Auf Bundesstraße in NRW

Porsche-Fahrer aus dem Ruhrgebiet überschlägt sich nach riskantem Manöver

In NRW kam es am Mittwoch zu einem heftigen Unfall. Der Fahrer eines Porsche wollte einem Tier ausweichen, dabei kam sein Wagen von der Fahrbahn ab.

Minden – Der Porsche SUV, den die Rettungskräfte und Polizeibeamten am Unfallort vorgefunden haben, war stark beschädigt. Kein Wunder: Das schnelle Auto war in einer Kurve auf der B85 in Richtung Minden in Nordrhein-Westfalen von der Fahrbahn abgekommen. Umso überraschender, dass die beiden Autoinsassen mit einem Schrecken davongekommen sind.

StadtMinden
RegionOstwestfalen-Lippe
BundeslandNRW

Reh steht plötzlich in der Kurve – Auto überschlägt sich auf Bundesstraße in NRW

Der Unfall hatte sich laut einer Mitteilung der Polizei Minden-Lübbecke am Mittwochabend (15. September) ereignet. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 28-jähriger Mann aus Gelsenkirchen im Ruhrgebiet mit seinem Porsche SUV auf der B85 unterwegs und gerade auf die Ausfahrt der B482 abgefahren.

Dort soll es dann zu dem Unfall – nicht etwa mit einem anderen Auto – sondern wegen eines Rehs auf der Fahrbahn gekommen sein. Den Angaben zufolge mussten der 28-Jährige und sein Beifahrer dem Tier ausweichen. So kam es, dass der Porsche nach links aus der Kurve flog. Anschließend raste der Wagen durch die Böschung am Fahrbahnrand und überschlug sich sogar, sodass das Fahrzeug auf dem Dach landete (weitere Nachrichten zu Unfällen und Verkehr bei RURH24 lesen).

Heftiger Unfall in NRW: Männer aus dem Ruhrgebiet kommen mit einem Schrecken davon

Die beiden Männer hatten offenbar Glück im Unglück. Ein Krankenwagen war vor Ort, die Verunfallten hielten laut den Angaben der Polizei eine medizinische Versorgung aber nicht für nötig. Der stark beschädigte Porsche musste allerdings abgeschleppt werden.

Der Unfallbereich wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung gesperrt. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass das sprunghafte Reh bei dem Unfall ebenfalls unversehrt gebleiben ist.

Rubriklistenbild: © Polizei Minden-Lübbecke, Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema