Jede Rettung kam zu spät

Schwerer Motorradunfall: Mann aus Dortmund verunglückt auf der A3

Auf der A3 in Fahrtrichtung Köln bei Hünxe ist ein Motorradfahrer aus Dortmund ums Leben gekommen. 
+
Auf der A3 in Fahrtrichtung Köln bei Hünxe ist ein Motorradfahrer aus Dortmund ums Leben gekommen. 

Bei einem schweren Unfall am vergangenen Sonntag (24. Mai) ist ein Motorradfahrer aus Dortmund auf der A3 in Richtung Köln bei Hünxe verunglückt. 

  • Auf der A3 in Richtung Köln bei Hünxe kam es zu einem schweren Motorradunfall
  • Ein Motorradfahrer aus Dortmund ist dabei verstorben. 
  • Die Polizei Düsseldorf musste die Autobahn 3 für mehrere Stunden sperren

Hünxe/Dortmund - Am vergangenen Sonntag (24. Mai) ereignete sich auf der A3 in Fahrtrichtung Köln auf der Höhe der Stadt Hünxe ein schwerer Unfall. Dabei ist ein Motorradfahrer aus Dortmund verunglückt. Wie die Polizei Düsseldorf - zuständig für den Bereich der Autobahn 3 - meldet, sei jede Hilfe für den 63-Jährigen zu spät gekommen. 

A3

Länge

778 Kilometer

Gebaut

27. September 1933

Bundesländer

Nordrhein-Westfalen; Rheinland-Pfalz; Hessen; Baden-Württemberg; Bayern

Schlimmer Unfall auf A3 in Richtung Köln: Motorradfahrer aus Dortmund verstirbt

Der Motorradunfall ereignete sich am Sonntagmittag. Es sei nach Informationen der Polizei Düsseldorf zu einem Auffahrunfall gekommen. Dabei sei der 63-jährige Motorradfahrer aus Dortmund auf der linken Spur der A3 auf den Anhänger eines Pkw-Gespanns gefahren. 

Nach ersten Erkenntnissen habe der Motorradfahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei von der linken auf die rechte Spur abgekommen. Dann sei es zum Auffahrunfall gekommen, bei dem der 63-Jährige über den Boden geschlittert sei und sich schwerste Verletzungen zugezogen habe. 

Schwerer Unfall auf A3 bei Hünxe: Motorradfahrer aus Dortmund kommt von Spur ab

Rettungs- und Reanimationsmaßnahmen seien für den Motorradfahrer aus Dortmund zu spät gekommen. Er sei seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle erlegen. Die A3 bei Hünxe in Fahrtrichtung Köln war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. 

Bei dem Unfall auf der A3 sei auch ein Rettungshubschrauber und Spezialisten des Unfallaufnahmeteams Düsseldorf im Einsatz gewesen. Auf der A3 in Richtung Köln entwickelte sich ein bis zu sieben Kilometer langer Stau. Erst gegen 15.30 Uhr gab die Polizei den Verkehr wieder frei. 

Unfälle auf der A3: Vergangenen Donnerstag verstarb ebenfalls ein Motorradfahrer

Am vergangenen Donnerstag (21. Mai) ist es ebenfalls auf der A3 zu gleich zwei schweren Unfällen bei Bonn und Ratingen gekommen, bei dem ein Mensch verstorben ist und zwei Menschen schwer verletzt wurden. Der erste Unfall ereignete sich am späten Nachmittag bei Sankt Augustin zwischen den Anschlussstellen Siebengebirge und Kreuz Bonn/Siegburg - zwei Menschen verstarben. 

Der zweite Unfall, bei dem ein Motorradfahrer zu Tode kam, ereignete sich am frühen Abend auf der Höhe derAutobahnraststätte Hösel kurz vor dem Dreieck Ratingen-Ost