Tragisches Unglück in Krefeld: 18-Jähriger stürzte bei Dacharbeiten acht Meter in die Tiefe

Notarzt
+
Notarzt

In Krefeld erreignete sich ein tragisches Unglück: Ein 18-jähriger Arbeiter stürzte acht Meter vom Dach in die Tiefe. Das Amt für Arbeitsschutz ermittelt.

Bereits am Freitag (27. September) ereignete sich in Krefeld ein tragisches Unglück. Ein 18-Jähriger arbeitete auf dem Dach einer Firma, als er in die Tiefe stürzte. Der junge Mann verletzte sich dabei lebensgefährlich.

  • Am Freitag (27. September) fiel ein 18-jähriger Arbeiter in Krefeld vom Dach.
  • Er stürzte acht Meter tief und verletzte sich schwer.
  • Das Amt für Arbeitsschutz ermittelt nun in dem Fall.

Krefeld: Arbeiter fiel acht Meter in die Tiefe

Das Vorfall ereignete sich am bereits am Freitagvormittag (27. September) gegen kurz nach 11 Uhr. Der 18-jährige arbeitete gerade auf dem Dach einer Firma, als das Unglück geschah. Das Unternehmen, wo sich der Unfall ereignete, befindet sich in der Magdeburger Straße in Krefeld.

Durch eine Dachluke stürzte er plötzlich rund acht Meter in die Tiefe, heißt es in der Polizeimeldung von Sonntag. Warum der junge Mann abrutschte, ist bislang noch unklar.

18-Jähriger verletzt sich lebensgefährlich bei dem Unglück

Durch den Sturz verletzte sich der 18-jährige Dacharbeiter so schwer, dass die Einsatzkräfte vor Ort sogar einen Rettungshubschrauber alarmierten. Dieser sollte zunächst den Transport zum Krankenhaus übernehmen.

Doch durch die Erstversorgung durch den Notarzt am Unfallort, konnte der lebensgefährlich verletzte Mann noch mit einem Rettungswagen nach Duisburg in ein Krankenhaus gebracht werden.

Amt für Arbeitsschutz ermittelt in dem Fall in Krefeld

Das Unglück ist leider kein Einzelfall. Gerade in Berufen, bei denen viel in der Höhe gearbeitet wird, ereignen sich immer wieder solche tragischen Vorfälle. Zu Beginn des Jahres stürzte in Bottrop im Ruhrgebiet ein Mitarbeiter einer Gebäudereinigungsfirma beim Fensterputzen sechs Meter in die Tiefe. In Kamen ereignete sich ein ähnliches Unglück: Im März war es hier zu einem Betriebsunfall gekommen, bei dem zwei Mitarbeiter bei Abrissarbeiten 10 Meter in die Tiefe fielen.

Da in dem Fall in Krefeld die Ursache für den Sturz jedoch noch völlig unklar ist, hat nun die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Zudem wurde das Amt für Arbeitsschutz hinzugezogen.