Live-Ticker für NRW

Sturmtief "Kirsten": Fichte stürzt auf Mehrfamilienhaus

Sturmtief "Kirsten" hat etliche Feuerwehreinsätze in Nordrhein-Westfalen ausgelöst.
+
Sturmtief "Kirsten" hat etliche Feuerwehreinsätze in Nordrhein-Westfalen ausgelöst.

Sturm "Kirsten" hat in NRW für zahlreiche Einsätze gesorgt. In Dortmund musste ein Zug evakuiert werden. Insgesamt kam das Ruhrgebiet glimpflich davon.

  • Sturm "Kirsten" hat in NRW für erste Einsätze der Feuerwehr gesorgt.
  • In Dortmund- Aplerbeck musste sogar ein Zug evakuiert werden.
  • Ein Baum war zuvor auf die Gleise gestürzt.

Update, Mittwoch (26. August), 20.36 Uhr: Plettenberg (Märkischer Kreis) – Am Mittwochnachmittag gegen 15.55 Uhr wurde die Feuerwehr Plettenberg zu einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße alarmiert. Eine Fichte war auf das Dach des Hauses gestürzt und an der Dachkante liegen geblieben.

Sturmtief "Kirsten" in NRW: Fichte stürzt auf das Dach eines Mehrfamilienhauses

Da der Baum drohte, jederzeit komplett herabzustürzen, wurde er von der Feuerwehr runtergezogen und das Areal im Anschluss abgesperrt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an den Hauseigentümer übergeben.

Sturmtief "Kirsten" hat etliche Feuerwehreinsätze in Nordrhein-Westfalen ausgelöst.

Update, Mittwoch (26. August), 17.51 Uhr: Die Feuerwehr Düsseldorf zieht eine aktuelle Bilanz zum Sturmtief "Kirsten". 23 Mal rückten die Einsatzkräfte bislang wetterbedingt aus, lose Äste, Abdeckungen oder teilweise umgestürzte Bäume sorgten für Gefahrenstellen. Verletzte gab es bislang nicht. Doch wegen Sturmtief "Kirsten" werden in den nächsten Tagen die Versicherungen einiges zutun haben. 

Update, Mittwoch (26. August), 17.17 Uhr: Nach Duisburg hebt der Deutsche Wetterdienst (DWD) nun auch für viele weitere Städte im Ruhrgebiet (darunter Essen, Dortmund, Bochum und Gelsenkirchen) die amtliche Warnung vor Sturmböen auf.

Sturmtief Kirsten in NRW: DWD hebt Warnung vor Sturmböen im Ruhrgebiet auf

Stattdessen wird nur noch vor Windböen gewarnt. Die amtliche Warnung gilt zunächst bis 21 Uhr.

Sturmtief "Kirsten" hat am Mittwochmorgen in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Schäden angerichtet.

Update, Mittwoch (26. August), 16.39 Uhr: Duisburg – Wie angekündigt, lässt Sturmtief "Kirsten" zum Abend hin nach. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Warnung vor Sturmböen für die Stadt Duisburg aufgehoben und warnt bis 20 Uhr "nur" noch vor Windböen.

Update, Mittwoch (26. August), 16.28 Uhr: Mönchengladbach – Zum Sturmtief "Kirsten" zieht nun auch die Feuerwehr Mönchengladbach Bilanz. Von 7 Uhr bis 16 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu 13 Gefahrenstellen in der Stadt aus. Es wurden herabfallende Äste von der Fahrbahn geräumt, lose gewordene Dachziegel beseitigt und ein Wahlplakat gesichert.

Update, Mittwoch (26. August), 16.19 Uhr: Der Trend setzt sich fort. Auch um 16 Uhr werden die höchsten Windgeschwindigkeiten im Sauer- und Siegerland gemessen. Auf dem Kahlen Asten werden 87 km/h gemessen, Birkelbach, ein Ortsteil von Erndtebrück im Kreis Siegen-Wittgenstein meldet laut kachelmannwetter 80 km/h.

Sturmtief Kirsten in NRW: Im Ruhrgebiet bleibt es ruhig – in Höhenlagen weht es kräftiger

Das Ruhrgebiet gehört zu den ruhigeren Regionen in Nordrhein-Westfalen. Sturmtief "Kirsten" sorgt hier (Stand 16 Uhr) in Essen für Windgeschwindigkeiten von 65 km/h, in Haltern am See werden 50 km/h registriert.

Update, Mittwoch (26. August), 15.49 Uhr: Bochum – Auch die Feuerwehr Bochum zieht eine erste Bilanz zum Sturmtief "Kirsten". 19 Einsätze hat es von 8 Uhr am Morgen bis zum frühen Nachmittag im gesamten Stadtgebiet gegeben.

Sturmtief "Kirsten" wütet in NRW: 19 Einsätze für die Feuerwehr in Bochum

Dabei kam es zu umgestürzten Bäumen, die einen Pkw trafen oder eine Fahrbahn blockierten. Aber auch Dachpfannen sind durch den Wind vom Dach eines Hauses gefallen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Bis zum späteren Nachmittag sollen die Sturmböen jedoch allmählich nachlassen. Dennoch ist laut Feuerwehr Bochum Vorsicht geboten, weil voll belaubte Bäume dem Wind eine relativ große Angriffsfläche bieten, sodass es auch noch im Nachgang zu herab fallenden Ästen kommen kann.

Update, Mittwoch (26. August), 15.31 Uhr: Während am Mittag (Stand 13 Uhr) der Sturm mit 80 km/h noch in Werl am kräftigsten wütete, ist laut kachelmannwetter gegenwärtig (Stand 15 Uhr) das Sauer- und Siegerland am kräftigsten betroffen.

Sturmtief "Kirsten" in NRW: 87 km/h im Kreis Siegen-Wittgenstein gemessen

In Birkelbach (Erndtebrück) wurden Windgeschwindigkeiten von 87 km/h gemessen, auf dem Kahlen Asten, dem zweithöchsten Berg in NRW, 85 km/h. Im Ruhrgebiet geht es vergleichsweise ruhiger zu. Aus Essen werden 56 km/h gemeldet, in Haltern am See misst man 48 km/h.

Update, Mittwoch (26. August), 15.08 Uhr: Werne (Kreis Unna) – Große Wahlplakate bieten bei einem Sturm viel Angriffsfläche. Das hat einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr in Werne (Kreis Unna) ausgelöst. Ein großer Aufsteller konnte dem Winddruck an der Kreuzung Hansaring/Münsterstraße nicht standhalten und löste sich teilweise aus den Verankerungen.

Sturmtief "Kisten" in NRW: Wahlplakat drohte in Werne (Kreis Unna) zur Gefahr zu werden

Um einen Unfall auf der viel befahrenen Straße zu verhindern, wurden die restlichen Verankerungen ebenfalls gelöst und das Plakat flach in die Böschung des Hornebachs gelegt. Da das Dienstleistungsunternehmen der Partei keine Kapazitäten zur Verfügung stellen konnte, wurde alternativ die Feuerwehr alarmiert und beseitigte die mögliche Gefahr.

Die Nähe zur viel befahrenen Münsterstraße gab Anlass für den Einsatz in Werne.

Update, Mittwoch (26. August), 15.00 Uhr: Herdecke – Die Feuerwehr Herdecke zieht eine erste Bilanz zu Sturmtief "Kirsten". Umgestürzte Bäume und Äste führten an mehreren Orten bereits zu sechs Einsätzen. Auf der Wittener Straße an der Ecke Loerfeldstraße beschädigte ein umgefallener Baum das Ortseingangsschild.

Update, Mittwoch (26. August), 14.46 Uhr: Wetter – Am Mittwochmorgen sorgte ein umgestürzter Baum am Hartkortberg für einen kurzzeitigen Einsatz der Feuerwehr. Er versperrte die Zufahrt zu den Parkplätzen am Hartkortberg.

Sturm "Kirsten" löst Einsatz der Feuerwehr in Wetter aus

Der Stadtbetrieb befand sich bereits vor Ort und zerkleinerte den Baum – die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten keine Maßnahmen durchführen. Nach 20 Minuten konnte der Einsatz daraufhin abgebrochen werden.

Update, Mittwoch (26. August), 14.12 Uhr: Dortmund – Zwar ist es in Dortmund ganz schön windig, aber zumindest im städtischen Nahverkehr blieben bisher größere Schäden aus. Lediglich ein Baum ist heute Morgen gegen 10 Uhr auf die Oberleitungen an den Westfalenhallen gekracht.

Sturm "Kirsten" in Dortmund: Windig aber bisher ohne größere Vorkommnisse 

Betroffen war die Haltestelle Remydamm und die Linie U45. Da die Stadtbahn allerdings auf er Gegenfahrbahn die Unfallstelle umfahren konnte, kam es lediglich zu Verspätungen, Ausfälle konnten so vermieden werden. 

Gegen 11.45 Uhr waren die Schäden an der Oberleitung bereits wieder behoben und die Stadtbahn konnte wieder planmäßig fahren. Darüber hinaus kam es bisher zu keinen großen Ereignissen im städtischen Nahverkehr, das bestätigte Britta Heydenbluth, Pressesprecherin Nahverkehr in Dortmund, gegenüber RUHR24.

In der Nähe der Westfalenhallen ist ein Baum während des Sturms "Kirsten" auf eine Oberleitung gekracht.

Update, Mittwoch (26. August), 12.42 Uhr: Neuss – In Neuss hat Sturmtief "Kirsten" zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Wie der WDR berichtet, hat eine Sturmböe eine 400 Volt-Stromleitung heruntergerissen. Dadurch ist ein Dachstuhl in Brand geraten.

Sturm "Kirsten" wütet in NRW: Bisher keine Verletzten – weiterhin Warnung vorm Betreten des Waldes

Die Bewohner des Hauses konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, dadurch sind keine Personen zu Schaden gekommen. Bislang war die Feuerwehr in NRW vor allem wegen umgestürzter Bäume im Einsatz. Laut WDR wurde dabei bisher niemand verletzt. Weiterhin warnen die Forstämter davor, den Wald zu betreten, Bäume können leicht umstürzen. 

Update, Mittwoch (26. August), 11.55 Uhr: Die Deutsche Bahn muss weitere Teilausfälle vermelden. Auf dem Gleis zwischen Schwerte und Iserlohn liegt ein Baum. Daher ist auf der Linie der RB53 mit Ausfällen zu rechnen.

Züge aus Dortmund enden und beginnen laut der Deutschen Bahn in Schwerte. Für die Strecke zwischen Schwerte und Iserlohn empfiehlt die Bahn die Buslinie R30.

Sturm "Kirsten" in NRW: Müssen Kinder zur Schule?

Update, Mittwoch (26. August), 10.44 Uhr: Fällt die Schule heute wegen des Sturms aus? Diese Frage stellen sich heute viele Eltern. Das NRW-Schulministerium teilt dazu mit, dass heute Eltern oder Erziehungsberechtigte entscheiden müssen, ob sie ihr Kind zur Schule schicken. Bleiben die Schüler zu Hausen, muss die Schule darüber informiert werden.

Update, Mittwoch (26. August), 10.34 Uhr: Nach Einschätzung von Meteorologen hat Sturmtief "Kirsten" Dortmund heute fest im Griff. Der Westfalenpark und der Zoo Dortmund bleiben daher heute geschlossen, teilt die Stadt mit. Vom Besuch der offen zugänglichen Parks und Wälder werde aus Sicherheitsgründen dringend abgeraten. Auch im Süden von Deutschland wüten laut Heidelberg24.de Unwetter.

Sturm "Kirsten in" NRW: Zoo in Wuppertal bleibt geschlossen

Update, Mittwoch (26. August), 10.21 Uhr: Wegen der erhöhten Gefahr durch herabstürzende Bäume bleibt der Zoo in Wuppertal nach eigenen Angaben am Mittwoch geschlossen.

Update, Mittwoch (26. August), 10.10 Uhr: In Kleve rückten die Einsatzkräfte in den frühen Morgenstunden immer wieder aus. Ein Motorradfahrer sei durch einen herabstürzenden Ast verletzt worden, erklärte die Polizei. Auch ein herumfliegendes Trampolin wurde gesichert.

Sturmtief "Kirsten" in NRW: Zahlreiche Schäden im Rheinland und im Ruhrgebiet

Update, Mittwoch (26. August), 10.05 Uhr: Sturmtief "Kirsten" hat am Mittwochmorgen in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Schäden angerichtet. Im Bahnverkehr haben etwa umgestürzte Bäume für Streckensperrungen bei Köln, Ennepetal und Dortmund gesorgt. Betroffen waren nach Bahnangaben unter anderem der RE 4, RE 7 und RE 57.

Die Feuerwehr in NRW - wie hier in Grevenbroich - hat heute viel zu tun. Sturm "Kristen" fegt über das Land.

Auf der Autobahn 44 in Höhe Holz kam es zu Sichtbeeinträchtigungen durch aufgewirbelten Staub, wie die Polizei in Düsseldorf mitteilte. Zudem sei ein Lastwagen auf der Autobahn umgekippt, die Strecke in Richtung Aachen wurde gesperrt.

Erstmeldung, Mittwoch (26. August), 10 Uhr: Dortmund - Weil ein Baum auf ein Gleis gestürzt war, hat die Bahn am Mittwochmorgen (26. August) bei Dortmund einen Nahverkehrszug evakuieren lassen.

Dortmund: Sturm lässt Baum auf Gleise stürzen - Zug evakuiert

Rund 100 Reisende müssten den Regionalexpress 57 in Dortmund verlassen, teilte die Deutsche Bahn laut dpa mit. Der Baum war durch den starken Sturm umgestürzt und auf das Gleis gefallen. Mittlerweile wurde er von den Schienen geräumt.

Sobald der Zug leer sei, werde der Baum entfernt und geprüft, ob die Bahn aus eigener Kraft weiterfahren könne. Andere Züge würden bis auf Weiteres umgeleitet. Die Deutsche Bahn rechnet mit Verspätungen.

Mehr zum Thema