Sie wollten in den Streichelzoo

Tragischer Unfall in NRW: Vater überfährt eigenes Kind (3) - tot

Tragischer Unfall: Vater überfährt in Velbert/NRW eigenes Kind
+
Tragischer Unfall: Vater überfährt in Velbert/NRW eigenes Kind

In Velbert hat ein junger Vater bei der Suche nach einem Parkplatz seine Tochter überfahren. Das kleine Mädchen überlebte den tragischen Unfall nicht.

  • Die junge Familie war auf dem Weg in den Herminghauspark in Velbert.
  • In dem Park gibt es einen Spielplatz und einen Streichelzoo auf den sich das Mädchen freute.
  • Vor dem Eingang des Parks fand die Familie keinen Parkplatz.

Velbert/NRW - Ein furchtbares Unglück hat am Dienstagnachmittag (26. Mai) Velbert in NRW erschüttert. Bei einem Verkehrsunfall auf der Günther-Weisenborn-Straße wurde ein dreijähriges Mädchen überfahren. Der Unfallfahrer ist ihr eigener Vater.

Stadt

Velbert

Bundesland

NRW

Einwohner

84.402 (April 2019)

Lage

nordöstlich von Düsseldorf, südlich von Essen

NRW: Tragischer Unfall in Velbert nahe Freizeitpark

Das Mädchen (3) war mit ihrer Mutter (25) und ihrem Vater (24) auf dem Weg in den Herminghauspark in Velbert. Im Park gibt es einen Streichelzoo, einen großen Kinderspielplatz und viel Platz zum Toben und Tollen. Ein ideales Ausflugsziel für Familien.

Um in dem Park einen schönen Tag zu verbringen, machte sich die dreiköpfige Familie am Dienstagnachmittag auf den Weg zu dem Park. Gegen 16.15 Uhr soll der Vater das Auto der Familie in Höhe der Einmündung Am Herminghauspark und nahe dem Zugang zum Park in Höhe der Cranachstraße vor dem Unfall zunächst angehalten haben. Einen Parkplatz habe der Familienvater dort jedoch nicht gefunden, sodass er sich entschlossen habe, weiterzufahren um einen geeigneten Parkplatz zu finden. 

Velbert/NRW: Mädchen stieg vor dem Unfall aus dem Auto aus

Doch in der Zwischenzeit sei das Mädchen offenbar bereits aus dem BMW ausgestiegen und habe sich hinter dem Fahrzeug aufgehalten. Beim Rückwärtsfahren übersah der Vater seine Tochter jedoch. Der Wagen erfasste das Mädchen. Die Dreijährige sei laut Polizeibericht daraufhin zu Boden geworfen und von einem Rad des Wagens überrollt worden.

Kinder werden wegen ihrer geringen Größe schnell übersehen und sind im Straßenverkehr besonders gefährdet.

Das Kind wurde durch den Unfall lebensgefährlich verletzt. Zeugen vor Ort und auch die Eltern kümmerten sich noch am Unfallort um das schwerstverletzte Mädchen. Dann brachten Zeugen das Mädchen sofort in eine nahegelegene, örtliche Klinik, wo sie notärztlich versorgt und intensivmedizinisch behandelt wurde. Trotzdem verstarb das Mädchen wenige Minuten später.

NRW: Mädchen in Velbert verstarb nach Unfall

An der Unfallstelle in Velbert führte die Polizei nach eigenen Angaben umgehend umfassende Maßnahmen zur Unfallaufnahme, Spurensuche sowie weitere Ermittlungen zur Klärung des genauen Unfallabaufs durch. Die Cranach- und die Günter-Weisenborn-Straße wurden dazu im Bereich der Unfallstelle für längere Zeit komplett gesperrt. Der BMW der Familie sei von der Polizei sichergestellt und abgeschleppt worden.

Immer wieder werden Kinder Opfer tragischer Unfälle, oft werden sie übersehen und von rangierenden und fahrenden Autos erfasst. Auch Fahrzeuge die selbst und ohne ersichtlichen Grund ins Rollen geraten, werden besonders für Kinder, wie bei diesem Unfall im Sauerland, schnell zur tödlichen Gefahr. Und nicht immer können Aufsichtspersonen schlimmeres verhindern, wie die Tochter dieser Mutter aus Dortmund, die bei einem Unfall Glück im Unglück hatte.

Im Juli 2020 ist es in Hamminkeln (NRW) nördlich des Ruhrgebiets zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem ein Vater (26) seinen Sohn (1) überfahren hat. 

Auch 2019 gab es in NRW zahlreiche Unfälle, deren Stellen nun auf einer interaktiven Karte eingesehen werden können

Die polizeilichen Ermittlungen in Velbert dauern derzeit noch an. Hinweise zu dem tragischen Unfall erbittet das Verkehrskommissariat unter 02051 946-6110.