Premiere in Deutschland

A45: Video zeigt Mega-Sprengung in NRW – Brücke stürzt 70 Meter ein

Auf der A45 in NRW wurde eine marode Brücke gesprengt. Das war Premiere und Rekord in Deutschland.

Update, Sonntag (6. Februar), 15.24 Uhr: NRW – Wie die Autobahn Westfalen mitteilt, haben Bauwerksprüfer nach der Sprengung der alten A45-Talbrücke Rinsdorf keinerlei Schäden an der neuen Brücke festgestellt. Die A45 ist somit seit dem Nachmittag wieder freigegeben.

AutobahnA45
BrückeTalbrücke Rinsdorf
SprengungSonntag (6. Februar) um 11 Uhr

A45 in NRW: Kurz nach Sprengung in Rinsdorf ist die nächste Brücke fällig

„Die gelungene Sprengung ist ein wichtiger Schritt für den Neubau in Rinsdorf. Die lange Vorbereitung auf diesen Tag zeigt, welchen komplexen Aufgaben sich das Team der Autobahn Westfalen an der Sauerlandlinie beim Neubau der Talbrücken stellen muss“, sagte Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Autobahn Westfalen, nach der erfolgreichen Sprengung.

Sprengung der A45-Talbrücke in Rinsdorf: Nie zuvor wurde in Deutschland eine so hohe Brücke gesprengt.

Bereits in drei Wochen wird es die nächste Sprengung geben. Dann ist die in nur wenigen Kilometern Entfernung gelegene Talbrücke Rälsbach fällig. Im Oktober 2022 und Februar 2023 gibt es mit den Talbrücken Eisern und Landeskroner Weiher zudem zwei weitere große Sprengungen.

A45: Sprengung in NRW erfolgreich – Brücke stürzt 70 Meter in die Tiefe

Update, Sonntag (6. Februar), 11.32 Uhr: Die Sprengung der A45-Talbrücke Rinsdorf in Nordrhein-Westfalen verlief erfolgreich. Pünktlich um 11 Uhr erfolgte die Sprengung durch Sprengmeister Michael Schneider. Wenige Sekunden später stürzte die marode 500 Meter lange Brücke wie geplant in die Tiefe.

Sprengmeister Schneider sprach im WDR-Interview sogar von einem Erfolg zu „110 Prozent“. Als Nächstes muss nun die neue Fahrbahn mitsamt der Brückenpfeiler in die Autobahntrasse der A45 verschoben werden. Ende 2024 sollen die ersten Fahrzeuge die neue Talbrücke Rinsdorf passieren.

Die Sprengung der A45-Talbrücke Rinsdorf verlief erfolgreich.

Erstmeldung, Freitag (4. Februar), 13.58 Uhr: Nordrhein-Westfalen bricht mit der Sprengung einer maroden A45-Brücke einen Deutschland-Rekord. Noch nie wurde in Deutschland eine so hohe Brücke gesprengt.

A45: NRW stellt mit Sprengung von maroder Brücke Deutschland-Rekord auf

Es handelt sich um die Talbrücke Rinsdorf, circa fünf Kilometer südlich von Siegen. Am Sonntag (6. Februar) wird sie um Punkt 11 Uhr 70 Meter tief senkrecht in die Tiefe stürzen. Die Brücke ist eine von 60 A45-Brücken, die in den kommenden Jahren ersetzt werden müssen.

Für die Sprengung wurden bereits 1850 Löcher in die A45-Brücke gebohrt. Darin sollen vor der Sprengung 120 Kilogramm Sprengstoff platziert werden. Bevor gesprengt wird, ertönt um 10.59 Uhr ein lauter Knall, der Vögel verscheuchen soll.

A45: Sprengung von Brücke in NRW wird live im TV übertragen – WDR zeigt Spektakel

Die Autobahn GmbH des Bundes rechnet mit vielen interessierten Beobachtern. Sie warnt allerdings davor, das Spektakel aus der Nähe zu verfolgen, sondern verweist auf das WDR-Fernsehen.

Der Sender überträgt die Sprengung live im TV ab 10.25 Uhr mit einer Lokalzeit Südwestfalen EXTRA-Sendung. Kameras werden die A45-Sprengung aus mehreren Perspektiven einfangen, zudem gibt es Interviews mit Experten.

NRW: Sprengung von Brücke live erleben – Sicht auf A45 ist eingeschränkt

Wer keine Lust auf Fernsehen hat, der kann die Sprengung tatsächlich auch mit eigenen Augen vor Ort verfolgen, muss aber einen großen Sicherheitsabstand beachten. Denn rund um die A45-Brücke in Rinsdorf ist in einem Radius von 300 Metern eine Sicherheitszone eingerichtet (Hier weitere Verkehrs-News aus NRW* bei RUHR24 lesen).

An der Talbrücke Rinsdorf werden Vorbereitungen für die Sprengung am 6. Februar 2022 getroffen.

„Weil Rinsdorf in einem sehr engen Talkessel liegt, scheiden daher schon viele der vermeintlich guten Aussichtspunkte aus“, heißt es von der Autobahn GmbH im Vorfeld der Sprengung. Aus Richtung Norden und Osten behindere zudem das neue Brückenbauwerk die Sicht.

NRW: Straßen und Autobahn A45 werden wegen Sprengung von Brücke gesperrt

Um Schaulustige aus dem Ortskern von Rinsdorf fernzuhalten und den Ort vor einem Verkehrschaos zu schützen, soll die L907 am frühen Morgen des 6. Februar am Rinsdorfer Ortseingang aus Richtung Eisern kommend für den Verkehr gesperrt werden. Einwohner dürfen die Sperre mit Ausweis passieren.

Rund um die A45-Brücke ins Rinsdorf werden Straßen gesperrt. Auch die A45 selbst wird für die Sprengung der Brücke voll gesperrt.

Aus Richtung Wilnsdorf kommend ist die L907 schon seit einigen Wochen für den Verkehr gesperrt und wird es auch am Sprengtag sein. Auch die Autobahn wird im Bereich der Talbrücke Rinsdorf nicht befahrbar sein.

Am Tag der Sprengung ist die A45 zwischen den Anschlussstellen Siegen-Süd und Wilnsdorf von 10 bis 17 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt - zusätzlich zur bereits bestehenden Vollsperrung in Lüdenscheid. Die Bedarfsumleitungen sind ausgeschildert.

Rubriklistenbild: © Autobahn GmbH; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema