Tetris-Challenge: Warum sich Feuerwehren, Polizei und Co. plötzlich wie Spielzeug auf den Boden legen

Foto: Feuerwehr Sankt Augustin
+
Foto: Feuerwehr Sankt Augustin

Seit ein paar Wochen geistern Fotos von Feuerwehren, Polizei und Co. unter dem Hashtag #TetrisChallenge durchs Netz - was soll das Ganze?

Seit ein paar Wochen geistern Fotos durchs Internet, die mit dem Hashtag #TetrisChallenge versehen sind und Feuerwehr- und Polizei-Equipment aus der Vogelperspektive zeigen. Was steckt hinter der Tetris-Challenge?

  • Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Co. räumen derzeit Inventar aus ihren Fahrzeugen und machen davon Fotos mit Drohnen.
  • Auf Instagram startete damit eine Einheit der Polizei in der Schweiz.
  • Tetris-Challenge hat auch ihren Sinn.

Tetris-Challenge jetzt auch in Nordrhein-Westfalen angekommen

Hütchen, Schläuche, Verbandskästen und ein paar Feuerwehrmännchen: Was von oben so aussieht, wie akkurat ausgepacktes Spielzeug, ist echt. Tetris-Challenge heißt das neue Internetphänomen, an dem sich derzeit Feuerwehren und Polizei beteiligen.

Die Herausforderung? Das Dienstfahrzeug komplett ausräumen und fein säuberlich die Beladung neben dem Fahrzeug anordnen - inklusive sich selbst.

Zuletzt war es die Freiwillige Feuerwehr in Sankt Augustin, die an der Tetris-Challenge in Nordrhein-Westfalen teilnahm, wie ein Drohnenfoto (siehe Beitragsbild) aus der Vogelperspektive eindrücklich zeigt.

Polizei in Zürich startete mit der #TetrisChallenge

Angefangen hat der Spaß dagegen ein paar Hunderte Kilometer weiter im Süden - bei der Kantonspolizei in Zürich (Schweiz). Sie veröffentlichte auf Instagram ein Bild eines leergeräumten Einsatzautos, zwei Beamte und Equipment - von Handschellen, Warndreieck bis Schussweste. Dadrunter dann der Kommentar: "Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, was sich alles in einem Patrouillenwagen der Verkehrspolizei befindet - voilà".

Seitdem finden sich unter dem Hashtag #TetrisChallenge Tausende Bilder im Netz, die das Innenleben der Transportmittel von Polizei und Feuerwehr zeigen. Sogar Panzereinheiten des Militärs luden entsprechenden Bilder bei Instagram hoch (siehe Foto weiter unten).

Bundespolizei will moderner Arbeitgeber sein

Solche Aktionen sollten die Bundespolizei als modernen Arbeitgeber darstellen, sagte eine Sprecherin jüngst dem Spiegel. Die Seriosität der Polizei sei damit nicht in Frage gestellt. Zuvor hatte eine Einheit der Bundespolizei im niedersächsischen Duderstadt ein Foto für die #TetrisChallenge veröffentlicht.

Bei Usern von Instagram und Co. scheint die Challenge gut anzukommen. Auf der Facebook-Seite der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin wurde das Bild am Samstagabend veröffentlicht und von den Usern dort gefeiert. "Innerhalb von nicht mal 24 Stunden haben das Bild schon mehrere Tausend Menschen gesehen und über 400 mit "Gefällt mir" markiert", heißt es von der Feuerwehr.

Öffnen auf www.instagram.com

Öffnen auf www.instagram.com

Während so manch einer nun mit dem Kopf schütteln wird - nach dem Motto: "Haben die nichts Besseres zu tun - gibt es für die Aktion sogar eine Berechtigung. Denn während der spaßigen Inventur lernen die Einsatzkräfte ihr Material besser kennen, wissen am Ende gut, wo sich was befindet.

Viel Inventar in Fahrzeugen von Feuerwehr und Co.

Und die Fotos zeigen: Die Fahrzeuge von Polizei und Co. müssen so einiges transportieren. Kein Wunder, dass die Polizei in NRW jüngst ihre Fahrzeugflotte austauschte und zu Ford wechselte - der Platz für das viele Inventar war in den alten Autos knapp geworden.