Wetterwechsel

Sturmwarnung in NRW heute an Allerheiligen – November startet windig

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor teils starken Windböen. So wird die Wetterlage an Allerheiligen in NRW.

Update, Dienstag (1. November), 13.45 Uhr: NRW – Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, ist die Sturmwarnung für Dortmund und Bochum seit etwa 13.40 Uhr aufgehoben.

BehördeDeutscher Wetterdienst
Gründung1952
HauptsitzOffenbach am Main

Deutscher Wetterdienst warnt vor teils starkem Wind – auch Ruhrgebiet betroffen

Erstmeldung, Montag (31. Oktober), 20.12 Uhr: Nach dem Sommer-Comeback startet der November im Ruhrgebiet stürmisch. Der Deutsche Wetterdienst hat am Montagabend (31. Oktober) sogar eine amtliche Warnung für den Dienstag herausgegeben. Konkret handelt es sich um eine Warnung vor Windböen. Ab Mitternacht soll demnach der Wind zunehmen.

Möglich seien im Ruhrgebiet Windböen der Stufe 1. Das ist auf der Windskala vom Deutschen Wetterdienst die niedrigste Ebene. Der Wind erreicht dann bis zu 50 Km/h. Zum Vergleich: Ein Orkan liegt bei deutlich über 100 Kilometer die Stunde. Die Windwarnung gilt unter anderem für Dortmund, Bochum und Essen (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Der Deutsche Wetterdienst formuliert es auf der Homepage so: „Im Laufe der Nacht zum Dienstag im Westen und Nordwesten allmählich auffrischender Wind aus Süd bis Südost“. Anwohner mit Garten sollten leichte beziehungsweise lose Gegenstände wie Deko sichern. Den Menschen selbst wird bei Windereignissen empfohlen, die Wetterlage zu beobachten und gegebenenfalls drinnen zu bleiben.

An der Küste ist deutlich mehr Wind vorausgesagt. In Holland sind Böen bis fast 80 km/h möglich, wie die App Windfinder angibt. Auch der Deutsche Wetterdienst warnt an bestimmten Orten vor stärkerem Wind. Auf dem Brocken sind teils schwere Sturmböen vorhergesagt – auf der offenen Nordsee bei Helgoland immerhin starke Böen.

Rubriklistenbild: ©  imagebroker/Imago

Mehr zum Thema