Landtagswahl in NRW

Thomas Kutschaty als neuer NRW-Ministerpräsident? Alle Infos über den SPD-Politiker

Thomas Kutschaty ist bei der Landtagswahl 2022 in NRW der Spitzenkandidat der SPD. Alles zu Herkunft und Biografie des Politikers.

NRW – Er ist in Essen-Borbeck als Arbeiterkind aufgewachsen und seit mehr als 30 Jahren Mitglied in der SPD. Die Rede ist von Thomas Kutschaty. Der ehemalige Justizminister von NRW studierte in Bochum Rechtswissenschaften und hat bereits mehrere Funktionen in seiner Partei übernommen.

NameThomas Kutschaty
Geburtstag12. Juni 1968, 53 Jahre alt
ParteiSPD

Thomas Kutschaty aus Essen-Borbeck will 2022 NRW-Ministerpräsident werden

Thomas Kutschaty besuchte das Gymnasium in Borbeck und war der Erste aus seiner Eisenbahner-Familie mit Abitur. Schon als Schüler trat er in die SPD ein und wurde schnell Sprecher der Jungsozialisten (Jusos) im Stadtbezirk.

Nach seinem Jura-Studium an der Ruhr-Universität in Bochum wurde er in den Essener Rat gewählt. Dort war er zuständig für den Bereich Stadtentwicklung und Planung. Bis 2010 war er außerdem als Rechtsanwalt tätig. Thomas Kutschaty ist verheiratet und hat drei Kinder.

Thomas Kutschaty tritt als Spitzenkandidat der SPD bei der NRW-Landtagswahl 2022 an.

Thomas Kutschaty bei der Landtagswahl 2022 in NRW: Seine Biografie bisher

Thomas Kutschaty ist seit 2005 Landtagsabgeordneter in NRW. Für sieben Jahre war er außerdem Justizminister in Nordrhein-Westfalen. Er schied 2017 mit der Bildung des damaligen Laschet-Kabinetts aus.

Als Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD und stellvertretender Vorsitzender der Bundes-SPD ist er bei der Landtagswahl 2022 in NRW als Spitzenkandidat seiner Partei aufgestellt. Sollte die Partei die Wahl gewinnen, hat er gute Chancen auf den Posten als Ministerpräsident in der nächsten Landesregierung (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Landtagswahl in NRW: Das sind Kutschatys Wahlversprechen

Kutschatys Themen für die Landtagswahl in NRW gliedern sich in die Schwerpunkte Bildung, Wohnen und Wirtschaft. Auf seiner Homepage spricht er sich dafür aus, dass Bildung von der Kita bis zum Meister kostenlos ist. Außerdem plant er, Schulen in sozialen Brennpunkten unter die Arme zu greifen.

Kutschaty möchte in NRW zudem neue Wohnungen bauen lassen – und diese sollen erschwinglich sein.

30 Milliarden plant er für Investitionen in eine moderne Wirtschaft ein. So möchte Thomas Kutschaty vor allem Arbeitsplätze sichern. Für die Beschäftigten im Gesundheitswesen verspricht er bessere Arbeitsbedingungen.

Die Landtagswahlen in NRW finden am 15. Mai statt. Das sind die Direktkandidaten aus Dortmund.

Rubriklistenbild: © Xander Heinl/Imago