Wagen mitgeschleift

Bahn rammt Auto: Mann stirbt bei Zugunglück in NRW

In NRW drohen Bahnfahrern in der zweiten Jahreshälfte zahlreiche Ausfälle auf Regional-Express-Linien. Grund dafür sind Bauarbeiten. 
+
Bei einem Bahnunfall in NRW ist ein Mann ums Leben gekommen (Symbolfoto).

Bei einem Zugunglück in NRW ist am Freitag ein Mann ums Leben gekommen. Eine Regionalbahn mit 200 Insassen war mit seinem Auto zusammengestoßen.

Dinslaken – Bei einem Unfall mit einem Auto und einer Regionalbahn in Dinslaken ist am Freitag (26. November) ein Mann (73) aus dem Ruhrgebiet getötet worden. Nach dem Zusammenprall wurde der Wagen noch hunderte Meter weit mitgeschleift.

NRW: Tödlicher Unfall mit Zug in Dinslaken – Mann (73) stirbt bei Zusammenprall

Der Mann aus Duisburg war nach Angaben der Polizei gegen 17 Uhr im Süden von Dinslaken unterwegs. Auf einem Bahnübergang kam er aus bislang ungeklärter Ursache zum Stehen.

Bei geschlossener Schranke erfasste eine Regionalbahn mit rund 200 Insassen den Wagen des Mannes. Das Auto wurde trotz Notbremsung noch hunderte Meter mitgeschleift. Der Fahrer überlebte den Zusammenprall nicht (alle News zu Unfällen in NRW auf RUHR24).

Der Lokführer und ein Fahrgast erlitten nach Angaben der Kreispolizei Wesel einen Schock und mussten medizinisch betreut werden. Die Strecke zwischen Arnheim und Oberhausen musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Die Fahrgäste wurden mit Bussen nach Oberhausen gebracht.

Mehr zum Thema