Energieversorgung

Ukraine-Krieg: NRW ruft Gas-Frühwarnstufe aus – Bürger müssen sparen

Nachdem in der Bundesrepublik und somit auch in NRW die Gas-Frühwarnstufe ausgerufen wurde, werden Bürger nun aufgefordert Energie zu sparen.

NRW – Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat am Mittwoch (30. März) wegen des Gasstreits mit Russland die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Auch die Energieminister der Länder berieten sich über die künftige Energieversorgung und sind sich einig, die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen zu beenden, wie NRWs Wirtschafts- und Energieminister Pinkwart mitteilt (mehr News aus NRW bei RUHR24).

BundeslandNRW
HintergrundEnergiekrise wegen Ukraine-Krieg
BeschlussNotfallplan Gas

NRW: Gas-Frühwarnstufe ausgerufen – Habeck fordert zum Energiesparen auf

Vor dem Hintergrund drohender Ausfälle der russischen Gaslieferung hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck im Interview mit den Tagesthemen die Bürger zum Energiesparen aufgerufen. Die Gasspeicher seinen für das Frühjahr und den Sommer zwar ausreichend gefüllt, doch die Frage sei, ob dies auch für den Winter ausreiche.

„Wir müssen alles tun, um bereit zu sein, um auch Störungen im Netzbetrieb oder unterbleibende Gaslieferungen sofort mitzubekommen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Aber das Gas fließt und wir haben keinen Versorgungsengpass“, sagte Habeck.

Damit es gar nicht erst zu Engpässen komme, könnten auch die Bürger dazu beitragen, indem jetzt die Gas- und Öl-Verbrauche zurückgefahren würden. „Jeder Kubikmeter Gas, der nicht verfeuert wird, hilft.“

Ukraine-Krieg: Gas-Frühwarnstufe in NRW ausgerufen – Länder sind sich einig

NRW-Minister Pinkwart sagte dazu„Mit dem Ziehen der Frühwarnstufe treffen wir Vorsorge und bereiten uns auf alle Eventualitäten vor.“ Um sich von den russischen Gaslieferungen unabhängig zu machen, besteht eine große Geschlossenheit, möglichst schnell eine Importinfrastruktur für alternative Versorgungswege aufzubauen. Besonders wichtig sei hierbei die LNG (Flüssigerdgas) Lieferungen, die auch für die Gasspeicherversorgung des Sommers verwendet würden.

Ukraine-Krieg: Gas-Frühwarnstufe in NRW ausgerufen – Mengenverteilung

Nur als letzte Konsequenz würde in den Energiemarkt eingegriffen und eine Mengenverteilung angeordnet werden. Dann würden bestimmte Regionen oder Industriekomplexe nicht mehr so versorgt werden, wie sie es gewohnt sind, erklärte Habeck. „Da sind wir noch lange nicht. Allerdings heißt es natürlich, dass wir uns auf alle Szenarien vorbereiten.“

Wirtschaftsminister Robert Habeck ruft zum Energiesparen auf.

„Wir sind für jeden Schritt gewappnet“, so der Minister. Falls es tatsächlich zu einer Energieverteilung kommen sollte, würden Krankenhäuser und systemrelevante Kraftwerke als letztes abgeschaltet, doch diese konkreten Schritte würden erst dann getan, wenn sie anstünden.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema