Kettenreaktion

Dortmund: A1 nach Unfall gesperrt – Lastwagen durchbricht Leitplanke

Bei einem schweren Unfall auf der A1 bei Dortmund sind am Montag zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein Lastwagen durchbrach die Leitplanke.

Update, Montag (20. Dezember), 13.40 Uhr: Dortmund – Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A1 bei Dortmund ist die Strecke voraussichtlich noch bis 16 Uhr gesperrt. Das meldet Verkehr NRW in seinem Online-Tool. Autofahrern wird dort empfohlen, die Umleitung U28 zu nutzen. Die parallel zur A1 verlaufende B54 ist jedoch ebenfalls überlastet.

AutobahnA1
VorfallLkw-Unfall
OrtAscheberg (NRW)

Unfall auf A1 bei Dortmund: Lastwagen durchbricht Leitplanke – Sperrung sorgt für Stau

Erstmeldung, Montag (20. Dezember), 12.40 Uhr: Eine Kettenreaktion auf der A1 bei Dortmund hat am Montagmittag (20. Dezember) dramatische Folgen gehabt. Ein Lastwagenfahrer kam bei Ascheberg von der Fahrbahn ab und drückte ein Auto durch die mittlere Leitplanke der Autobahn. Beide Fahrer wurden dabei schwer verletzt. Die Strecke ist gesperrt.

Nach Angaben der Polizei Münster war der Lastwagenfahrer gegen 11 Uhr auf der A1 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen Ascheberg und Hamm-Bochum/Werne kam er nach rechts von der Fahrbahn ab (alle News zu Unfällen und Verkehr in NRW auf RUHR24 lesen).

Dadurch sei der Lkw ins Schlingern geraten und auf den linken Fahrstreifen geschleudert. Dort krachte er in ein Auto und drückte es durch die mittlere Leitplanke. Durch den Zusammenstoß wurde die Zugmaschine vom Auflieger gerissen und flog durch die Schutzplanke auf die gegenüberliegende Fahrbahn der A1.

Sperrung und Stau nach Unfall auf A1 bei Dortmund: Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Der Lastwagenfahrer wurde nach Angaben der Polizei Münster lebensgefährlich verletzt, der Autofahrer kam mit schweren Verletzungen davon. Erst am Donnerstag hatte es einen tödlichen Unfall auf der A1 bei Dortmund gegeben.

Die A1 bei Ascheberg ist bis mindestens 14 Uhr voll gesperrt. Die Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“. WDR Verkehr meldet aktuell 8 Kilometer Stau in beide Richtungen. Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © Christoph Reichwein/dpa

Mehr zum Thema