Milder als Sabine

Sturm Victoria: So fällt die vorläufige Bilanz der Feuerwehr aus

+
Bei Sturm Victoria hilft an diesem Wochenende in NRW auch kein Regenschirm mehr.

Wetterwarnung vor Victoria. Der Sturm sorgte für Chaos im Bahnverkehr. Die Feuerwehr zieht ihre erste Bilanz für die Sturm-Nacht. 

  • Sturmtief Victoria ist heute Nacht über NRW hinweggefegt. 
  • Das sorgte auch für Einschränkungen bei der Deutschen Bahn.
  • Für einen Einsatz in Dortmund mussten drei Löschwagen der Feuerwehr anrücken. 

Update, Montag (17. Februar), 7:43 Uhr: Sturm Victoria hielt die Einsatzkräfte in Dortmund und Bochum in der Nacht auf Trab. Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Dortmund zu einem Gerüst an einem Wohngebäude in Berghofen gerufen, das umzustürzen drohte.

Sturm Victoria: Verlauf in Dortmund war vergleichsweise mild

Das obere Drittel des Gerüsts hatte sich aus der Verankerung gelöst und bewegte sich hin und her. Insgesamt drei Löschwagen mussten hinzugezogen werden, um eine sichere Abstützung des Gerüsts gewährleisten zu können. 

In Bochum musste die Feuerwehr insgesamt 27 mal unwetterbedingt anrücken. Bei keinem der Einsätze wurde jemand verletzt. Zusammenfassend könne man von einem vergleichsweise milden Verlauf des Sturms Victoria sprechen, so die Pressestelle der Polizei. Wie dpa berichtet Victoria sei in Ausmaß und Stärke nicht mit dem Orkan Sabine vergleichbar. 

Update, Sonntag (16. Februar), 21.40 Uhr: Auch der Bahnverkehr in Dortmund ist eingeschränkt. Wieder einmal behindert ein umgestürzter Baum den Zugverkehr. Auf der Linie S1 zwischen Dortmund-Oespel und Dortmund Universität ist die Strecke derzeit gesperrt. Die S-Bahnen werden laut Deutscher Bahn zwischen Wattenscheid-Höntrop und Dortmund Hauptbahnhof über Bochum Hauptbahnhof umgeleitet.

Auch die Oberleitungsstörung im Raum Düsseldorf hat Auswirkungen in Dortmund. Die Störung zwischen Düsseldorf und Duisburg verzögert den Bahnverkehr. Die S-Bahnen werden zwischen Düsseldorf-Derendorf und Essen-Steele in beide Richtungen ohne Zwischenhalt umgeleitet. 

Fast alle Züge haben aktuell Verspätung am Hauptbahnhof Dortmund.

Update, Sonntag (16. Februar), 21.26 Uhr: Nun kommt es zu einer Oberleitungsstörung auf den Linien RE1, RE2 und S1 zwischen Düsseldorf und Duisburg. Es sind laut Deutscher Bahn keine Zugfahrten möglich. Kurzfristige Änderungen im Zugablauf sind möglich. Informationen zur Dauer der Störung gibt es bisher nicht. 

Sturm Victoria: Die Störungen bei der Deutsche Bahn häufen sich

Update, Sonntag (16. Februar), 21.01 Uhr: Weiterhin hält Sturm Victoria die Deutsche Bahn und die Bahnreisenden auf Trab. Fast im Minutentakt laufen auf dem Twitter-Kanal der Deutschen Bahn Meldungen über Störungen im Bahnverkehr ein. Jetzt ist auch die S3 zwischen Essen und Oberhausen von Störungen und Teilausfällen betroffen. Auch hier ist ein Baum im Gleis der Übeltäter. 

Reisende sollten sich vor Fahrtantritt über die aktuellen Verbindungen informieren. Das sind die aktuellen Störungen der Deutschen Bahn im Überblick:

  • S3 zwischen Essen und Oberhausen: Verspätungen und Teilausfälle.
  • RE1, RE2, RB33, RE42, S1: Inzwischen fahren die Züge wieder, allerdings kommt es zu Verspätungen.
  • S3 zwischen Hattingen und Essen-Horst: Streckensperrung - Züge der S3 wurden eingestellt.
  • RB63: Teilausfall ab Münster Hauptbahnhof in Richtung Havixbeck

Sturm Victoria hält die Deutsche Bahn auf Trab

Update, Sonntag (16. Februar), 20.17 Uhr: Inzwischen sind auch der RE1, RE2, RB33, RB42 und die S1 der Deutschen Bahn von dem Sturm betroffen. Es kommt zu Verspätungen und Teilausfällen. Grund dafür ist ein umgestürzter Baum im Raum Duisburg Hauptbahnhof. Wie lange die Beeinträchtigung noch andauern wird, ist derzeit nicht klar.

Update, Sonntag (16. Februar), 20.01 Uhr: Der Sturm Victoria fegt durch NRW - und das hat Auswirkungen auf den Zugverkehr. Die Deutsche Bahn teilt mehrere Störungen mit. So gibt es einen Teilausfall zwischen Münster und Havixbeck und zwischen Coesfeld und Münster. Auf der Strecke der Linie RB63 liegt ein Baum im Gleis. 

Sturm Victoria lässt Bäume auf Gleise krachen - Ausfälle und Störungen bei der Bahn

Auch die Bahnfahrer des RE2 müssen mit Teilausfällen ab Münster über Recklinghausen und Essen in Richtung Düsseldorf rechnen. Kurzfristige Änderungen im Zugablauf sind möglich. Fahrgäste sollten sich kurz vor Reise über die aktuellen Verbindungen informieren. 

Update, Sonntag (16. Februar), 15.22 Uhr: NRW - Schlechte Nachrichten für Pendler, die morgen mit dem Zug zur Arbeit fahren wollen. Die Streckensperrung rund um Aachen wird länger andauern als erwartet. Erst Morgen um 10 Uhr wird die Deutsche Bahn die Strecke wieder freigeben, das gab das Unternehmen auf Twitter bekannt. 

Sturmtief Victoria bringt uns Schienenersatzverkehr in NRW

Der RE4 wird zwischen Aachen und Rheydt ohne Halt umgeleitet. Auch der RB33 von Essen endet und beginnt erst wieder in Rheydt. Zwischen Lindern und Herzogenrath fährt ein Schienenersatzverkehr mit Taxen.

Update, Sonntag (16. Februar), 13.53 Uhr: Sturmtief Victoria ist im vollen Gange und wirbelt durch die Straßen. Das sorgte bisher auch für die ersten Schäden. Besonders betroffen: der Bahnverkehr. Der Wind erreichte vor allem in der Eifel und in Aachen Geschwindigkeiten um die 100 Kilometer pro Stunde.

Sturmtief Victoria sorgt für eingeschränkten Bahnverkehr - Bäume auf Gleise gefallen

Dadurch fiel am Sonntagmorgen ein Baum auf die Bahngleise. Zwischen Aachen Hauptbahnhof und Herzogenrath geht seitdem nichts mehr. Ein Zug musste geräumt werden, Verletzte gab es jedoch nicht. Derzeit kommt es zu Verspätungen und Teilausfällen.

Der RE4, der von Dortmund nach Aachen fährt, endet daher in Rheydt. Ab dort fährt nur noch ein Schienenersatzverkehr in Form von Taxen weiter nach Aachen. Aber auch auf der A44 wurde es gefährlich - ausgerechnet wieder in Aachen.

A44 bei Aachen nach umgestürzten Bäumen komplett gesperrt

Wegen umgestürzter Bäume musste die A44 zwischen dem Kreuz Aachen und Aachen-Brand gegen 9.40 Uhr komplett gesperrt werden. Um 11 Uhr ging es allerdings schon wieder weiter. Die Feuerwehr hat die Bäume in der Zwischenzeit zersägt und von der Autobahn entfernt.

Bange Minuten auch für die Passagiere des Airbus A380. Starker Seitenwind am Flughafen Heathrow in London sorgte dafür, dass das Flugzeug der Airline Etihad Airways starke Probleme beim Landen hatte. Glücklicherweise schaffte es der Pilot schlussendlich doch noch, das Flugzeug aufzusetzen.

Auch England hat mit dem Sturmtief zu kämpfen. Dort heißt der Sturm allerdings nicht "Victoria", sondern "Dennis". Der Sturm äußerst sich in England vor allem in heftigen Regenfällen - vor Überschwemmungen wird gewarnt.

Sturmtief Victoria: Deutscher Wetterdienst gibt Warnung heraus

Update, Samstag (15. Februar), 18.34 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Wetter-Warnung ausgeweitet. Es besteht die Gefahr von Sturmböen der Stufe 2 von 4. Die Warnung gilt nun auch von Sonntag, 24 Uhr bis Montag (17. Februar) 2 Uhr.

"Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", warnt der Deutsche Wetterdienst. Neben Dortmund, Duisburg, Essen, Hamm und Bochum sind jetzt auch Herne und Gelsenkirchen von der Warnung betroffen. Für diese Städte gilt die Warnung von Sonntag, 3 Uhr bis Sonntag, 22 Uhr.

Wetter in NRW: Warnung vor Sturmböen im Ruhrgebiet

Update, Samstag (15. Februar), 15.50 Uhr: Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Warnung vor dem Sturm Victoria ausgesprochen. Sie gilt von Samstag, 15 Uhr bis Sonntag, 24 Uhr. Die folgenden Städte sind von der Warnung betroffen:

  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Hamm
  • Bochum

Wetter in NRW: Sturm Sabine hat Verwüstungen verursacht

Erstmeldung, Freitag (14. Februar), 12.17 Uhr: Das Orkantief Sabine steckt uns noch in den Knochen und es sind noch nicht alle Schäden des Sturms beseitigt, da rollt schon das nächste Tief auf uns zu. Der Übeltäter heißt Sturm Victoria und wirbelt eine Woche nach Sabine durch NRW. Das Wetter wird sich in den kommenden Tagen von einer anderen Seite zeigen. Von wegen Winter!

Sturm Sabine sorgte erst am vergangenen Sonntag (9. Februar) für allerhand Schaden: Wie der WDR berichtet, gab es in NRW 13 Verletzte, mehr als 7000 Feuerwehreinsätze und mehr als 3000 Polizeieinsätze. Auch in Dortmund, Mülheim und Essen wurden Menschen bei dem Sturm verletzt. Außerdem waren Schulen geschlossen und der Bahnverkehr war massiv durch heftige Wetter eingeschränkt.

Schon bevor Sabine auf NRW traf, hatte die Deutsche Bahn massive Einschränkungen im Bahnverkehr angekündigt. Die DB Regio NRW hatte von Bahnreisen abgeraten. Die Befürchtungen hatten sich bestätigt - es kam zu massiven Ausfällen.

Bei dem Gedanken an die heftigen Auswirkungen des vergangenen Sturms, werden einige Menschen schon nervös, wenn sie an den nächsten Sturm denken, der sich derzeit auf den Weg in Richtung Deutschland macht. Doch Victoria soll laut Wetterdienst nicht so gefährlich werden wie der Sturm Sabine.

Wetter in NRW: Sturm Victoria wird nicht so heftig

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, macht sich Victoria von Neufundland aus auf den Weg in Richtung Mitteleuropa und damit auch nach NRW. Es sei zu erwarten, dass die Ausläufer des Sturms in der Nacht zu Montag (17. Februar) auf Deutschland treffen werden. 

Allerdings betont der DWD, dass der Sturm Victoria keinesfalls mit Sabine zu vergleichen wäre. Dennoch solle es laut Prognose stürmisch werden am Wochenende.

Victoria bringt stürmisches Wetter nach NRW

In der Nacht zu Sonntag (16. Februar) wird der Wind bereits aufleben, das Maximum der Windsituation wird dann in der Nacht zu Montag erwartet. Besonders der Nordwesten und die Mitte Deutschlands sollen demnach von den Böen betroffen sein.

Zwar werde es windig und teilweise auch stürmisch, aber der DWD spricht von einem "ganz normalen Windereignis" - typisch für diese Jahreszeit. Aber: Laut DWD gibt es noch Unsicherheiten bezüglich der Details, daher seien kleine Überraschungsmomente beim Wochenend-Wetter immer noch denkbar.

Überraschungen bei Sturm Victoria nicht ausgeschlossen

Diese kleinen Überraschungsmomente könnten zu einer regionalen Verschärfung des Windes führen. Aber eine Wetter-Warnung für das kommende Wochenende wurde noch nicht ausgesprochen.

Überraschend sind auch die Temperaturen am Wochenende, die sind alles andere als winterlich. Der Samstag startet mit milden Temperaturen in NRW zwischen 10 und 14 Grad. Außerdem soll es trocken bleiben und der Wind zieht erst gegen Abend auf - vielleicht der perfekte Tag für den ersten Besuch in der Eisdiele.

Video: Mega-Orkan Victoria bedroht Europa - Sturm auch in Deutschland

Frühlingshaft geht es am Sonntag weiter: Satte 15 bis 18 Grad erwartet der Deutsche Wetterdienst für Nordrhein-Westfalen. Allerdings wird es stark bewölkt sein, und es sollte mit Regen gerechnet werden. An diesem Tag wird auch Sturm Victoria langsam Fahrt aufnehmen. Einzelne starke Sturmböen seien zu erwarten, in der Nacht kommt teils heftiger Regen runter.