Promi verplappert sich

„The Masked Singer“: Hat sich der erste Teilnehmer schon verraten?

Die vierte Staffel der erfolgreichen ProSieben-Show „The Masked Singer“ steht in den Startlöchern. Noch vor der ersten Live-Show aus Köln hat sich ein Promi möglicherweise bereits verraten.

Köln – Schon früh im Fernsehjahr holt ProSieben mit „The Masked Singer“ sein erfolgreichstes Show-Pferd aus dem Stall. Am Dienstag (16. Februar, 20.15 Uhr) fällt der Startschuss für die vierte Staffel der Musik-Rateshow live aus dem Coloneum in Köln. Zehn maskierte Prominente versuchen in sechs Shows das Erbe von Sarah Lombardi (28), die als Skelett die dritte Staffel gewann, anzutreten.

ShowThe Masked Singer
Jahr(e)seit 2019
TitelmusikThe Who – Who Are You
ProduktionsunternehmenEndemol Shine Germany

„The Masked Singer“ (ProSieben): Detlef D! Soost reagiert ertappt auf Nachfrage zur Show

Mit Detlef D! Soost (50) könnte sich einer der „Masked Singer“ schon vor dem Auftakt der neuen Staffel verraten haben. Der einstige Juror der Casting-Show „Popstars“ war als Gesprächspartner in einer BILD-Show zu Gast. Da der 50-Jährige bereits in den vergangenen Staffeln ein ums andere Mal dem Kreis der Verdächtigen angehörte, überraschte Moderator Thomas Wagner (49) den Fitnesstrainer mit einer direkten Frage.

„Wie laufen denn eigentlich die Proben für ‚The Masked Singer‘?“, wollte er von Detlef D! Soost wissen. „Ich glaube ganz gut, aber ich hab da.... Achsooo“, reagierte der gebürtige Berliner und brach die Antwort daraufhin ab. Die Reaktion lässt im Grunde nur zwei Schlüsse zu: Entweder nimmt Detlef D! Soost tatsächlich an der vierten Staffel von „The Masked Singer“ auf ProSieben teil oder er ist ein verdammt guter Schauspieler.

„The Masked Singer“: Detlef D! Soost versucht sich aus der Affäre zu ziehen – zu spät?

Im weiteren Verlauf des Interviews versuchte der 50-Jährige die von ihm selbst gelegte heiße Spur wieder zu verwischen. Die Show sei schon allein deshalb nichts für ihn, da sein Gesang „Körperverletzung“ sei. Moderator Thomas Wagner äußerte sich gegenüber BILD indes optimistisch, einen Treffer gelandet zu haben. „Die Antwort kam spontan, da ist man ja meistens ehrlich. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr wirkt es so, als stimme es.“

Herauszufinden, ob Detlef D! Soost tatsächlich unter einer der zehn Masken bei „The Masked Singer“* auf ProSieben steckt, ist in der ersten Live-Show am Dienstag unter anderem die Aufgabe von Carolin Kebekus (40). Die Komikerin ist das erste rotierende Mitglied des Rateteams in der vierten Staffel. Ruth Moschner (44) und Rea Garvey (47) werden in jeder Show ihre Tipps abgeben. Die Moderation übernimmt erneut Matthias Opdenhövel (50).

Hat sich der frühere „Popstars“-Juror Detlef D! Soost als „Masked Singer“ verraten?

„Ich freue mich sehr, bei der ersten Sendung dabei zu sein, da alles ‚neu‘ ist. Es gibt noch keine Hinweise, wer hinter welcher Maske steckt, und man darf die Stimmen das erste Mal hören! Und, dass in dieser Staffel ein Quokka dabei ist - eines meiner absoluten Lieblingstiere“, so Kebekus vor der Auftaktshow.

„The Masked Singer“: ProSieben will in der vierten Staffel Länge der Shows verkürzen

Neben dem Quokka stehen ein Dinosaurier, ein Einhorn, ein Flamingo, ein Küken, ein Leopard, eine Schildkröte, ein Schwein, ein Stier und ein Monstronaut – eine Mischung aus zwei Kostümen der ersten Staffel aus dem Jahr 2019 – auf der Bühne. Neben den Masken kündigte ProSieben für „The Masked Singer“ zudem eine Änderung an.

Der Monstronaut, der Dinosaurier und das Einhorn sind drei der zehn Masken bei „The Masked Singer“.

In der Vergangenheit dauerten die Live-Shows nicht zuletzt aufgrund unzähliger Werbeunterbrechungen oft bis zum späten Abend. „Einigen Zuschauern war ihre Lieblingsshow für einen Dienstagabend zu lang, da sie am nächsten Morgen früh aufstehen müssen. Deshalb haben wir die Abläufe etwas verändert, so dass die Shows etwas kürzer werden“, kündigte Senderchef Daniel Rosemann (40) an.

Immerhin schickt ProSieben im Anschluss an „The Masked Singer“ mit der Late-Night-Show „Late Night Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf (37) eine weitere vielversprechende Eigenproduktion ins Rennen. „So viel ProSieben auf ProSieben gab es dienstags lange nicht“, sagte Rosemann zur Programmänderung. *mannheim24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd, Robert Schlesinger/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema