Notoperation

Unfall in NRW: Mann kracht im Ruhrgebiet frontal gegen Baucontainer

Im Ruhrgebiet kam es zu einem schweren Unfall. Ein Autofahrer fuhr frontal auf einen Baucontainer auf. Die Einsatzkräfte waren über zwei Stunden vor Ort.

Duisburg/NRW – Am Freitagmorgen (15. April) ereignete sich in Duisburg (NRW) ein schwerer Unfall. Ein 30-jähriger Autofahrer war nach Polizeiangaben deutlich zu schnell unterwegs. Die Fahrt endete für den Mann aus den Niederlanden mit einer Not-OP.

NRW: Unfall in Dusiburg – Zusammenhang mit der Raserszene?

Der Karfreitag – auch „Car-Freitag“ genannt – gilt in der Tuner- und Raserszene als beliebtes Datum, um das Ruhrgebiet unsicher zu machen. Er wird als Auftakt in die Saison gefeiert und oftmals finden an dem eigentlich christlichen Feiertag illegale Autorennen, Posing-Einheiten und Ähnliches statt. Die Polizei ist daher am Karfreitag verstärkt auf den Straßen unterwegs, um Verkehrskontrollen durchzuführen.

Auch wenn nach ersten Polizeiangaben die erhöhte Geschwindigkeit die Ursache für den Unfall in der Ruhrgebiets-Stadt war, können die Beamten aus Duisburg keinen Zusammenhang mit dem „Car-Freitag“ sowie der Raser- und Tuningszene bestätigen. Doch was genau ist bei dem Unfall passiert?

Schwerer Unfall in NRW: Mann aus den Niederlanden lebensgefährlich verletzt

Der 30-jährige Autofahrer soll in den frühen Morgenstunden gegen 6 Uhr auf der Werthauser Straße in Richtung Kupferhütte in Duisburg unterwegs gewesen sein. Dabei soll er die Kontrolle über das Auto verloren haben.

Wie die Polizei angibt, habe er zunächst ein am rechten Fahrbahnrand geparkten LKW gestreift und sei dann von der Fahrbahn abgekommen. Dadurch habe er einen ebenfalls geparkten Radlader gestreift und sei dann anschließend frontal auf einen abgestellten Baucontainer aufgefahren.

Schwerer Unfall in Duisburg (NRW) – der Fahrer musste notoperiert werden.

Der Aufprall soll von solcher Wucht gewesen sein, dass das Auto des Niederländers stark zerstört wurde. Der Fahrer wurde bei dem Frontal-Crash in seinem Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr musste den 30-Jährigen aus dem völlig zerstörten Auto herausholen, indem sie das Dach des Pkw entfernten (mehr News über Unfälle und Verkehr bei RUHR24).

Unfall: Mann muss nach Frontal-Crash notoperiert werden

Der Mann aus den Niederlanden wurde umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er nach Polizeiangaben notoperiert wurde. Dabei soll festgestellt worden sein, dass der Fahrer nicht nur mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war, sondern auch noch unter Alkoholeinfluss gestanden haben soll. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Die Einsatzkräfte waren für die Rettungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme über zwei Stunden in Duisburg im Einsatz. Die Werthauser Straße musste in diesem Zeitraum voll gesperrt und im Anschluss durch den Einsatz einer Kehrmaschine gereinigt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei Duisburg auf rund 33.000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © Polizei Duisburg

Mehr zum Thema