bedankt sich die Schwester der Toten für die „unermüdliche Unterstützung“ und die „unsagbar große Anteilnahme“. Die Familie bitte nun um Verständnis, „dass wir uns jetzt erstmal zurückziehen und dass wir das, was wir nicht wahrhaben wollen, irgendwie annehmen müssen.“

Erstmeldung, Donnerstag (26. Mai), 8.31 Uhr: Essen – Nach dem Fund einer Leiche in Essen hat sich nun auch die Polizei geäußert. Demnach stehe eine Identifizierung der Leiche noch aus, es könne also nicht gesagt werden, um wen es sich handelt.

Die Polizei Essen sah sich am Donnerstag (26. Mai) zu dem Statement veranlasst, nachdem nach dem Fund der Leiche am Mittwoch (25. Mai) über die Identität spekuliert worden war. Verschiedene Medien hatten über einen Zusammenhang zum Vermisstenfall „Katrhin J.“ spekuliert.

Die Polizei Essen dazu: „Ein Zusammenhang zu einem Vermisstenfall kann derzeit weder bestätigt noch dementiert werden.“

Leiche an Kampmannbrücke in Essen-Kupferdreh entdeckt – wer ist die Tote aus der Ruhr?

Katrin J. aus Essen-Kupferdreh wird seit dem 12. Mai vermisst. Am 18. Mai startete die Polizei einen öffentlichen Suchaufruf. Die Polizei suchte nach eigenen Angaben „auf Hochtouren“ nach der Frau. Ein Hubschrauber, Spürhunde und Boote mit Tauchern seien auf der Ruhr zum Einsatz gekommen. „Dennoch blieb die Suche bislang erfolglos“, so die Polizei in einer Mitteilung vom 18. Mai.

Die 41-Jährige war laut Angaben der Polizei zuletzt am Mittwochabend (11. Mai) gegen 19.30 Uhr hinter dem Gebäude „Kanu Tour Ruhr“ am Ruhrufer, direkt an der Kampmannbrücke, gesehen worden. Gegen 19 Uhr wurde an ebenjener Kampmannbrücke, unmittelbar am Baldeneysee, der Leichnam einer Frau am Mittwoch (25. Mai) entdeckt. Die Polizei ermittelt nun, um wen es sich dabei handelt.

Mehr zum Thema