Fleischerei in der Kritik

Tönnies von Böhmermann bloßgestellt: Skandal-Fleischkonzern im Umsatz-Minus

Das Fleischunternehmen Tönnies verzeichnet im Jahr 2021 einen erheblichen Umsatzeinbruch. Jan Böhmermann führt den Skandal-Konzern im Fernsehen vor.

NRW – Der Fleischkonzern Tönnies Holding hat zu Beginn der Corona-Pandemie für landesweite Schlagzeilen gesorgt. Jetzt teilte das Unternehmen aus NRW mit, dass der Umsatz des größten Fleisch- und Schlachtkonzerns im Jahr 2021 deutlich zurückgegangen sei. Der Satiriker und TV-Moderator Jan Böhmermann hat am vergangenen Donnerstag (21. April) in seiner Late-Night-Show über den Inhaber des Mega-Konzerns satirisch hergezogen.

Fleisch- und SchlachtkonzernTönnies Holding
SitzRheda-Wiedenbrück
InhaberClemens Tönnies, Robert Tönnies

Skandal-Fleischkonzern macht Umsatz-Minus: Tönnies spricht von „nicht zufriedenstellenden Jahr“

Der Umsatz des Fleischunternehmens sei nach eigenen Angaben im Jahr 2021 um rund 11,4 Prozent gesunken und betrage 6,2 Milliarden Euro. Das Familienunternehmen gab die durchgängig niedrigeren Erzeugerpreise und gesunkenen Tierzahlen in Deutschland als Grund für die Umsatzeinbußen an. Der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04 und Inhaber des Konzerns spricht von einem „nicht zufriedenstellenden Jahr“.

Die Fleischindustrie habe durch die Pandemie und die afrikanische Schweinepest stark gelitten. Da die Gastronomie für einen längeren Zeitraum geschlossen war, sei der Fleischkonsum automatisch zurückgegangen, heißt es in der Mitteilung von Tönnies. Die afrikanische Schweinepest führte zudem dazu, dass Teilstücke der Schweine nicht nach Asien exportiert werden durften. Auch hier habe der Konzern Umsatzeinbußen zu verzeichnen. Zum Gewinn äußert sich das Unternehmen generell nicht.

Skandal-Fleischkonzern in der Kritik: Böhmermann schießt gegen Inhaber Clemens Tönnies

In seiner Satire-Show „ZDF Magazin Royal“ hat der Moderator Jan Böhmermann jetzt gegen den Inhaber Clemens Tönnies gefeuert. In seinem Monolog zieht er satirisch darüber her, dass bei Tönnies in Deutschland täglich 25.000 Schweine geschlachtet werden. Neben einigen Scherzen über das Unternehmen, liegt Böhmermanns Fokus auf dem Inhaber Clemens Tönnies.

Der Fleisch-Gigant Tönnies ist in TV-Show von Böhmermann Thema für Satire.

Immer wieder witzelt Böhmermann über Gesangseinlagen des Unternehmers, in denen er Lieder wie „Ich mach mein Ding“ von Udo Lindenberg oder „Fleisch ist Fleisch“ singt. Außerdem bieten mediale Interviews mit Tönnies für den Moderator zahlreiche Angriffsflächen für satirische Beiträge. Tönnies erzählt darin von seiner privaten Metzgerei, in der er Hausschlachtungen mit Freunden im kleinen Kreis zelebriere (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Im Jahr 2020 ist das Fleischunternehmen mit zahlreichen negativen Schlagzeilen in den Fokus geraten. Zahlreiche Massenausbrüche von Corona-Infektionen im Betrieb und Wohnheimen von Gastarbeitern sowie mehrere Verstöße gegen das Arbeitsschutzgesetz bei vielen Mitarbeitern sorgten für massive Kritik. Auch Bilder von qualvoll behandelten Schweinen bei Zulieferern haben Aufsehen erregt.

Rubriklistenbild: © STAR-MEDIA/Imago; MiS/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24